Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Antwort erstellen
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 60000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek: :thumbup:
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Optionen:
Bestätigungscode
Bestätigungscode
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
   

Die letzten Beiträge des Themas - [RPG] Gymnasium ~ Rosarium
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Hayley Breuer

Wie jeden Schultag saß ich auf meinem Platz, hatte die nötigen Sachen auf dem Tisch liegen und hörte dem Lehrer zu. Naja wenigstens mit einem Ohr. Da der Unterricht heute irgendwie langweiliger war als sonst, hatte ich auf meinem Block angefangen an meiner Zeichnung weiter zu zeichnen. Letztendlich unterbrach mich dann der Lehrer, der mir eine Frage stellte: " Was schreiben sie da denn die ganze Zeit?". Ich legte schnell meinen Stift hin und sah nach oben. "Ich habe nur wichtige dinge mitgeschrieben.", log ich und schlug schließlich den Block zu. Der Lehrer sah mich nur etwas ungläubig an, ehe er mit dem Unterricht fortfuhr. Nach einer gefühlten Ewigkeit klingelte es dann endlich zur ersten Pause, weshalb ich meine Jacke anzog und dann langsam nach draußen auf den Hof schlenderte. Ich war wie immer alleine auf dem Hof gewesen, weshalb ich eigentlich nichts zu tun hatte als hier rum zu stehen und zu warten bis es wieder klingelte damit wir rein gehen konnten. Ich achtete kurz darauf das keiner der Pausenaufsichten mich sah und ich holte dann mein Handy raus, auf dem ich dann meine Nachrichten durchcheckte.
Verfasst: Fr 5. Jan 2018, 17:30
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Möchte wer schreiben?
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 22:57
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Jay Marlon Jonathan Crow

Doch es schien mir in diesem Moment zu leicht um Versprechen zu brechen. Gelangweilt kratzte ich mir die Augenbraue und sah nach vorne zur Tafel, wo momentan noch die Nervensäge von Lehrer herum sprang und irgendeinen Geschichtsmist erzählte. Ab und an sah er mit strengem Blick durch die Reihen und als er bemerkte, dass auch ich ihn beobachtete, sah er ganz plötzlich weg. Sein Verhalten ähnelte dem einer eifersüchtigen 12 jährigen, die 'ganz heimlich' über einen lästern. Auch wenn ich mir Mühe gab, ausgeschlafen und lustvoll zu wirken, geling mir dies nicht so wirklich. Meine Aufmerksamkeit fiel wieder auf meinen Block, welcher zwischen meinen Armen lag. Meine Ellenbogen stützten meinen Kopf, welcher schief auf meinen Fäusten lag. Und erst in diesem Moment wurde mir erst richtig bewusst, dass es erst anfing. Jede Minute kam mir vor wie eine Stunde, doch wie lange würde mir dann ein ganzer Block, ein ganzer Tag, eine ganze Woche, ein ganzer Monat oder gar ein ganzes Jahr vorkommen? Allein die Vorstellung drückte meine Stimmung noch etwas mehr in den Keller, doch gab es sie noch. Mit einem lauten "Herein!" riss mich die Stimme des Lehrers im Bruchteil einer Sekunde wieder aus den Gedanken. Blitzartig riss ich meinen Kopf hoch und im fast selben Moment donnerten meine Arme wieder auf den Tisch. Die Tür öffnete sich und ein Mädchen trat hinein. Mit einem flüchtigen Blick sah ich kurz über die Schulter zu ihr und wand mich dann wieder ab. Nach einem kurzen Vortrag, bei dem sich geklärt hatte, warum die Neue zu spät kam, bewegte sie sich mal und suchte sich einen der vielen freien Stühle aus, die ihr noch zur Auswahl standen. Ich schenkte ihr keine Beachtung und sah stattdessen wieder nach vorne, diesmal etwas motivierter, als zumindest was man motiviert nennen konnte. Doch da schon vor dem Reinplatzen mindestens die Hälfte des Unterrichts vergangen war und nun noch ein paar Minuten dazu gekommen waren, würde es nicht lange dauern, bis ich den ersten Block hinter mich gebracht hatte.


@Assamina: Ja, dein Charakter existiert noch.^^
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 22:41
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Assamina hat geschrieben:
Huhu,
gibt es meinen Chara eigentlich noch?
Lg

Du stehst ja noch vorne drin. Denke mal schon.


LG
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 22:13
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Huhu,
gibt es meinen Chara eigentlich noch?
Lg
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 22:12
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Elisa Martinez

Also wurde ich beim Rosarium angenommen. Alles wie immer: Aufstehen, anziehen, frisch machen, essen (und ganz wichtig: Florence nicht angucken), Tasche packen und los. Leider konnte mich niemand bringen, da unser Chauffeur bereits Florence wegbringen musste und dies natürlich oberste Priorität hat und mein Vater zu einer Konferenz muss. Hmm zum ersten Mal Bus fahren, das kann ja lustig werden und so kam es dann auch. Die erste schwierige Situation war erstmal den richtigen Bus zu finden. So viele verschiedene Linien gab es da. Natürlich musste es kommen. Ich stieg in den falschen Bus und fuhr natürlich aus Rosenfeld raus, welches ich aber erst nach 40 Minuten merkte. Pünktlich konnte ich nun leider nicht mehr kommen. Das fängt ja schon alles ganz toll an. So auf ein Neues. Ich stieg aus und nahm einen anderen Bus, der tatsächlich zum Gymnasium führte. Ich war so stolz auf mich. Die Frage war nur wie ich das meiner Lehrerin erklären sollte. Hoffentlich geht das alles gut. Beim Gymnasium stieg ich dann aus. Eine schöne Schule war das. Aber wo muss ich hin? Da es mitten in der 1. Stunde war, lief kein Lehrer oder Schüler mal eben vorbei, den ich fragen konnte. Dann muss ich wohl jetzt das Sekreteriat suchen. Ich fühlte mich wie bei einem Versteckspiel. Nach 10 Minuten fand ich es. Zum Glück waren die Sekretärinnen sehr nett und lotsten mich zu meinem Klassenraum. Ich traute mich nicht wirklich zu klopfen. Mir schossen so viele Gedanken durch den Kopf. Wie werden die Schüler wohl sein? Werde ich einen Louis finden? Was ist wenn alles total furchtbar ist?
Egal, Augen zu und durch. Es war mitten in der 1. Unterrichtsstunde. Ich klopfte leise. Von innen hörte ich ein "Herein!". Vorsichtig öffnete ich dich Tür und trat in den schönen Klassenraum. Alle Blicke waren auf mich gerichtet. Die Lehrerin stellte sich als sehr freundlich heraus und sagte, dass das mit den Bussen ja mal passieren kann. Ich suchte mir einen freien Platz und setzte mich hin. Der Unterricht wurde fortgesetzt.
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 22:06
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Ich antworte schnell so.^^

@funnygirl2410: Jetzt passt alles. Angenommen, viel Spaß.:D

Mein Jay wäre übrigens frei, also wer Lust hat einfach kurze PN.;)
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 16:12
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Ich habe alles überarbeitet. Ich hoffe, dass meine Anmeldung so ok ist.

Liebe Grüße
fg2410
Verfasst: Mi 3. Jan 2018, 14:13
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Wir wünschen euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr. Wir hoffen ihr hattet einen guten Start ins Jahr 2018!:)

@funnygirl2410: Vorerst abgelehnt. Bitte schreib noch etwas zu den Punkten Charakter(alles was dazu gehört), Aussehen und Lernverhalten, die sind uns etwas zu kurz. Bitte suche dir auch ein anderes Bild für deinen Charakter aus, unserer Meinung nach sieht die Frau älter als 16 aus. Sonst ist es eine sehr gelunge und interessante Anmeldung.^^
Verfasst: Mo 1. Jan 2018, 22:33
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium  Mit Zitat antworten
Anmeldung für einen Charakter


Name + ID: funnygirl2410 + 339546
Name (Vor- u. Nachnamen): Elisa Martinez
Alter mit Geburtsdatum: Ich bin 16 Jahre alt und wurde am 19. Mai geboren.
Aussehen (Bild mit Beschreibung]: Ich habe blonde, schulterlange Haare, die ich meistens offen lasse oder ich trage einen Dutt. Mein Gesicht erinnert die Menschen oftmals an eine Barbie, wegen den großen Augen, langen Wimpern und den vollen Lippen. Obwohl ich eigentlich so gut wie gar nicht trainiere und eine Liebe zu Schokolade habe bin ich sehr dünn. Mein Vater hat mir vorgeschrieben, dass ich immer nur Designer oder Luxusklamotten tragen darf, weil das andere sich einfach für mich nicht gehört und sowas auch ein Rufzerstörer sein kann. Bis heute kann ich ihm das nicht glauben. Ich habe angeblich einen sehr schönen proportionierten Körper, sodass nichts zu groß oder fehl am Platz aussieht. Oft bin ich stärker geschminkt, bin aber von Natur aus eher hell, obwohl mein Vater Spanier ist. Meine Augenfarbe ist blau bis grau. Meine Klamottengröße ist 32 und meine Schuhgröße 40. Mit einer Größe von 1,78 Metern bin ich schon recht groß. Mir wurde auch schonmal angeboten als Model zu arbeiten, aber das ging leider nicht, wegen unser vielen Umzüge.

https://www.bing.com/images/search?view ... ajaxhist=0


Eltern:
Mein Vater heißt Francisco Martinez und ist wie gesagt schon Spanier. Er hat hellbraune Haare, nussbraune Augen und eine sportliche Statur. Er ist 42 Jahre alt und besitzt einen großen Autokonzern. Ich finde, dass er manchmal ein wenig arrogant ist, aber trotzdem ist er ein fürsorglicher Vater und kauft mir alles auf der Welt. Koste es was es wolle.
Meine Stiefmutter heißt Florence Martinez und ist gebürtige Engländerin. Sie erfüllt das Klischee von Stiefmutter vollkommen: Biestig, eingebildet und egoistisch. Ich bin ihr so gut wie egal. Sie ist sowieso nur auf das Geld meines Vaters aus. Sie hat dunkelbraune Haare und ist vom Beruf her Schauspielerin und Moderatorin. Sie ist 38 Jahre alt. Seit Ende 2014 muss ich mit ihr auskommen.
Meine leibliche Mutter ist 2013 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Ich habe das mittlerweile ganz gut verkraftet, jedoch fällt es mir sehr schwer darüber zu sprechen.
Geschwister: Ich bin ein Einzelkind. Als meine leibliche Mutter noch lebte, habe ich mir immer schon eine kleine Schwester gewünscht, dies verflog dann aber 2013...

Vergangenheit:
Als kleines Kind hatte ich schon immer sehr viel Temperament und Lebensfreude. Wir besaßen damals eine große Villa in Spanien mit einem großen Garten und waren eine sehr glückliche Familie. Zu meinem 10. Geburtstag bekam ich meine zu der Zeit fünfjährige Friesenstute Florentina geschenkt. Sie war sehr kinderlieb und wie aus einem Bilderbuch kopiert. Auch meine Mutter ritt oft auf ihr. Für mein junges Alter konnte ich schon sehr gut reiten. Florentina und ich unternahmen täglich Ausritte. Wir hatten sie in einem wunderschönen Stallgelände untergestellt, welches nur 10 Minuten von unserer Villa entfernt war. Mein Vater hatte für mich einen Privatlehrer eingestellt. In meiner sonstigen Freizeit spielte ich gerne Tennis und traf mich mit Freunden. Leider durfte ich mich nicht mit jedem verabreden, weil mein Vater sagte, dass die normalen Stadtkinder ein schlechter Umgang für mich wären. Oft war ich dann schon sehr einsam, da wir oft auf Reisen waren oder die Kinder im Villenviertel keine Zeit hatten. So schön ist das Leben als Milliadärstochter gar nicht. Strenge Vorschriften und Benimm Regeln sind angesagt. Alleine in die Stadt gehen durfte ich schon erst recht gar nicht. Mein Vater erlaubte mir auch nur Designerklamotten wie von Gucci und Prada . Geld war ihm egal. Mit 10 Jahren konnte ich bereits Spanisch, Englisch, Italienisch und Deutsch fließend sprechen, jedoch hatte ich immer einen spanischen Akzent. Ich zeichnete sehr gerne, so war eines meiner beiden Lieblingsfächer auch Kunst. Auch Spanisch und Deutsch mochte ich sehr gerne. Mein totales Hassfach war Mathe. Ich sah einfach keine Logik in den vielen Formeln. Dann 2013 passierte das Unglück. Meine Mutter wollte eine Freundin in Australien besuchen und flog mit unserem Privatjet dorthin. Um Mitternacht erreichte uns dann ein Anruf. Das Flugzeug war ins Meer gestürzt und es gab keine Überlebenden. Ich war endlos traurig und total geschockt. Mein Vater saß drei Tage nur auf dem Sofa und weinte. Ich saß immer traurig bei Florentina. Auch sie bemerkte bald das irgendetwas nicht stimmte. Zur Beerdigung wollte ich nicht mit, da ich alles, was sich um den Tod dreht hasse. Eines Tages kam mein Vater in mein Zimmer und sagte, dass wir aus geschäftlichen Dingen nach Deutschland ziehen müssen. Ich wollte nicht weg. Das war einfach zu viel Veränderung auf einmal. Jedoch konnte ich mich nicht gegen ihn wehren. Er kaufte in Deutschland ein Appartement in Hamburg, wo wir vorübergehend lebten. Er war manchmal auch in Deutschland monatelang weg. Florentina durfte ich glücklicherweise mitnehmen, denn sie war das Einzige, was ich noch von meiner Mutter hatte. Mein Vater wollte mich in Hamburg auf ein Elite Gymnasium schicken und das tat er auch. An einem Morgen stand ich dann vor der riesigen Eingangshalle der Schule. Dort erwartete mich meine neue Klassenlehrerin Frau Schuldt bereits. Sie erschien mir sehr nett und hilfsbereit. Mit ihrer fröhlichen Stimmung konnte sie mich aber nicht anstecken. Mit ihr ging ich dann in meine neue Klasse. Frau Schuldt bat, dass ich mich vorstellte. Ich sagte, dass ich Elisa Martinez heiße und erst seit einem Monat in Deutschland bin, aber seit ich drei Jahre alt bin Deutschunterricht habe. Während ich sprach fiel mir ein hübscher Junge in der ersten Reihe auf. Er starrte mich die ganze Zeit an, ohne auch nur einmal zu blinzeln. Neben ihm war ein Platz frei und Frau Schuldt setzte mich neben ihn. Schüchtern schaute er mich an. Doch dann stellte er sich als Louis vor. Ich fragte ihn, ob er Spanisch kann, weil er genau so einen Akzent wie ich hatte. Lächelnd nickte er. Also unterhielten wir uns nur in meiner Muttersprache. Louis und ich wurden schnell gute Freunde. Louis Mutter war eine berühmte Moderatorin und sein älterer Bruder Calvin war Model. Er kannte meine Geschichte und half mir dabei, dass ich wieder normal denken konnte. Louis war die einzige Person, der ich alles anvertraute. Als ich dann 14 Jahre alt war, fragte er mich ob wir nicht ein Paar sein wollten. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Wir führten eine perfekte Beziehung ohne Streit oder sonstiges. Auch meinem Vater gefiel Louis sehr gut. Er hatte sowohl eine gute Abstammung, als auch angemessene Manieren. Eines Abends kam mein Vater mit einer neuen Frau nach Hause. Sie stellte sich als Florence Smith vor. Auch sie erschien mir sehr nett, doch der Schein trügt. Wir aßen zusammen in einem Restaurant und erzählten uns lustige Geschichten. Ich wollte, dass Florence möglichst schnell bei uns einzog. Und das war dann ein großer Fehler wie ich zu spät bemerkte. Mein Vater machte ihr viele teure Geschenke: Louis Vuitton Taschen, Gucci Kleider und Valentino Schuhe. Florence hatte einen Sinn für Humor. Wenn es langweilig war, machte Florence etwas lustiges draus. Anfang 2015 heirateten sie dann und Florence Smith hieß ab jetzt Florence Martinez. Und von da an begann der Horror. Mein Vater war wie immer viel unterwegs. Aus der lieben und lustigen Florence wurde die böse Tyrannin. Jedes Mal, wenn mein Vater weg war schrie sie mich an und sagte, dass ich ein Gespött für die ganze Familie sei. Ich konnte ihren Charakterwandel kaum fassen. Immer machte sie mich schlecht und hielt mich für den schlimmsten Menschen der Welt. Irgendwann als mein Vater wieder da war rannte ich weinend zu ihm und erzählte ihm die Geschichte. Doch er sagte mir, dass ich doch nicht Lügen erzählen solle, so sehr hatte sie ihm den Kopf verdreht. Florence hatte eine Anfrage für einen neuen Filmdreh in Rosenfeld als Hauptdarstellerin bekommen. Das hieß natürlich wieder umziehen. Ich sträubte mich so sehr dagegen, wie ich nur konnte. Auch wegen Louis. Fernbeziehungen halte sowieso nicht lange. Leider waren mein Vater und Florence so verbissen, dass es für mich keine andere Wahl gab. Louis und ich hatten uns gegen eine Fernbeziehung entschieden war. Wir dachten, dass es wohl das Beste wäre, wenn wir einfach gute Freunde wären. Traurig aber wahr. Wie immer neue Villa. Die Einzige, die immer für mich da war, war Florentina…. Mein neuer Status hieß dann: Frischer Single, keine Freunde, teures Pferd und steinreich. Florence war natürlich überaus glücklich. Pah, so ein elendes Miststück. Mein Vater hatte für mich das Rosarium gewählt. Ich hoffe, dass ich nicht noch einmal umziehen muss. Das Rosarium bedeutet für mich ein Neuanfang.

Charakter: Hmm wie kann ich mich wohl am Besten beschreiben. Also ich glaube, dass ich schon ein sehr freundlicher Mensch sein kann, wenn ich will. Bin aber am Anfang immer eher schüchtern. Oft wurde ich aber auch schon als arrogant bezeichnet. Leider hat mich meine Vergangenheit sehr geprägt und ich bin sehr sensibel, wenn Menschen etwas gegen mich sage. Oftmals macht mich das tagelang fertig. Louis meinte immer, dass ich das Leben nicht so ernst nehmen soll und mehr lachen soll. Wenn irgendwo Panik ausbricht bin ich direkt dabei und raste auch komplett aus. Wenn ich mich mit jemandem streite bin ich aber eher zurückhaltend, weil ich erstens zu unkreativ bin um mir gute Argumente einfallen zu lassen und auch einfach dann nicht den Mut aufbringe. Dann lasse ich lieber meine Klappe einfach zu und sage nichts. Ich habe eigentlich auch sehr viel Einfühlvermögen und leide mit, wenn es anderen Menschen oder Freunden schlecht geht
Vorlieben: Ich liebe Pferde. Florentina ist das Beste, was mir jemals passieren konnte. Die perfekte Freundin müsste für mich offen, freundlich und vor allen Dingen ehrlich sein. Bei den Jungs würde ich mir einen Louis 2.0 suchen.
Abneigungen:Ich hasse Pizza über alles. Ich verstehe einfach nicht wie man so versessen darauf sein kann… Und Aufräumen ist ganz schlecht. Wir haben Personal und daher habe ich nie wirklich gelernt Ordnung zu halten. Deswegen sieht meine Schultasche auch entsprechend aus…
Stärken: Schulische Stärken sind bei mir wie schon gesagt Deutsch und Kunst. Ansonsten auch das Reiten. Mit Florentina habe ich schon viele Preise in der M-Dressur gewonnen. Vielleicht möchte ich mit ihr auch bald mal S-Dressur gehen. Mal schauen, was die Zukunft so bringt. Und ich bin mittlerweile sehr gut im Flirten. ;) Ansonsten bin ich sehr kreativ und zielorientiert. Wenn ich etwas angefangen habe will ich es auch zuende bringen. Und ich bin immer sehr pünktlich und zuverlässig, deswegen habe ich auch einen Hass auf Menschen, die genau dem Gegenteil davon entsprechen.
Schwächen: Ehmmm ja . Mathe. Kompletter Horror. Vergleichbar mit Florence. Und wie schon gesagt andere Menschen, die mich beleidigen oder schlecht reden. Und SCHOKOLADE! Die beste Erfindung der Welt!Und Schokolade ist eine ganz klare Schwäche von mir. Leider bin ich auch schnell eifersüchtig. Natürlich nicht bei materiellen Dingen, aber wenn es dann um Freundschaft geht kann ich ganz schön biestig werden. Oh Gott, ich klinge ja wie Florence.

Klasse: 11
Schulisches Lernverhalten: Bin im mündlichen eher durchschnittlich, aber dafür in den schriftlichen Dingen so gut wie fast immer 1. Eigentlich arbeite ich mündlich sehr gut mit, aber habe oft Angst, dass ich etwas falsches sage und dann ausgelacht werde. Ich bin im Unterricht sonst immer sehr brav und stelle keinen Mist oder etwas anderes an. Meine Heftführung ist auch ganz gut, aber trotzdem noch in manchen Bereichen ausbaufähig. Ich habe ein sehr lernbegeistertes Wesen und bin eigentlich immer aufmerksam und ein guter Zuhörer. Leicht ablenken lasse ich mich auch nicht, da ich sehr nach Perfektion strebe und dann öfters stundelang an Aufgaben sitze, damit sie auch genauso sind wie ich sie haben will.
Notendurchschnitt: 1,8
Ankreuzen: Französisch (x) Russisch ()
Ethik (x) Religion ()
Sonstiges: welcome
Verfasst: Mo 1. Jan 2018, 20:24


Gehe zu: