Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Mi 22. Nov 2017, 17:41
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Soulmate(ID: 297004)
Hey,
was mich mal interessieren würde ist, was so eure Lernmethoden fürs Studium/Abitur/ oder einfach so für die Schule ist. Vielleicht hilft es auch manchen. ^^
LG

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Mi 22. Nov 2017, 17:45
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Soulmate(ID: 297004)
Ich fange einfach an:
Ich habe vor knappen 6 Monaten in einem YouTubevideo eine App vorgestellt bekommen, die sich "Tide" nannte. Das Prinzip dahinter ist sehr simple: Man kann sich einen Timer einstellen, der dann runterzählt und danach legt man eine Pause ein. Klingt simple hat bei mir, aber wunder bewirkt. Ich habe mich in vielen Fächer enorm verbessert (abgesehen von Mathe und Physik) und frage mich, wieso ich nicht früher drauf gekommen bin. xD

Die Methode kann man hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik

LG:)

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Mi 22. Nov 2017, 18:01
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: WesternFascination(ID: 353068)
Huhu :)

Meine Lernmethode würde ich niemandem empfehlen :'D

Meistens endet es so, dass ich das Lernen ewig vor mir herschieben und erst ein / zwei Tage vor der Klausur lerne. Dazu schreibe ich mir alle wichtigen Dinge auf und gehe sie danach nochmal durch (außer es ist schon zu spät und ich habe keine Motivation mehr dafür).

Ich weiß selber, dass das Bullshit ist, aber bei mir funktioniert das erstaunlicherweise ziemlich gut, ich kann mich nicht im Geringsten über meine Noten beschweren ^^ Und da das meiste, was man lernt, sowieso unnötig ist, stört es mich auch nicht, wenn ich das nach zwei Tagen oder früher wieder vergessen habe :D

Eigentlich dachte ich, dass meine "Lernmethode" irgendwann nicht mehr hinhaut, aber ich schreibe dieses Schuljahr Abitur und meine Noten sind immer noch nicht schlechter geworden^^

LG Miri

_________________
Bild

Bild
Animation © Hafnarfirdi | wilderreiter.de | Lines © geocities.ws
♫ IPZV-Zuchtgemeinschaft


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Mi 22. Nov 2017, 18:06
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Soulmate(ID: 297004)
Das war ich früher auch xD In manchen Fächern ging es gut in anderen eben nicht. Echt? Willkommen im Club :lol:

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Mi 22. Nov 2017, 18:21
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: WesternFascination(ID: 353068)
Naja, spätestens im Studium muss ich an meinen Lernmethoden was ändern, dann wird das ziemlich sicher nicht mehr funktionieren und da will man dann ja auch was mitnehmen :D
Aber ich denke, dass das bis zum Abi noch so klappen könnte :P

_________________
Bild

Bild
Animation © Hafnarfirdi | wilderreiter.de | Lines © geocities.ws
♫ IPZV-Zuchtgemeinschaft


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Fr 24. Nov 2017, 00:57
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Falkenschwinge(ID: 253511)
Hab erst eine Woche vorm Abi begonnen, überhaupt zu lernen. War zu schaffen, aber entsprechend stressig - will ich niemandem empfehlen :?

Für meine beiden Colloquien (Bio und Wirtschaft) hab ich mir den Stoff stichpunktartig zusammengefasst. Das waren dann insgesamt jeweils 14 Seiten. Diese habe ich dann nochmal zusammengefasst, und nochmal, und so weiter, bis es am Ende nur noch jeweils 2 Seiten waren. Diese konnte ich dann quasi in- und auswendig.
Hat für eine sehr gute und eine gute Note gereicht :D

_________________

"Yes: I am a dreamer. For a dreamer is one who can only find his way by moonlight,
and his punishment is that he sees the dawn before the rest of the world."

- Oscar Wilde


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Fr 24. Nov 2017, 01:36
Benutzeravatar
Offline

Profil
Hach, Lernen find ich immer entspannend, es ist schön wenn man noch "nur" Lernen muss. Sein Hintern hochzukriegen irgendwelche Abhandlungen zu schreiben dagegen... *pfeif* :? :lol:

Ich halte es gerne mit dem MERKwürdig-Prinzip.
(Heißt tatsächlich so :D )
Ich versuche absurde Assoziationen herzustellen die so lustig sind dass ich es mir leichter merken kann. Häufig verbinde ich Dinge durch eine Geschichte miteinander, eine bildliche Vorstellung reicht auch schon, z.B. stell ich mir ein KönigREICH vor in dem ein BaumSTAMM steht auf dem eine SchulKLASSE von irgendwas, z.B. Oppossums fielen mir spontan ein, nach Größe angeORDNET sind und kP was ich mit Familie und Gattung anstellen würde (Das wäre jetzt für die Systematik der Tiere in der Biologie, für die ich irgendwann mal n gutes Bild hatte)...

Wichtig ist dass es natürlich und nicht erzwungen ist, eine Assoziation die einem spontan einfiel kann man auch leichter spontan wieder hervorkamen. :)
Da geht mein Prinzip teilweise auch in eine Form des Gedankenpalastes über (Nur dass ich eben eher Bilder nehme anstatt Räume). Kann man z.B. so vereinen, in meinem Küchenschrank stehen eine Wasserflasche und ein Helium Ballon oben drauf, darunter im obersten Fach eine Libelle, eine Beere, ... etc. (Für das Periodensystem). Wichtiger ist dass die Assoziation für mich naheliegend und die Vorstellung lustig ist, als dass irgendeine tatsächliche Verbindung zwischen LIthium und LIbelle besteht :lol:

Das packe ich aber nur aus wenn ich wirklich zwingend Dinge auswendig lernen muss die ich mir nicht leicht merken kann, ansonsten halt ich's auch mit 2 Tage vorher Zusammenfassung schreiben & 1 Tag vorher mal durchlesen :lol:

Oder manchmal um anzugeben :P Ich liebe z.B. Gedächtnistests. Wir hatten mal ein Spiel wo es glaube ich darum ging dass man sich Dinge in Fremdsprachen schlechter merken kann oder was auch immer uns damit irgendwer zeigen wollte... Ging um irgendeine exotische Sprache die keiner von uns konnte, ich glaub Indonesisch und man sollte sich in 2 Minuten möglichst viele Vokabeln einer Liste merken (Sinn der Sache war eigentlich dass wir scheitern sollten :P ) . Jedenfalls hab ich mir die Vokabeln damit gemerkt dass ich das 1. Wort das ähnlich wie die Vokabel klang mit einem Bild der Vokabel verknüpft habe. ;)
Bsp: "Gunung" = Berg. Klingt etwas wie "Genug" also stelle ich mir vor wie ein Berg Wanderer mit "GENUG!" anschreit :lol: (Das Schreien hilft auch. Umso mehr Sinne angesprochen werden, umso besser, man darf sich also gerne noch eine Lautstärke, ein Geruch, ein Tastgefühl etc. zu Assoziationen ausdenken :D ).

Nachteil der Methode:
Braucht Fantasie und Übung (Selbst wenn man Fantasie hat fallen einem nicht von Anfang an immer Assoziationen ein). ;)
Vorteil:
Wenn man es kann passiert es automatisch (Freunde oft "Wie findest du Zeit für sowas?" Ich "Hä das kostet keine Zeit das fällt mir automatisch ein wenn ich die Begriffe sehe") und man stellt einfach weit mehr Verknüpfungen im Gehirn zu einem Begriff her, so dass er leichter abrufbar ist. Zudem liegt bildliches Denken Menschen mehr als in abstrakten Worten. :D

Wenn ich Zusammenfassungen schreibe kritzel ich auch gerne irgendwelche Bildchen zu den Themen an den Rand. Alleine das Überlegen wie man z.B. Macbeth darstellen möchte und der Prozess des Malens und des "OMG sieht das dumm aus" Denkens hilft dass man sich hinterher besser daran erinnern kann. :lol:
Und selbst wenn man eine Grafik im Buch/Heft/aufm PC hat, glaubt mir, selbst die Zusammenhänge zu malen hilft einem viel viel mehr, nur Mut zur Hässlichkeit, Hauptsache IHR wisst was gemeint ist! ;)

Beim Zusammenfassen eliminiere ich auch gerne, erst schreibt man alles auf, dann nur das was man wichtig findet oder sich nicht merken kann, dann tut man von dieser Kurzzusammenfassung das nochmal wichtiges mit nem Marker hervorheben und zuletzt unterstreiche ich das ALLERALLERwichtigste der gemarkerten Begriffe und nur das gucke ich dann vor der Prüfung nochmal an.
Sonst ist man bei 50 seitigen "Kurz"-Zusammenfassungen auch verloren :P

Ansonsten hilft erklären viel.
Anderen Leuten ist super weil die zum einen Fragen stellen können die entlarven wenn man etwas doch noch nicht so gecheckt hat und zum anderen es evtl. nicht verstehen und wie es so schön heißt "Wenn man es nicht für Dumme erklären kann, hat man es auch nicht verstanden" :P
Wenn nicht tut es aber auch ein Plüschtier. ;)
Vor meiner Abschlussprüfung an der Uni hab ich meinem Plüschhasen alles über meine Themengebiete erklärt :lol:
Das ist natürlich insbesondere für mündliche Prüfungen und Referate super weil man dann auch schon mal das Ausformulieren mit übt. :thumbup:

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Lernen lernen - Eure Lernmethoden
Verfasst: Sa 30. Dez 2017, 03:23
Offline

Profil
WR: Zar Peter(ID: 321621)
Helauchen,

als ich bis vor ein paar Jahren noch lernen mußte (und ab 2019 wohl auch wieder), habe ich das mit dem von vielen Schülern wohl gefürchteten Karteikasten-System gemacht. Das klappte zwar nicht in allen Fächern (So große Karteikarten, daß man z.B. eine Kurvendiskussion darauf versinnbildichen könnte, gibt es nicht), aber in vielen funktionierte es bombig.

Das Prinzip ist einfach:
Man nimmt sich pro Fach, für das man dieses System anwenden will, einen Karteikasten und Karteikarten in ausreichender Größe (A7 oder A8).
Nach dem Unterrichtsende (optimalerweise auch schon im Unterricht) notiert man sich ein Stichwort auf die eine Seite der Karte, und auf die andere Karte schreibt man eine kurze Definition dazu. Mit der Stichwortseite packt man die jeweilige Karteikarte dann ins vorderste Fach des Karteikastens.

Man sollte sich einen Zeitpunkt (bei mir war's meist das WE, ab und an aber auch in der Woche) wählen, wann man sein Wissen wieder auffrischen, d. h. mit den Karten arbeiten will.
Zu dem gewählten Zeitpunkt nimmt man sich seine Kästen vor, nimmt alle Karten aus dem ersten Fach und schaut, daß man zu den notierten Stichwörtern die Definition in Erinnerung bringt.
Gelingt dies, so geht die erfolgreiche Karte in das nächste Fach des Karteikastens. Gelingt es nicht, wird die Karte in das Fach zurückgelegt, aus dem man sie vorher genommen hat.

Auf diesem Weg arbeitet man sich Stück für Stück durch den Karteikasten. Das positive daran ist, daß, wenn man das Gelernte immer und immer wiederholt, man es sich auf Dauer auch wirklich merken kann. Irgendwie müssen die Karten schließlich aus dem ersten ins letzte Fach des Karteikastens gelangen, nicht? ;)

Hilfreich sind dabei auch intervallweise Auffrischungen. Hierzu nimmt man alle Karten, die das letzte Fach des Karteikastens bereits erreicht haben, wieder hervor und gibt sie ins erste Fach zurück. So beginnt der Prozeß dann von neuem.

Wie gesagt, manche Dinge lassen sich nur durch stetiges Direktlernen (wie z.B. durch Aufgaben) einprägen, aber - um mal Mathe und Physik zu nehmen, was oben ja genannt wurde - für Formeln und Gleichungen ist auch auf einer Karteikarte Platz.

Mir persönlich hat dieses System sehr geholfen, weil ich damit stets am Ball war. Ich kann das nur weiterempfehlen.

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Leviosa und 4 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: