Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: So 20. Jul 2014, 16:10
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Wanda-Adventure(ID: 23155)
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, werde ich am Abend tun, aber was ich mich frage ist wieso man sich in ein Selbsthilfeforum anmelden soll wenn man Homosexuell ist? Es ist mMn nun nicht so, das man dann hilfe braucht? Ich finde es etwas, was man ganz normal besprechen kann, ob das nun hier ist, oder auf der Straße.. Wir hatten hier nun schon sehr verschiedene Themas im Forum, wovon ich mir bei manche gefragt habe ob sowas nun wirklich nötig ist (zb mit Videos und Fotos von Tierquälerei), sowas finde ich doch schlimmer für ein Forum wo auch Mitglieder von 12 Jahre Alt sind als sowas.. Denn die Bilder die ich hier schon gesehen habe könnten einer vom schlafen halten.. Aber dieses Thema finde ich wirklich garnicht schlimm oder schockierend, ich finde es nur schade das es immernoch nötig ist, das es immernoch nicht so akzeptiert ist, das es für jeder normal ist.. Aber anscheinend ist es schon noch nötig, deswegen finde ich es gut wenn solche Themen geöffnet werden, gerade hier im Forum.. Gerade weil hier jüngere User sind..

_________________
Bild

Bild
© Grafik + Ava: Kit


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: So 20. Jul 2014, 18:03
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Tabitha(ID: 90652)
Nachtrose hat geschrieben:
Ich hatte ja einige Fragen zu dem Thema Selbstschutz gestellt aber auf die wurde ja nicht eingegangen.
Stattdessen hast du dich an meiner Aussage der Tabuisierung aufgehangen.
Ich hab versucht das Thema von allen Seiten zu beleuchten und hab auch Argumente gebracht wieso es vorteilhaft ist schwierige Themen nicht auszulagern.
Wenn das geflissentlich übersehen wird, sorry, net mein Problem dass du nur den einen Satz siehst von dem du dich angegriffen fühlst. :?


den eingangspost hinterfrage ich insofern, als mir nicht klar ist, was die frederstellering mit ihrem outing erreichen möchte.
es ist eine sache, wertfrei über themen wie homophilie oder homophobie zu diskutieren, eine andere, dies mit der eigenen sexualität zu verknüpfen

deine fragen bzgl. selbstschutz sehe ich nicht
als erklärung zu selbstschutz: ich habe in foren zu oft u.a. mobbing, vermeintliche hilfe bei bestimmten themen mitbekommen, die keine wirkliche hilfe war, sondern den betreffenden zusätzlich verwirrt und belastet hat. von daher ist selbstschutz im gläsernen internet bei kontakt zu fremden menschen mmn unerlässlich

Zitat:
Und es ist keine Unterstellung zu sagen dass "Das gehört hier nicht rein", "heikel" etc. Unterstützen der Tabuisierung ist. Es IST so. Vll missverstehst du auch das Wort?
Tabusierung heißt nicht dass man (also du) es absichtlich tabu machen will. Das ist schlicht und ergreifend nicht das Problem hier. Es geht darum dass es so behandelt wird als ob es ein Tabu wäre. Und das ist es. Kann man nicht wegdiskutieren. Sonst wäre auch Selbstschutz unnötig. Es ist ein Tabuthema in der Gesellschaft!
In dem man diesen Status quo in Frage stellt kann man aber was dagegen tun mMn. Ich bin daher GEGEN Tabuisierung schwieriger Themen - das ist meine persönliche Meinung.


deiner meinung nach mag es keine unterstellung sein, mmn ist es eine, denn ich habe das thema keineswegs tabuisiert, sondern einfach darauf hingewiesen, dass das internet mmn zu gläsern für eine derartige darstellung ist. in meinem bekannten- und freundeskreis ist homosexualität kein tabuthema

Zitat:
Man kann dafür sein, aus Gründen wie Selbstschutz, Schutz minderjähriger etc. - das ändert aber nichts daran dass es Tabuisierung ist. o_ô
Und das heißt auch nicht dass es auf alle Lebensbereiche zutrifft, es geht um einen speziellen Kontext.
Es geht hier nur um die Tabuisierung von Homosexualität in Foren mit Kindern- & Jugendlichen, das sagt NICHTS darüber aus was du im echten Leben machst.


auch hier wieder, ich habe das thema nicht tabuisiert, bin jedoch nach wie vor der überzeugung, dass es wohl wertfrei diskutiert, aber ohne persönlichen bezug diskutiert werden sollte

....


Zitat:
Wenn wir schon beim Thema Selbstschutz sind, ein Rat an die User hier :)
Hier gebt sicher eh nie euren vollen Namen und exakten Wohnort an.
Über eure IP (die eh nicht öffentlich ist) kann man euch NICHT orten. Das ist ne weit verbreitete Vorstellung aber falsch. Die IP gibt nur den gaanz groben Einzugsort eures Internetproviders an. Das kann zufällig eure Stadt sein, aber es kann auch irgendeine Stadt im Umkreis sein ;)
Das einzige wo ihr wirklich aufpassen solltet sind Fotos wo euer Gesicht deutlich zu erkennen ist. Das kann mit Gesichtserkennungssoftware mit einem Bewerbungsfoto oder ähnlichem abgeglichen werden. :)


mit der nur groben zuordnung der ip wäre ich vorsichtig
als admin kann man auch diese einwandfrei zuordnen

Zitat:
Bei mir ist der Zug mim Selbstschutz übrigens schon lange abgefahren, hab mein echten Namen auf zu vielen Petitionen stehen


den bezug zwischen selbstschutz und dem unterschreiben von petitionen mit dem richtigen namen verstehe ich nicht. was hat das eine mit dem anderen zu tun :?

@ wanda
du erwähnst, dass das posten von videos und fotos mit tierquälerei sehr viel schlimmer sind
damit hast du recht, dagegen habe ich mich jedoch auch immer wieder ausgesprochen

lg steini

_________________
Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet (Antoine de Saint-Exupéry)

Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: So 20. Jul 2014, 19:32
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Isabella_(ID: 152407)
Hoffentlich darf ich mich Zwerg auch einmischen. :p

In meiner Schule hat eigentlich - denke ich mal - niemand etwas gegen Menschen, welche schwul, lesbisch oder bi sind. Und auch ich habe keine Abneigung gegenüber solcher Menschen, denn niemand kann etwas dafür, wenn man nun einmal auf beide Geschlechter steht oder auf sein eigenes. Ich persönlich steh' nur auf Typen. :p

Auch in meiner Umgebung sehe ich hin und wieder Paare, die mit dem selben Geschlecht zusammen sind. Klar, ich finde es schon komisch, denn wenn man bedenkt, dass solche Leute auch negative Kommentare bekommen, wäre es mir persönlich schon unangenehm Händchen haltend umher zulaufen und das mit einer Frau. Und nein, ich will jetzt nicht sagen, dass ich das als Tabu sehe - nicht, dass die selbe Diskussion von vorne beginnt. ^^
Bis vor etlichen Jahren waren ja schwule Paare ja verboten, wie ja jeder weiß, aber egal. Will jetzt nicht auf alte Geschichte zurückgreifen. :)

Auf jeden Fall sehe ich auch in meiner Parallelklasse ein Mädchen, dass lesbisch ist und auch öffentlich mit ihrer Freundin rumläuft und ausgrenzen tut sie niemand, da aber allgemein (zumindest geht das Gerücht um) in der Klasse viele Mädchen Bi sind, was man aber wohl nicht bestätigen kann, weshalb ich mich nicht versteifen will. ^^
Ich kenne ebenfalls auch ein Mädchen, die zwei Jahrgangsstufen drunter ist (Bin 8, nach den Ferien 9 Klasse) und sie ist ebenfalls Bi, dennoch übertreibt sie es ziemlich mit den Mädchen. Naja ... Ist ja wohl nicht normal, einem anderen Mädchen (Mir unter anderem) auf die Nerven zu gehen und sich wie im Kindergarten zu verhalten um Aufmerksamkeit von derjenigen zu erhaschen. Sie winkt halt übertrieben, grinst und ruft über die ganze Straße oder den Schulgang deinen Namen. -.-
Aber egal, möchte nicht zu sehr ablenken ...

Was ich eigentlich sagen will, dass ich keine Probleme mit solchen Menschen habe, denn jeder soll so sein wie er will und da zählt auch die sexuelle Neigung dazu, denn niemand kann sich seine Vorliebe zum selben oder anderen Geschlecht verkneifen und soll es auch nicht. Desto unglücklicher ist man schließlich. ;)

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: So 20. Jul 2014, 23:58
Offline

Profil
Huhu :)
mMn wäre es ne bessere Frage, wie man zur Homosexualität steht und nicht zur Homophobie... Von Medien etc. her wird so oft geschrieen, dass Homophobie ganz, ganz böse ist, dass viele nicht einmal richtig erkennen, dass sie es sind bzw. sich das nicht 'eingestehen' wollen, denke ich mal. Oder, besser gesagt, das Ganze wird überhaupt nicht als Problem erkannt, weil man der festen, unerschütterlichen Überzeugung ist, das Schwule zB vooooll ekelhaft sind. (Weil wegen ähhhm).
Das ist wie die Benutzung des Wortes 'schwul'... finde ich persönlich jedes Mal zum K..., wenn gesagt wird, dass dieses und jenes 'voll schwul und scheiße' ist. Denselben Menschen geht aber nicht auf, dass das dezent diskriminierend ist und es komplett bekloppt wird, wenn sie zB schwule Freunde haben, DIE aber ok finden... das Adjektiv aber als Schimpfwort verwenden. Hmhm. Logic.
Äh, zurück zur Ausgangsthese: Homophobie wird derzeit so was von als schlecht dargestellt, dass keiner zugibt, homophobisch zu sein, das abstreitet, sich aber manche doch so verhalten.
(Ich glaube, dass Homophobie schlecht ist, brauch ich nicht zu erklären, oder? ^^)

Die eigentliche Frage ist mMn nach auch, wie man Homophobie 'bekämpft' bzw. Leute aufklärt, dass es wirklich, wirklich, wirklich NICHT schlimm ist, wenn zwei Männer/Frauen zusammen sind. Gegenpol ist dazu natürlich die Auffassung der Kirche (argh. Ja. Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst, aber Schwule und Lesben sind böse und dürfen nicht so leben, wie sie wollen - ähjaaaa...?!)... leider. Die sind nämlich traurigerweise auch noch nicht fortschrittlich genug, mal von ihren zweitausend Jahre alten Auffassungen wegzukommen -.-'
Ein Punkt ist zB der CSD, der dazu dienen soll, Homo/Bi/Transsexualität n bisschen öffentlicher und sichtbarer zu machen. Der hat aber auch irgendwie das komische "ja schillernde Parade + halbnackte Freaks + komisch halt"-Image bekommen, zumindest in der (heterosexuellen ^^) Öffentlichkeit, die zB nur die Parade sieht oder in den Medien darüber Berichte hört/sieht/liest. Wie die eigentliche Party dahinter ist, wird kaum gesagt bzw. kommt es nicht so rüber, als wären das ganz normale Leute, die da feiern, sondern eben diese schillerpapageienpink"Etwasse"... :/ (ich war mal mit ner Freundin da, die Parade haben wir nur kurz gesehen und fanden das beide irgendwie komisch, die Feier selbst und die Leute da waren toll ^^) Naja, man sieht eben nicht hinter die Kulissen. Von daher, Öffentlichkeitsarbeit - ja, Enttabuisierung - ja, aber die extreme Herausstellung mag ich nicht. Die findet sich selbst darin, dass Heterosexualität als Norm gilt und alles andere davon abweicht und dadurch "komisch" ist. Oder in Dialogen wie:
"Die sind schwul."
"OH WIE SÜÜÜSS *_*"
oder: "Ich will einen schwulen besten Freund haben! ♥"
(Es leben die Schwulenklischees ^^)
(btw: Heteromänner haben sehr viel mehr was gegen Schwule als gegen Lesben xD)
Naja, das ganze Allgemeine eben. Es wird nicht behandelt, als wäre das völlig normal, und das wiederum kann mMn nach auch zu "gut gemeinter" Diskriminierung führen... und ich hoffe sehr, dass es irgendwann als wirklich gleichgestellt neben Heterosexualität gesehen wird, und nicht nur in den lieben Medien. Die sind nämlich meist weit entfernt von der 'Wirklichkeit' und homophoben Kommentaren. (Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren. Ich hab's mehrmals versucht. Es endete damit, dass ich persönlich und auch 'intim' beleidigt wurde, weil ich leider bessere Argumente hatte und zB fragte, wieso etwas, was Heteros auch machen, bei Schwulen ekelhaft ist. DAS war das Hauptargument, wieso Schwule gaaanz bäh sind... und das von nem Dreizehnjährigen. Das ist traurig. Das ist wirklich traurig -.-) Auch, dass Homosexualität zu 'schwierigen' Themen gezählt wird, gehört, finde ich, dazu. Wenn etwas das Etikett 'schwierig' bekommt bzw 'das ist nichts für Kinder unter Altersgrenze X', wird es abseits gestellt und n.i.c.h.t. gleichwertig gesehen wie Heterosexualität. Ist meine Meinung... allein der Umgang mit manchen Themen kann schon ein falsches Bild entstehen lassen. (Beispiel? 'Aufklärung' in Jahrhundert watweißich. "Sexualität ist tabu und böse und schlecht." Anderes Beispiel: wie gehst du mit Matheaufgaben um, von denen dir erklärt wird, sie seien total schwierig und anspruchsvoll - und wie gehst du mit denselben Aufgaben um, wenn man dir sagt, dass sie ganz leicht und unter deinem Niveau sind?)
Oder das mit dem Outing. "War es denn unbedingt nötig, sich zu outen" - "muss das denn jetzt sein" - "das geht doch keinen was an" - egal, ob es um einen Fußballspieler geht oder um Max Mustermann. Schon das impliziert, dass Homosexualität etwas ist, was "besonders" ist und deswegen eher unter den Teppich gekehrt werden sollte, weil es ja keinen was angeht... aber mit der Ehefrau darf man dann locker über den roten Teppich laufen, ohne dass keiner was sagt. Hm. Homosexualität ist nichts, was man verstecken muss, bzw. verstecken und verheimlichen sollte. Wenn man homosexuell, bi oder trans ist, ist man das eben. Und das hat nichts mit "dessen Sexleben geht keinen was an" zu tun.
Wie man diesen 'Teufelskreis' mit Herausstellung etc. beenden kann... keine Ahnung. Aufklärung. Und das Aufhören damit, Homosexualität als etwas darzustellen, das "integriert" werden muss. (Wenn ALLE so tun, als wäre es vollkommen normal, dass sie Homosexualität als normal behandeln, würde Homosexualität auch als absolut normal gelten.)
Ich persönlich fang nur an, mit jedem Menschen zu diskutieren ^^
- so, mein Roman dazu ^^ -
liebe Grüße,
Wolfi

_________________
homo homini lupus est.

"ich trage keine maske, damit niemand weiß, wie ich mit maske aussehe." - trailerpark


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 00:32
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Emerald(ID: 223763)
Hallöchen ^^

dann will ich mich auch mal dieser netten Diskussion anschließen d:

Also erst mal zur Frage: Homophobie - homo: gleich, phob: hassend. Es geht also um diejenigen, die Gleich(geschlechtliche Paare) hassen. Nun, das muss man erst mal klar abgrenzen von der Tatsache, dass viele einfach nicht gerne hinschauen möchten. Was soll daran auch schlimm sein?

Ganz ehrlich, ich kann (hetero) Männer verstehen, wenn sie sagen: nein, ich mag da nicht hinschauen, wenn sich zwei Männer küssen. Es gibt so etwas sicher auch anders herum, von daher.. Klar, dass diese Männer weniger gegen ein Frauenpaar haben, denn sie finden Frauen schließlich attraktiv, also ist das schon alles logisch.

So, also homophob ist meiner Meinung nach jemand, der es wirklich hasst und auch als solches "verfolgt". Wie in den Ländern, in denen vom Gesetz her andersfühlende Menschen verfolgt werden. Das ist natürlich genau so nicht ok, wie die Diskriminierung von dunkelhäutigen Personen in der Vergangenheit. Mich wundert es so wie so, dass es noch immer keine Gleichbehandlung für wirklich alle Personen gibt :S


Jetzt zu der Frage, ob das hier her gehört. Nun ja, ich kann Tabitha wirklich verstehen in dem, was sie mitteilen will. Nein, sie will es nicht tabuisieren, sie meint nur, dass explizite Diskussionen über z.B. Sexualität, Tierquälerei oder ähnliches nicht in dieses Forum gehören. Und ja, ich stimme dem auch zu.

Bevor jetzt ein Regen Beschwerde auf mich niederprasst, hier meine Sicht dazu:
Natürlich sollte man allgemein darüber diskutieren. Auch kleine Kinder verstehen was Liebe ist und wenn man ihnen sagt, dass es die gleiche Liebe zwischen Mann und Frau wie Frau und Frau oder Mann und Mann geben kann, dann ist das o.k.. Auch wenn man sagt, dass Tiere nicht gequält werden sollen, weil sie wie wir auch Schmerz verspüren, alles in Ordnung.

Man muss jetzt mal überlegen, was für Altersgruppen hier spielen. Ich denke, den Größteil bilden so 13 - 15 Jährige, dann ältere, aber auch jüngere. Und eben auch welche, die vielleicht erst 8 sind (da ist man so in der 2. Klasse). Und da finde ich, sollte man es schon noch bei recht allgemeinen Aussagen belassen. Punkt.

Ich denke, Tabitha wollte bloß einen kleinen Hinweis geben, dass bitte nicht so sehr ins Detail gegangen werden soll. Und das sehe ich auch so. Ich würde nicht wollen, dass mein 8.-jähriges Kind in einem Pferdespiel-Forum Links zu Tierquäler-Videos findet, oder auch irgendwelche sexuellen Details, die vielleicht auch falsch aufgefasst werden könnten, wenn das Kind etwas falsch versteht.

Klar, jeder ist für seine Kinder verantwortlich, aber als Elter würde ich manche Themen im Forum nicht unbedingt in einem Pferdespiel erwarten ;)

Die Aussage von Wolfi, dass man es einfach als etwas nicht Aufsehen-erregendes betrachten sollte, finde ich gut. Dabei muss man nichts totschweigen, aber immer von diesem "Coming-Out" zu reden, als wäre es wie ein Strafgeständnis, finde ich dämlich. Mädchen kommen ja auch nicht irgendwann zu ihren Eltern und sagen: ich muss euch was gestehen, ich habe einen Freund.

LG & fasst es jetzt bloß nicht als diskriminierend, tabuisierend oder sonst was auf, ich denke, ich habe es genügend erklärt

_________________
Bild
______________________________________________________
Moderatoren-Kommentare in grün, sonstige eigene Kommentare in schwarz


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 01:01
Benutzeravatar
Offline

Profil
Soll ich's auf einer anderen Sprache schreiben oder noch 50x?
Thema besser nicht hier besprechen = Tabuisierung. Dein Bekanntenkreis ist mir egal. Aber genau dasselbe hatte ich eben schon geschrieben.

*wirft das handtuch*

Was hat Admin sein denn bitte damit zu tun?!
Es sei denn du meinst den Betreiber des Internet-Providers - und der rückt die Adresse nur gegen gerichtliche Anordnung raus.
Arbeitgeber können es NICHT. Fakt.

"Im gläsernen Internet" seine Einstellung/Orientierung preisgeben - "Name auf Petitionen"... mhmmm, was ist da der Zusammenhang?
Ah yes, dass mein Name ist damit verknüpft dass ich pro-homo (Hey, des gefällt mir, ist wie pro-pferd nur für Menschen :lol: *lateinerwortspiele*) bin.
Und "gläsern" und "unpassende Ratschläge" hat nix miteinander zu tun?
Das sind 2 Formen von Selbstschutz, einmal Anonymität wahren, einmal sich vor schlechten Ratschlägen schützen (Welche sollten hier dazu kommen? Ist ja nicht gerade dasselbe wie ne medizinische Beratung von der Thematik).

Und damit Nachtrose over & out dazu. ;) *eigtl nix mehr zu sagen hat*



Was ganz interessant ist, zu dem was Wolfi anspricht:
Ich & meine Freunde/Klassenkameraden waren auf Studienfahrt in Helsinki, Finnland 2012 & da war gerade Pride Parade. Erst waren wir etwas enttäuscht dass es nicht schrill & glitzernd war sondern einfach nur normale Leute die Spaß zu guter Musik hatten und getanzt haben. Aber letztendlich ist das vll schon hilfreich, denn so vermittelt man den Leuten nicht das Gefühl alle LGBTler wären "anders" und "merkwürdig".
In einer perfekten Welt würden wir auch Menschen akzeptieren die "anders & komisch" sind aber *seufz* die Welt ist halt leider wie sie ist und wir akzeptieren leichter, was uns bekannt vorkommt.
(Wir waren btw 20 Leute, eine Freundin lesbisch, eine bi, und sind alle mitmarschiert.)
Das mit dem "Sexleben geht keinen was an" regt mich auch immer total auf o_o
Es will doch keiner darüber reden was die Leute im Bett tun, wieso zieht man es immer auf die Schiene? Wenn ich n hetero Pärchen auf der Straße sehe stelle ich sie mir doch auch nicht automatisch nackt zusammen vor... wenn jemand zuerst da dran denkt wenn er n Händchen haltendes Pärchen sieht liegt das Problem definitiv bei dem Beobachter... Und wenn ich nem Kind erkläre "2 Menschen heiraten weil sie sich lieben", wo muss ich ihnen da irgendwas über Sexualität erzählen?
Wenn sie noch nicht aufgeklärt sind spricht man halt von Liebe, ganz einfach. :roll:
Boah, und die Altersgrenze... des macht mich auch sooo sauer wenn Filme die n gleichgeschlechtliches Paar zeigen sofort 1, 2 Altersstufen höher eingeschätzt werden :shock:
Gewalt? Fluchworte? Hetero-Sexszenen? Aaaalles ok für Kinder (Ich wundere mich oft was in Filmen ab 6 so alles gezeigt werden darf :shock: ). Aber wie soll ich ihnen bloß erklären dass 2 Menschen des gleichen Geschlechts sich küssen?!?! Das verstört sie sicher für den Rest ihres Lebens :roll: :roll:
Apropos Bibel - viele Leute missbrauchen die Bibel um ihre eigene Weltanschauung zu untermauern, das ist aber das Problem der idiotischen Menschen, nicht ihrer Religion. Zum Glück macht aber auch die Welt der uralten Männer in Kutten langsam Fortschritte. Der katholische Papst sagte zB dass er nichts gegen schwule Priester hat :)

@Emerald: Eigtl heißt Phobie ja Angst ^^
Meiner Meinung nach n sehr unzutreffendes Wort aber... joa, so heißt es halt. xD

(Ich weiß ja ehrlich nicht, wie mir grade auffällt, woher Tabitha das Wort "Homophilie" hat... öh, ich nehme mal an wir sind fast alle homophil hier... Philie ist die Freundschaft :? (Man verwendet das zwar in Worten wie "Pedophilie" eher euphemistisch aber n Bezug zu Paraphilien wollen wir hier ja hoffentlich nicht herstellen) )

Wie ich gerade schon zu Wolfi sagte:
Wieso geht es hier um Sex?! Das tut es nicht. :shock:
Das Hauptthema war Diskriminierung.
Und wir reden hier im Forum auch ganz harmlos und oberflächlich über attraktiv aussehende Schauspieler und Freunde haben. Wieso soll man dann nicht über attraktiven Schauspielerinnen und Freundinnen reden dürfen? (Was hier ja nicht mal der Fall ist)
Wer wollte hier ins Detail gehen?!
Sie hat gesagt sie steht auf Frauen. Das ist nichts detailliertes, das ist nix unangebrachtes, das ist genau dasselbe was alle anderen User hier mit Männern machen. :?
Und wieso sollte jemand da irgendwie expliziter werden?
Wieso denkt man bei Homosexualität immer an Sex? Liegt es am Wort?
Wir können auch über Homoromantizismus sprechen. Oder das Akronym "LGBT" benutzen.
Außerdem heißt der Thread "Homophobie".

(Ist "Tabuisierend" jetzt das neue Schlagwort? Wenn man etwas als tabuisierend bezeichnet heißt das nicht dass es beleidigend ist... Nochmal:
Wenn jemand langsam geht und ich sage "Er schleicht" dann beschreibe ich die Aktion. Es ist eine Beobachtung und es heißt nicht dass die Person faul ist oder mir mit Absicht den Weg abschneiden will oder... einfach nix anderes als langsam gehen.
Und wenn jemand sagt "Darüber sollte man nicht sprechen" ist es tabuisierend.
Das ist nicht grundsätzlich schlimm. Manche Themen sind wirklich nicht für Kinder geeignet. Manche Themen sollten wirklich privat bleiben.
Es ist keine Beleidigung sowas festzustellen xD
Wenn man sagt 'Ich finde XY sollte nicht öffentlich besprochen werden' und erklärt wieso ist doch gut. Kann man doch dazu stehen xD Meine Güte hab ich da was ausgelöst mit dem einen Wort :P )




(Ps: Nachtrose ist ein sehr netter Mensch und beleidigt niemanden mit Absicht.
Nachtrose ist sehr geduldig und erklärt gerne ihre Meinung nochmal, wenn sie glaubt missverstanden worden zu sein. Das ist kein Angriff.
Nachtrose ist manchmal anderer Meinung und erklärt wieso sie etwas falsch findet. Das ist kein Angriff, das ist eine Diskussion.)

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 07:35
Benutzeravatar
Offline

Profil
Zum eigentlichen Thema möchte ich mich gar nicht mehr äußern, meine Meinung habe ich ja schon dargelegt, aber das hier würde ich gerne noch klarstellen, auch wenn Nachtrose das schon verkürzt erklärt hat :D

Tabitha hat geschrieben:
Zitat:
Wenn wir schon beim Thema Selbstschutz sind, ein Rat an die User hier :)
Hier gebt sicher eh nie euren vollen Namen und exakten Wohnort an.
Über eure IP (die eh nicht öffentlich ist) kann man euch NICHT orten. Das ist ne weit verbreitete Vorstellung aber falsch. Die IP gibt nur den gaanz groben Einzugsort eures Internetproviders an. Das kann zufällig eure Stadt sein, aber es kann auch irgendeine Stadt im Umkreis sein ;)
Das einzige wo ihr wirklich aufpassen solltet sind Fotos wo euer Gesicht deutlich zu erkennen ist. Das kann mit Gesichtserkennungssoftware mit einem Bewerbungsfoto oder ähnlichem abgeglichen werden. :)


mit der nur groben zuordnung der ip wäre ich vorsichtig
als admin kann man auch diese einwandfrei zuordnen


Was genau meinst du mit "einwandfrei zuordnen" - zuordnen zu wem?

Ein Admin kann eine IP-Adresse einem User zuordnen (also eine Verbindung herstellen zwischen einem Forenaccount/WR-Account und einer IP-Adresse), aber kann auf keinen Fall von der IP-Adresse auf euren realen Namen/genauen Wohnort schließen! Außerdem ändert sich eure IP jedes Mal, wenn ihr euren Router neu startet (es sei denn, ihr habt eine statische IP eingestellt).

Der einzige Weg, wie man von der IP-Adresse die Identität von jemandem herausbekommen kann, ist über den Internet-Provider, bei dem derjenige Kunde ist... Und die geben die Daten natürlich nicht an jeden, der anfragt, heraus, dafür braucht man eine richterliche Genehmigung - sprich, es muss von einer Straftat ausgegangen werden! Und selbst dann kann man nicht ermitteln, welche Person zu dem Zeitpunkt irgendwas im Internet getan hat, sondern nur, auf wen der Anschluss angemeldet ist... Bei vielen hier also wahrscheinlich die Eltern.

Darüber lässt sich auch nicht diskutieren, das ist einfach ein technischer Fakt.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 09:05
Benutzeravatar
Offline

Profil
Hallo Emerald,

Emerald hat geschrieben:
Also erst mal zur Frage: Homophobie - homo: gleich, phob: hassend. Es geht also um diejenigen, die Gleich(geschlechtliche Paare) hassen. Nun, das muss man erst mal klar abgrenzen von der Tatsache, dass viele einfach nicht gerne hinschauen möchten. Was soll daran auch schlimm sein?

Ganz ehrlich, ich kann (hetero) Männer verstehen, wenn sie sagen: nein, ich mag da nicht hinschauen, wenn sich zwei Männer küssen. Es gibt so etwas sicher auch anders herum, von daher.. Klar, dass diese Männer weniger gegen ein Frauenpaar haben, denn sie finden Frauen schließlich attraktiv, also ist das schon alles logisch.


Mal das mit der Definition ausgenommen, finde ich das eine interessante Ansichtsweise. Ich habe ja am Anfang geschrieben, dass ich es etwas komisch finde, wenn ich gleichgeschlechtliche Paare sehe. Das stimmt wohl nicht so ganz. Ich finde es komisch, wenn diese offen küssen oder ähnliches. Das machen gleichgeschlechtliche Paare ja auch und bei diesen gucke ich auch nicht gerne hin. Das ist vieleicht doch nicht grade eine Abneigung gegen Homosexuelle. Was es sonst ist, weiß ich nicht, aber deine Erklärung könnte eventuell in die richtige Richtung gehen.

Aber da sollte man auch vorsichtig sein. Auch wenn es nur daran liegt, dass "Mann" es nicht anziehend findet, wenn er einen anderen Mann beim küssen sieht, könnte dies auch schnell wieder eine Abneigung werden. Dies drückt sich dann wieder in abwertenden Sätzen wie "Man ist das schwul!" aus, was natürlich wieder diskriminierend ist.

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 11:54

Hallo :)

Neulich war ich in einer Statt wo auch gerade eine Demo wegen dieser Homophobie Sache war.Überall die Leute mit ihren bunten Fahnen und Button.Die wollten sie dir an jeder Ecke andrehen.Hast du dann freundlich abgelehnt wurdest du sofort schief angeguckt.Auch wurdest du von vielen die an dieser Demo scheinbar beteiligt waren angesprochen ob man was gegen homosexuelle hat.Da ich bei solchen Fragen nicht Antworte bin ich mit meiner Freundin weiter shoppen gegangen.

Ich habe nichts gegen die Leute solange die sich wie normale Menschen benehmen(was sie ja auch sind).Nur dann mit bunten Fahnen rumzulaufen und Buttons wo drauf steht ich bin schwul/lesbisch.Finde ich übertrieben.Man kann ja ganz normal rumlaufen aber so übertrieben auch andere Fremde Menschen anzusprechen und zu sagen Hallo ich bin homosexuell hast du ein Problem damit?

Also kurz und knapp: Wenn sie sich nicht übertrieben als Homosexuell in der Öffentlichkeit darstellen (also mit Fahnen,Buttons,Fremde Leute ansprechen).Eben wie alle anderen "normalen" Paare auch.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Homophobie-Wie steht ihr dazu?
Verfasst: Mo 21. Jul 2014, 15:00
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Tabitha(ID: 90652)
Felida hat geschrieben:
Zum eigentlichen Thema möchte ich mich gar nicht mehr äußern, meine Meinung habe ich ja schon dargelegt, aber das hier würde ich gerne noch klarstellen, auch wenn Nachtrose das schon verkürzt erklärt hat :D

Tabitha hat geschrieben:
Zitat:
Wenn wir schon beim Thema Selbstschutz sind, ein Rat an die User hier :)
Hier gebt sicher eh nie euren vollen Namen und exakten Wohnort an.
Über eure IP (die eh nicht öffentlich ist) kann man euch NICHT orten. Das ist ne weit verbreitete Vorstellung aber falsch. Die IP gibt nur den gaanz groben Einzugsort eures Internetproviders an. Das kann zufällig eure Stadt sein, aber es kann auch irgendeine Stadt im Umkreis sein ;)
Das einzige wo ihr wirklich aufpassen solltet sind Fotos wo euer Gesicht deutlich zu erkennen ist. Das kann mit Gesichtserkennungssoftware mit einem Bewerbungsfoto oder ähnlichem abgeglichen werden. :)


mit der nur groben zuordnung der ip wäre ich vorsichtig
als admin kann man auch diese einwandfrei zuordnen


Was genau meinst du mit "einwandfrei zuordnen" - zuordnen zu wem?

Ein Admin kann eine IP-Adresse einem User zuordnen (also eine Verbindung herstellen zwischen einem Forenaccount/WR-Account und einer IP-Adresse), aber kann auf keinen Fall von der IP-Adresse auf euren realen Namen/genauen Wohnort schließen! Außerdem ändert sich eure IP jedes Mal, wenn ihr euren Router neu startet (es sei denn, ihr habt eine statische IP eingestellt).

Der einzige Weg, wie man von der IP-Adresse die Identität von jemandem herausbekommen kann, ist über den Internet-Provider, bei dem derjenige Kunde ist... Und die geben die Daten natürlich nicht an jeden, der anfragt, heraus, dafür braucht man eine richterliche Genehmigung - sprich, es muss von einer Straftat ausgegangen werden! Und selbst dann kann man nicht ermitteln, welche Person zu dem Zeitpunkt irgendwas im Internet getan hat, sondern nur, auf wen der Anschluss angemeldet ist... Bei vielen hier also wahrscheinlich die Eltern.

Darüber lässt sich auch nicht diskutieren, das ist einfach ein technischer Fakt.


ok, wenn du meinst, dann ist das so
ich kenne es so, dass man als admin in foren über den post eines mittis die ip-adressen einwandfrei zuordnen kann

_________________
Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet (Antoine de Saint-Exupéry)

Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron