Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 253 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  Nächste
Autor Nachricht
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Fr 18. Nov 2016, 14:48
Benutzeravatar
Offline

Profil
Ohh, was lese ich denn da ... Festhalle :'D Wann seid ihr da?


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Fr 25. Nov 2016, 23:03
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Chikiwiki(ID: 12633)
@Kalif: schön, dich hier begrüßen zu dürfen :) vielen Dank für die netten Worte :)

@dponyy: Wir sind diesmal sonntags, am 18.12. ab 14Uhr da :D



Dann berichte ich euch mal kurz, was wir innerhalb der letzten Woche so getrieben haben. Am Donnerstag war Reitstunde und es hat natürlich genau angefangen zu regnen, als wir vom Hof geritten sind. Das war so ein ekliger Nieselregen, der schön mit Gegenwind von vorne kam. Das ist in den Felder besonders angenehm :P Yo hat auch nur empört gegrunzt und fand das auch nicht so cool, dass wir mehr oder weniger durchnässt in der Halle ankamen
Die Stunde selbst haben wir mit ein bisschen Schenkelweichen und lockerem Trab begonnen. Leider kam dann jemand dazu, der mit seinem Pferd Bodenarbeit gemacht hab (hab ich ja nix dagegen, dass da jemand so was macht), allerdings durfte sich das Pferd auch wälzen, was Yo total aus dem Konzept gebracht hat, weil er musste ja arbeiten und das andere Pferd durfte sich in den Sand schmeißen. Yo war also ziemlich guckig und eher unkonzentriert zu Beginn. Nach einer Weile hat er sich dann beruhigt und wir haben mit etwas neuem begonnen, nämlich Schultervor bzw Schulterherein. Das haben wir beide noch nicht gemacht gehabt, aber ich bin super stolz auf mein Pferdi, dass er auf der linken Hand sofort kapiert hat, was ich von ihm will. Rechte Hand, hat es nicht so geklappt, aber man hat total bemerkt, dass er versucht zu verstehen, was er tun soll. Das hat mich auch ziemlich erstaunt, denn bei neuen Dingen versucht er ja immer erst etwas zu finden, wie er sich am besten rausmogeln kann.
Danach haben wir noch ein bisschen im Aussitzen gearbeitet. Dabei haben wir auch versucht, ob wir Schultervor bzw. Schulterherein auch im Trab schon hinbekommen. Das hat noch nicht so geklappt, weil ich seinen enormen Schwung üüüüberhaupt nicht sitzen kann, das ist der Nachteil, wenn man sehr oft nur Pferde mit wenig Schwung geritten ist :roll: Aber zwischendurch in den Volten hat er immer wieder ein paar versammelte Tritte gemacht, der Hammer, er ist wirklich geschwebt. Ich muss das demnächst unbedingt mal wieder auf Video bekommen, ich will das selbst mal wieder sehen :D
Ich bin echt super zufrieden, wie toll er im Moment mitmacht, das ist echt so schön♥

Am Samstag war endlich Hufschmied-Termin und natürlich hat es immer wieder währenddessen geregnet. Yo hat sich wieder mal nicht ganz so toll benommen. Da ist er echt wechselhaft. Eigentlich weiß er, wie er sich zu verhalten hat, aber er hat die Tage vorher aufgrund des Regens wenig gemacht, ihm war langweilig und stillstehen findet er ja grundsätzlich doof. Meistens tut er's, aber manchmal... :roll:
Dafür sind die Winterreifen quasi aufgezogen, wir haben nämlich jetzt Schneegrip und Sticks drin :lol: Außerdem ist er jetzt hinten wieder beschlagen, die Hufe waren nach nur drei Wochen schon echt kurz, da wurde gar nichts mehr weggeschnitten.
Nach dem Schmied hab ich ihn noch ein wenig auf dem Platz rennen lassen, weil ich mir das sonntags im Gelände nicht antun wollte mit dem übermütigen Quatschkopf, der zudem 4 Wochen nicht im Gelände war :D
Das Rennen lassen sah so aus, dass ich in der Mitte stand und dem Herrn beim rumdüsen zugeschaut hab :lol: Nachdem er keine Lust mehr hatte, sind wir zum Abkühlen noch eine Runde durch die Felder gelaufen.

Am Sonntag sind wir endlich mal wieder ausreiten gewesen. Geplant war zunächst nur mit C., aber eine Freundin, die ebenfalls im Stall steht, hat sich noch angeschlossen. Die Runden mit ihr sind leider eher immer gemächlich. Das ist sicherlich auch immer mal wieder gut, aber ich wollte Yo eigentlich mal wieder ein bisschen auspowern. Yo lief zu Beginn noch nicht so rund, weil er immer wieder ins Gras wollte, da er noch dachte, dass ihn die Steine an den Hinterfüßen pieksen. Er lief sich dann aber nach einer Zeit ein und lief so an sich total entspannt und hat sich immer wieder schön an den Zügel rangestreckt. Als der Trab kam, hatte ich erst ein bisschen Bammel, dass dann sein befürchteter Ausraster bzw. sein Losrennen kommen würde, aber nein, der Herr stapft einfach im v/a los, läuft in einem gleichmäßigem Tempo und lässt sich durch nichts beirren und das den ganzen Ritt über. Ich war echt baff, denn die alte Rennsemmel hält eigentlich nichts von gemächlichen Runden :D
Zur Belohnung gings für Gina und Yo noch bis abends auf die Koppel. Dort hab ich sie abends wieder eingesammelt und in den Stall gebracht zum Füttern. Das Führen klappt mit zwei Pferden in der einen und dem Fahrrad in der anderen Hand echt gut mittlerweile :D

Montags war ich im Stall um "Hausaufgaben" zu machen, denn Schulterherein haben wir nämlich als solches "aufbekommen" :lol: Irgendwie war ich dann zu faul um den langen Weg in die Halle zu reiten, wenn ich es fast nur Schritt reite, also hab ich beschlossen, dass der Platz am Stall genügen muss. Er war zum Glück einigermaßen abgetrocknet und durch die angrenzende Straße so beleuchtet, dass man im Schritt und etwas Trab reiten konnte. Yo lief wieder richtig gut auf der linken Hand im Schulterherein, rechte Hand hat dafür eher gar nicht geklappt. Ich glaube aber, dass es alleine an mir liegt, ich hab das Gefühl, ich blockier ihn da irgendwie.
Yo durfte sich zwischendurch immer wieder im Schritt und Trab etwas strecken, weil er so toll mitgemacht hat.

Am Dienstag wollte ich ursprünglich longieren, aber das hab ich aufs Wochenende verschoben, da ist es nämlich hell :D Also gabs nur Bespaßung durch Bodenarbeit. Wir haben auch versucht die Fußballkünste etwas weiter auszubessern, aber Yo mag einfach nicht so recht den Ball kicken :D
Die beiden Pferdis durften dann noch auf eine kleine Koppel am Stall, damit sie mich nicht beim misten nerven, das kann Yo nämlich hervorragend.


Donnerstags war wieder Reitstunde. S. kam etwas später, da viel Stau war, aber wir haben dann einfach schon mal mit Schenkelweichen und lockerem Trab angefangen.
Ich hatte S. das Problem geschildert, dass es auf der rechten Hand nicht so recht klappen will, mit dem Schultervor. Wir haben zunächst Yo etwas locker gemacht und sind dann das Problem angegangen. Ich weiß nicht, irgendwie sind wir auf der rechten Hand da immer noch nicht so durchgekommen, wie ich mir das gewünscht hab. Linke Hand klappt im Schritt super, wir brauchen sogar nicht mal mehr die Volte zur Hilfe. In dieser Stunde haben wir das Ganze auch im Trab geübt. Links hat es wie gesagt schon geklappt :D
Ich dachte danach eigentlich, dass die Stunde fertig wäre, weil ich echt kaputt war, aber nein, dann gings ans Galoppieren :D Das haben wir schon lange nicht mehr gemacht und ich war ja auch nicht mehr so fit, deshalb dachte ich, das gibt eine Katastrophe. Dazu sollten wir noch auf dem Mittelzirkel galoppieren, was ich zusätzlich schwer finde, da er gerne mal ohne Begrenzung über die äußere Schulter ausbricht. Wir haben mit der schlechten Seite angefangen und was macht der Bub? Galoppiert einfach an! Normalerweise haben wir immer kleinere Wendungen geritten und ihn daraus angaloppiert, aber diesmal ist er auf beiden Händen einfach so angesprungen, auf der guten Hand sind wir auch einige Zirkelrunden galoppiert ohne dass er ins Rennen verfallen ist. Er ist halt der Beste♥ So langsam wird es wirklich.
Ach außerdem hat Yo dieses Jahr weniger Husten als im Vorjahr, den er ja immer bekommt, wenn er eingestallt wird und auch viel viel weniger Husten als zu der Zeit als er noch im Offenstall stand. H., die Freundin von uns am Stall, hilft mir da mit homöopathischen Mitteln und Dienstag war der erste Tag an dem er überhaupt nicht mehr gehustet hat. Sonst hab ich ihn auch nur 3-4 mal husten hören, wenn ich am Stall war.

Und außerdem ist mein Pferd zum Boxenpferd mutiert :roll: Da bemüht man sich um eine Paddockbox, stellt eine Heuraufe hin, damit er 24h problemlos an Heu kann und hängt nur zur Sicherheit noch ein Heunetz in die Box. Tja, bei dem Regen hat er sich anscheinend kaum rausbewegt, seine Box sieht jedes Mal furchtbar aus, das Heunetz kann man auch jeden Tag auffüllen. Gina steht fast nur draußen, die Box ist in 5 Minuten erledigt und das Heunetz muss ca. jeden 2. Tag aufgefüllt werden. :lol:

Bild
Yo...du bist doch gar kein reines Boxenpferd... :roll:

_________________
Formia Yoyo-mein Traum wird wahr


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Do 29. Dez 2016, 22:59
Offline

Profil
Hey,

Du kennst mich ja gar nicht, aber ich muss mich jetzt Mal zu Wort melden ^^ ich war ungefähr 2014 (ich glaube, das war die Zeit) schon mal beim WR angemeldet, damals habe ich auch regelmäßig deine Einträge zu den Pferden gelesen. Hab allerdings nie was gesagt, war eine pöse, pöse Schwarzleserin ;P

Jetzt, wo ich hier mal wieder aktiv sein möchte, dachte ich mir, muss ich auch mal was sagen.
Ich finds schade, dass seit November niemand geantwortet hat, denn ich finde dein "Tagebuch" echt spannend. Angenehm übersichtlich, gute Berichte, und vorallem sehr sympathisches Pferdchen.

Ich selber komme von den Islandpferde, sprich, ich habe eigentlich noch nichts anderes gesehen, daher finde ich es sehr interessant, was du mit deinem "Großpferd" so machst, da es ja doch auch Unterschiede gibt. Aber der Kern der Reitweisen ähnelt sich dann doch^^

Also ich hoffe, du berichtest weiterhin. Streichel dein Pferd von einer bis jetzt unbekannten Leserin und einen guten Rutsch :)
Vindhvida


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Fr 6. Jan 2017, 00:00
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Chikiwiki(ID: 12633)
@Vindhvida: vielen Dank für deinen superlieben Kommentar, ich hab mich sehr darüber gefreut :)

Yo zählt für mich nicht so richtig zu den Großpferden, der ist doch so klein :lol: aber so an sich reite ich ja nach der klassischen englischen Reitweise, wobei ich mir auch andere Sachen abgucke, die mir gefallen. Meine RL unterrichtet auch nicht nach der FN gewünschten Reitweise, sondern macht eher ihr eigenes Ding, aber das funktioniert super bei uns.
Streicheleinheiten habe ich weitergegeben und ja, ich hoffe auch, dass ich in Zukunft wieder öfter zum Berichten komme.



Jaaaa....hallihallo ihr Lieben, schande über mein Haupt, dass man so lange nichts von uns gehört hat, aber ja, uns gibt es noch^^ Ich hoffe ihr hattet schöne Weihnachten und seid gut ins neue Jahr gekommen!

Bei mir war die Vorweihnachtszeit, wie man das so kennt, ziemlich stressig, da ich auch auf der Arbeit viel zu tun hatte und außerdem ist bei mir zuhause ein neuer tierischer Mitbewohner eingezogen, weshalb ich einfach nicht zum Schreiben kam. Ich versuche den letzten Monat in Kurzfassung zusammenzubringen, denn an alles kann ich mich eh nicht mehr erinnern.

Bild
unsere neue Mitbewohnerin :D


Also...Ende November, Anfang Dezember lief es allgemein eigentlich ganz gut bei uns, die Reitstunden waren ok, sicherlich gab’s schon mal bessere, aber ich konnte mich nicht beklagen. Wir nahmen jetzt jede Stunde den Galopp dazu, deshalb bin ich auch sehr stolz darauf, dass Yo jetzt immer bei der Galopphilfe direkt anspringt und nicht erst im Trab losrennt.

Bild

Bild
Yo mit seinem Lieblingskumpel, die zwei haben sich echt gerne

https://youtu.be/5Z-EVaIiNww
eine Premiere: Yo im Galopp unterm Reiter auf Video :P


Auch Longieren und Bodenarbeit klappte gut, ich nahm zum longieren immer wieder Stangen bzw. ein Cavaletti dazu. Ende November kam allerdings der erste Frost, weshalb der Platz immer mal wieder nicht nutzbar war, weil er gefroren war.

Anfang Dezember kam dann leider die blöde Nachricht, dass im Nachbarverein meines Reitvereins Druse ausgebrochen ist, weshalb auch die Weihnachtsfeiern abgesagt wurden. Zur Sicherheit bin ich deshalb nicht mehr in die Halle gegangen, sondern hab die Reitstunde zu mir in den Stall verlegt. Riesengroßer Nachteil: die Reitstunde findet dann im Dunkeln statt. Wir hatten zwar einen kleinen Strahler, aber wirklich im Hellen konnte man damit nicht reiten. Die erste Stunde im Dunkeln lief im Großen und Ganzen recht gut, aber kaum hat S. Yo in der nächsten Stunde gelobt, dass er auch so toll im Dunkeln läuft, ging nix mehr. Die nächsten zwei Stunden waren furchtbar und ich war kurz davor einfach abzusteigen, weil wir noch nicht mal mehr einen Zirkel normal traben konnten. Gott sei Dank weiß S. wie sie uns da wieder hinbekommt. Ziemlich frustriert hab ich dann im Hellen versucht zu Reiten, was aber auch überhaupt nicht geklappt hat, Herr Pferd war nur am Rennen.
Longieren, Bodenarbeit etc. war weiterhin kein Problem und er lief echt gut, er wird immer lockerer beim Longieren, denn ich longiere jetzt seit ein paar Monaten ohne Ausbinder und er fängt mehr und mehr an die richtige Haltung anzunehmen.

Ansonsten waren wir vor Weihnachten noch auf der Stalleinweihnung eines ehemaligen Einstellers (dessen Box ich jetzt habe, ich weiß nicht ob ihr euch noch an den blonden Fuchs erinnert?)
Die Festhalle haben meine Schwester und ich auch wieder besucht, aber bis auf ein paar Socken für mich und einen Schal für meine Schwester haben wir nichts gefunden. Dafür war das Stechen beim Springen richtig spannend anzuschauen.

Letzte Woche hatte ich dann wieder Reitstunde bei uns am Stall. Da bin ich völlig ohne Erwartung reingegangen und siehe da? Das Pferd lief einfach super. Wir hatte ein wenig mit dem Boden zu kämpfen, weil der Platz dringend mal wieder abgezogen werden müsste, aber der Stallbesitzer ist im Urlaub, aber sonst war ich nach den letzten Disasterstunden sehr zufrieden. Vielleicht lag es auch an dem langen Ausritt am Vortag (bei dem er übrigens nicht so toll gelaufen ist, weil er nur rennen wollte :P ) dass er entspannt war.
Aus der Stunde gibt es auch ein paar Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=VLltCvI6N3Q

https://www.youtube.com/watch?v=zyqMkMQj3QI

Da ich letzte und auch diese Woche Urlaub hab, hatte Yo ein abwechslungsreiches Programm, wir haben es sogar mal geschafft hoch in die Weinberge zu gehen und ein bisschen zu klettern. Yo war sooo zufrieden danach, das hat man total gemerkt, das hat ihm gefehlt.

Den letzten Ausritt gabs dann im alten Jahr am 31.12. zusammen mit C. und einer weiteren Einstellerin. Wir sind zwar nur eine kleine Runde gegangen, weil es super kalt war, aber da überall Frost war, sah die Landschaft einfach nur wunderschön aus, an jeden Ast waren wie kleine Eisdornen, es war quasi alles mit Eis benetzt, das sah so schön aus. Yo lief auch richtig entspannt am langen Zügel, ist schön ruhig getrabt und galoppiert obwohl wir mit dem anderen Pferd noch nie ausgeritten sind.
Silvester haben die Gina und Yo gut überstanden, die Einstellerin, die morgens mit uns reiten war, hatte in der Nähe gefeiert und dann berichtet, dass alles ok ist, weshalb ich dann nicht auch noch in den Stall gefahren bin.

Seit Montag liegt bei uns Schnee, nicht viel, aber genug, dass man nicht mehr ausreiten gehen kann und den Platz nicht nutzen kann. Unten drunter ist natürlich alles schön gefroren :roll:
Dienstag bin ich deshalb das erste Mal nach einem Monat wieder in die Halle zur Reitstunde. Allerdings habe ich rübergeführt, da die Feldwege nicht geräumt sind und mir das zu gefährlich war. Also wurden dem Pferd die Hufe vorher schnell innen drin eingefettet und mit Hufkratzer in der Jackentasche gings dann Richtung Halle, in der wir zum Glück heil ankamen.
Dort wurde ich erstmal von meiner RL und der Freundin von mir, die vor mir Stunde hatte, überrascht, denn die Freundin von mir wollte den Tag drauf eine A-Dressur reiten, die paarweise in der Prüfung geritten wird. Deshalb wollte sie das gerne paarweise mit ihrem Pferd üben. Also schnell 1-2 Runden Schritt geritten, 3-4 Runden leichtgetrabt und dann sind wir mal eben eine A-Dressur durchgegangen. Ich bin vorne geritten, was ich natürlich ganz toll fand, da ich mit Yo so was noch nie gemacht habe und die einzige Aufgabe, die ich bisher mal geritten bin, war eine Dressurreiterprüfung :lol: Den Galopp haben wir vorsichtshalber weggelassen, aber ansonsten lief mein kleiner Bub 1A durch die Aufgabe. S. war super begeistert von uns und hat es auch am Ende der Stunde nochmal erwähnt. Ich war doch auch stolz auf meinen Bub, dass er mal so eben ohne groß gearbeitet zu sein die Aufgabe souverän durchläuft, zumal es ja die letzen Woche nicht so lief.
Auch den ganzen Rest der Stunde lief Yo absolut super, vielleicht sollte ich immer ne A-Dressur zum Warmreiten duchgehen? :D In der Stunde haben wir besonders das Angaloppieren geübt. Da dachte ich erst, S. veräppelt mich, denn die Aufgabe war: auf dem Zirkel im Trab geritten, durch den Zirkel wechseln und wenn ich vorher auf der linken Hand war und dann auf die rechte Hand gewechselt hab, sollte ich beim Umstellen rechts angaloppieren. Aber auch das hat super geklappt, was ich nie gedacht hätte. Die Übung sollte dazu dienen, Yo dazu zu bringen, ruhiger anzugaloppieren, bzw generell ruhiger zu galoppieren.
Das war die Hauptübung der Stunde, die echt mal wieder richtig gut war, Yo lief am Ende (bzw auch schon zwischendurch) richtig toll im v/a, das wird echt immer besser.

Heute Abend bin ich allerdings nochmal kurz in den Stall obwohl Yo schon versorgt war, denn C. hatte mich angerufen, dass sie eine Nachricht bekommen hatte, dass Gina zitternd in der Box steht. Ich bin also noch kurz (zumindest dachte ich, dass es kurz wird) in den Stall gefahren um Gina die Decke anzuziehen und zu schauen ob wirklich alles in Ordnung ist. Doch am Stall angekommen, wurde mir mitgeteilt, dass sie schon festgestellt hatten, dass Gina nicht wegen der Kälte zittert, sondern aufgrund von Schmerzen, da der Verdacht auf ein Hufgeschwür war, weil sie nur noch auf drei Beinen stand. C. war in der Zwischenzeit auch informiert worden, die wiederum gleich den TA angerufen hat. Aus meinem geplanten Familienabend mit gemütlichen "Bergdoktor" schauen wurde also nichts^^
Die TÄ kam und hat den Huf abgetastet mit der Zange. Da Gina auf das Abdrücken reagiert hat, hat C. das Eisen abgemacht und die TÄ hat den Huf aufgeschnitten. Es war irgendwie kein richtiges Geschwür, sondern könnte auch eher ein Hämatom gewesen sein, da nicht so viel aus dem Huf rauskam. Gina trägt jetzt einen Angussverband, aber ihr ging es schon deutlich besser, nachdem der Huf geöffnet war. Hoffentlich ist die Maus bald wieder fit.

Tja...ansonsten können wir nicht viel machen außer hoffen, dass der Platz bald wieder aufgetaut ist. Aber so an sich geht es Yo super im Moment, er ist gerade wieder sehr anhänglich und nur am kuscheln. Allerdings passt sein Sattel nicht mehr so gut, weshalb der Sattler schon angerufen wurde und demnächst kommt.

Bald werde ich auch das Weihnachtsgeschenk von mir an mich und Yo angehen, ich bin mal gespannt ob das möglich ist, so wie ich es mir wünsche.

Außerdem findet ja auch bald der Doppellongenkurs statt, weswegen ich doch auch ein bisschen aufgeregt bin, das ist der erste Kurs für Yo und mich, ich hoffe, der Yo zeigt sich von seiner netten Seite und hat dann nicht gerade seine 5 Minuten :?


Ach und ich muss euch noch meine unglaublich coole Neuanschaffung zeigen. LED-Leuchtgamaschen! Ich hab in letzter Zeit von so vielen Unfällen mit Pferden im Straßenverkehr gehört, es gab auch einen größeren Unfall gar nicht so weit von mir entfernt, so dass ich mir die Dinger endlich gekauft hab, weil ich schon länger mit dem Gedanken gespielt hab, weil wir meine normalen Reflexgamaschen nicht mehr ausreichend waren um gesehen zu werden.

Bild

Bild

Bild


Ich schmeiß euch einfach hier noch ein paar Bilder aus den letzten Wochen rein:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
er wird schon wieder knallrot :D

Bild
er ist einfach immer noch so ein Babyface ♥

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
Formia Yoyo-mein Traum wird wahr


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Do 12. Jan 2017, 13:40
Offline

Profil
WR: Carpedi(ID: 142823)
Wow, so viel zu lesen :D

Jaaa, er hat mega das Babyface xD Aber das hat Luke auch, zumindest im Winter *g*

Ich kanns nur wiederholen, ich mag deine RL. Allein die Kommentare xD "Er macht da immer so einen Keks" (oder so ähnlich) :lol: Da muss man echt schmunzeln.
Bei der Stunde sah es allerdings so aus, als hättest du echt Probleme den zu sitzen. Auf der Graswiese bei euch sah das schon besser aus ^^
Galopp ist natürlich suuuuper. Und so krass, wie man innerhalb dieser Minute sieht, wie er von RUnde zu Runde runter kommt =) Schön, echt =)

Ausreiten im Dunkeln wäre ja nix für mich xD Da hätte ich mehr Angst als das Pferd vermutlich. ^^

Gehts Gina wieder gut?

Die Sache mit der Wetterabhängigkeit kenne ich auch. Ich meine, wenn man nicht gerade in die Halle kann, ist man da echt eingeschränkt.. sind ja zum Glück nur wenige Monate oder manchmal nur Wochen im Jahr.

lG

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: So 5. Feb 2017, 20:52
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Chikiwiki(ID: 12633)
@Carpedi: Sorry, ich sollte echt öfter schreiben, damit es nicht immer so viel zu lesen ist :D

Ich glaub Yo wird immer ein Babyface haben, vor allem im Winter mit dem ganzen Plüsch kommt das gut zur Geltung :D

Ich mag meine RL auch sehr, meistens kommen auch so Kommentare wie: "so eine brave Salami, eine richtige Edelsalami" :lol:
jaaa..ich muss zu meiner Verteidigung sagen (soll keine Ausrede sein, ich weiß, dass wir das besser können, aber irgendwie hatten wir da eher wieder eine schlechtere Phase), dass ich ganz furchtbaren Muskelkater im Hinterteil und Oberschenkel vom Leichtathletiktraining hatte, ich wäre schon den Tag vorher beim Ausreiten am liebsten nur im leichten Sitz geritten, weil es so weh tat :D
So langsam wird es wirklich mit dem Galopp, wobei wir eigentlich nie so viel galoppieren wie auf dem Video, wir legen momentan den Schwerpunkt auf das ruhige Angaloppieren.

Ausreiten im Dunkeln macht mir mittlerweile mit meinen tollen Leuchtteilen richtig Spaß :D und Yo ist so unendlich brav, dass ich da keine Bedenken habe.

Die Trainingsbedingungen sind zum Glück mittlerweile um Welten besser für mich als früher, auch wenn der Platz am Stall momentan nicht so nutzbar ist, kann ich ja immer noch in die Halle, was ich zwar ca 2mal die Woche schaffe, weil sie doch weit weg ist, aber das ist ja schon viel mehr als vorher^^



Jaja, es ist schon wieder lange her, aber ich versuche trotzdem in nicht all zu langer Form von unseren letzten Wochen zu berichten.
Gina ging es zum Glück ziemlich schnell wieder gut. Nach vier Tagen kam der Verband wieder ab und der Hufschmied kam um den Huf selbst nochmal zu untersuchen, da die Tierärztin ja nicht wirklich was rausgeschnitten hat beim Huf, bzw. nur ein bisschen Blut kam. Aber Gina war nach den vier Tagen schon lahmfrei und auch beim Abtasten durch den Schmied nicht mehr schmerzempfindlich, so dass das Eisen wieder mit etwas weniger Nägel drauf konnte. Anscheinend war es wirklich nur das kleine Hämatom durch das sie schon stocklahm ging, aber Gina ist ja generell eher empfindlich.
Da bei uns den kompletten Januar der Platz gefroren war, war dieser so gut wie nicht nutzbar für uns. Ein wenig hatte es auch geschneit, was wir dazu genutzt haben um im Schnee zu spielen was super viel Spaß gemacht hat und Yo sogar mal zu ein paar Bocksprüngen verleitet, was er ja sonst nie macht. Er hat sogar Schneeengel gemacht :lol:
Ansonsten konnte man nur etwas Bodenarbeit auf dem gefrorenen Boden machen. Wir haben uns das Schenkelweichen auf mich zu erarbeitet, was der Bub superschnell kapiert hatte und wir haben uns mal wieder an den Anfängen des Apportierens probiert.
Ansonsten hatten wir wie immer unsere Reitstunden, die eigentlich immer ganz ok waren mit Höhen und Tiefen, dazu hab ich auch ein paar Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=QaAIf-GSV3w

https://www.youtube.com/watch?v=vXDLHX9I8uI

Am 18.1. sollte dann der Sattler kommen weil mein Sattel aufgepolstert werden musste. Blöderweise hatte der Sattler sich vergessen, den Termin aufzuschreiben, so dass ich umsonst im Stall gewartet habe. Gott sei dank konnte er am nächsten Tag noch vorbeikommen, weil er ohnehin in der Nähe war. Da er die Sättel nicht vor Ort bearbeit, hat er den Sattel mitgenommen. Statt Reitunterricht hab ich dann Longierunterricht bei S. genommen was uns noch einmal richtig weiter gebracht hat. S. hat mir da sehr gute Tipps geben können. Wir haben uns jetzt endlich ein schönes v/a am Kappzaum erarbeitet. Yo war allerdings ziemlich irritiert als S. plötzlich longiert hat um mir das zu zeigen und ich außen stand. Seine Blicke in meine Richtung waren einfach zu gut :D

Am 21.1. sollte der Schmied kommen. Der ist allerdings morgens krank aufgewacht, so dass auch dieser Termin ins Wasser gefallen ist :roll:
Da noch alles gefroren und vereist war und ich ohnehin kein Sattel hatte, konnte ich auch nicht mit C. reiten gehen. Ich hab deshalb nochmal versucht, die Tipps aus dem Longierunterricht umzusetzen, was sehr gut geklappt hat.

Am 25.1. wiederum sollte eigentlich ein anderer Sattler kommen, das ist nämlich Yo's Weihnachts- bzw. Geburtstagsgeschenk werden, ich möchte mir nämlich einen Westernsattel zulegen, da wir im Sommer doch viel auf längeren Strecken unterwegs sind und dafür ist der Dressursattel einfach nicht geeignet. Tja, leider hatte mich dieser Sattler ein Tag vorher angerufen, dass sein Auto kaputt ist und er nicht kommen kann. Da dachte ich echt, das kann doch nicht sein, dass so viele Sachen schief laufen :P
Wie ihr also seht, konnten wir die letzten Wochen nicht so viel machen, weil der Platz einfach gefroren und nicht nutzbar war. Ich hoffe, dass da bald mal Besserung in Sicht ist.

Letztes Wochenende war allerdings eeeeendich der Doppellongenkurs. Ich war ziemlich aufgeregt, weil es ja der erste Lehrgang für Yo und mich war und dann auch noch etwas was wir beide nicht kannten. Morgens bin ich zuschauen gewesen, denn der Kurs war auf zwei Hallen aufgeteilt, damit die Halle von unserem Verein nicht das komplette Wochenende belegt hast. Das hatte den Vorteil für mich, dass ich wunderbar zugucken konnte, weil der erste Teil des Kurses in der Halle meines ersten Vereins war, der praktischerweise ca. 1min von meiner Wohnung entfernt ist :D
Der Kurs wurde von Fred Probst (falls der Name jemand etwas sagt) vom Landgestüt Marbach gemacht. Schon beim Zugucken gefiel mir seine Art, das sah so spielerisch leicht aus, auch bei Pferden, die noch nie an der Doppellonge gewesen sind. Eine Kursteilnehmerin sagt ganz erstaunt zu mir, dass es ja gewagt, bzw. ganz schön mutig wäre mitzumachen, weil ja weder mein Pferd noch ich das könnten und Anfänger wären. Da dachte ich mir nur: Hä? Wenn mein Pferd das nicht kann und ich das lernen möchte, dann suche ich mir doch Hilfe beim Profi, der das kann :D
Yo und ich sind dann mittags zur Halle gelaufen. Ich hab dann erstmal erklärt, dass wir beide das nicht können etc. und hab den Bub an Herrn Probst übergeben. Yo war zunächst irritiert und wusste nicht was von ihm verlangt wurde. Deshalb ist er erstmal rückwärts gelaufen, das macht er auch gerne mal im Reitunterricht, wenn er nicht weiter weiß. Nachdem er sich einigermaßen dran gewöhnt hatte, hat Herr Probst die Longe um die Hinterhand geführt. Eigentlich longiert er mit der zweiten Longe über den Rücken, aber bei Pferden, die das nicht kennen, macht er die Longe auch mal um die Hinterhand, einfach damit sie sich an die Berührung gewöhnen.
Yo war super irritiert von der Longe an seinem Hintern, so dass er rückwärts gerannt ist, dass ich echt dachte der sitzt gleich auf dem Hintern. Aber Herr Probst hat eine unglaubliche tolle Art mit den Pferden umzugehen. Er strahlt einfach eine unheimliche Ruhe aus und wir in keiner Situation hektisch oder laut. So hat sich auch Yo schnell an alles gewöhnt. Auch die Handwechsel waren bald kein Problem mehr. Als er damit auch entspannt lief, wurde die Longe wieder so gelegt, dass sie über den Rücken lief. Und mein tolles Pferd? Macht sich locker, schwingt unglaublich durch den ganzen Körper, lässt den Hals fallen und kommt mit der Vorhand so weg vom Boden, dass es aussah als würde er nur schweben. Ich war wahnsinnig begeistert. Und im Galopp? Tja da galoppiert mein Pony auf beiden Händen so ruhig und selbstverständlich als wäre es kein Traber. So schön ist er, vor allem auch auf der linken Hand noch nie galoppiert.
Yo war zum Schluss kaputt, da hat die Kraft nachgelassen, aber er wirkte sehr zufrieden. Abends waren wir dann mit dem Kurs noch Essen und am nächsten Tag gings weiter. Ich hab morgens noch kurz bei den anderen zugeschaut, bevor ich zum Füttern in den Stall gefahren bin. Ich habe direkt gemerkt, dass mein Pony müde war vom Vortag. Verständlich, der musste ja auch was schaffen :D
Als Fred Probst dann in der Halle war, hat er Yo erstmal begrüßt mit den Worten: „Na, Traberli?“ und hat ihn durchgekrault, was Yo natürlich sehr gefallen hat. Herr Probst hatte mich gefragt, ob ich direkt longieren will oder ob er nochmal soll. Ich war dafür, dass er nochmal longiert, einfach damit Yo mehr Sicherheit bekommt, bevor ich da dranhänge. Ich hatte ihn schon vorgewarnt, dass der Bub müde ist, als er ihn dann angetrabt hat war sein Kommentar nur: „oh je,stimmt, der ist müde“
Aber Yo wurde trotzdem relativ schnell locker und ist wieder super gelaufen. Meine Schwester kam überraschenderweise zum Zuschauen vorbei und hat mich hinterher auch gefragt, seit wann er denn so schön galoppiert…tja seit gestern :P
Die letzte Viertelstunde hab ich dann die Longe übernommen und ich kann euch sagen, ich war erstmal tierisch überfordert :D Zwei Longen und ne Peitsche, da ist mit zwei Händen einfach eine Hand zu wenig da :D Aber Herr Probst hat auch große Geduld mit mir gehabt und hat das gut erklärt. Ich war fasziniert, wie feine Hilfen man über die Doppellonge geben muss.
Herr Probst hatte mir dann auch gesagt, dass ich das jetzt mit dem Bub bedenkenlos üben kann, weil der so super brav und so schön in konstanter Anlehnung läuft. Er hatte mir auch gesagt, dass ich mit ihm die einfachste Verschnallung durch die tiefen Ringe, weil er das so gut macht und nicht af die Vorhand fällt, obwohl es die tiefe Verschnallung war.
Es gab also viel Lob fürs Pony, Herr Probst hat gesagt, dass er sehr zufrieden mit Yo war, vor allem dafür, dass es das erste Mal an der Doppellonge gelaufen ist. Müde und zufrieden gings dann zurück in den Stall. Abends kam ich nochmal zum Decke ausziehen und Schweißstellen ausbürsten. Yo hat dann beschlossen, dass er als Belohnung das Hinterteil gekrault bekommen möchte, das hat er ja immer gerne und dreht mir dann den Hintern zu und läuft rückwärts auf mich zu. Also stand ich mind. Eine halbe Stunde bei ihm in der Box und hab ihn gekrault, wobei er immer mal wieder zufrieden nach hinten geschaut hat. Ich kann euch sagen, ich war noch nie so stolz auf meinen kleinen Buben. Das hat er einfach so toll gemacht und er war so lieb und ist so unglaublich toll gelaufen. Abends im Stall als ich ihn gekrault hab, war wieder so ein Moment in dem ich dachte, dass ich so unglaublich froh bin ihn zu haben und ihn für kein Geld der Welt hergeben würde ♥

Bild
Müdes, aber zufriedenes Pö nach dem ersten Kurstag

Tja, ein Tag später waren dann die Plusgrade endlich soweit, dass das Eis anfing zu tauen. Blöderweise hat gleichzeitig der Regen eingesetzt, so dass der Platz erstmal matschig war und unter Wasser stand. Deshalb gabs immer noch eher begrenzte Möglichkeiten mit dem Pony zu arbeiten.
Mittwoch war dann endlich der Schmied da. Leider hat Yo nach dem Schmied immer schlechte Laune, was sehr doof war, da danach der Sattler für den Westernsattel kam. Aus den ganzen Sätteln, die er dabei hatte, gab es leider nur einen, der gepasst hat. Den sind wir dann noch am Abend probegeritten. Yo war aber wie gesagt durch den Schmied schlecht gelaunt und ziemlich nervig, weshalb ich nicht direkt beurteilen wollte, ob der Sattel wirklich ok ist. Wir haben auf den Sattel jetzt Tage Probezeit.

Da ich meinen Englischsattel noch nicht wiederhabe, war am Donnerstag nochmal Longenunterricht angesagt. Yo war wieder richtig locker und ist schön im v/a über die Stangen gelaufen, die wir dazugenommen haben.
Freitags hab ich ihn dann abends nur ein wenig auf dem Platz rennen lassen. Am Samstag hab ich den Sattel dann nochmal auf dem Platz getestet, was schon sehr viel besser war als am Mittwoch. Yo lief sehr entspannt mit dem Sattel, hat schön abgeschnaubt und ist auch auf die Galopphilfe sofort angesprungen.
Am Samstag war auch ein besonderer Tag, den Yo hatte Geburtstag und wurde 15 Jahre alt, wie die Zeit vergeht :o
Deshalb gabs (außer dem Sattel :P) einen besonderen Nachtisch nach dem Abendessen, nämlich Bananen, Äpfel, Mandarinen, Brot, Birnen und Karotten. Darüber hat er sich sehr freut und eine riesige Sauerei veranstaltet :D Besonders süß fand ich, dass meine ganze Familie beschlossen hat abends mit zum Pferd zu fahren um ihm zu gratulieren und zu knuddeln ♥

Heute war ich mit C. eine ganz kleine Runde reiten. Auch heute lief Yo super entspannt mit dem Sattel, sowohl im Schritt als auch im Trab. Wir waren aber wie gesagt nur eine ganz kleine Runde. Nächstes Wochenende wollen wir mal etwas weiter gehen um zu sehen ob der erste Eindruck so bleibt.

Bild
Gina mit Verband

Bild
Er behindert mich gerne beim Arbeiten, er hält manchmal an der Stelle einfach ein Nickerchen während ich miste :roll:

Bild
Yo mit seinem Schneeengel, den er gemacht hat

Bild
Kommentar von meiner Schwester: Dein Pferd ist wieder knallrot :lol:

umgestyltes Pferd:
Bild

Bild

Bild

https://www.youtube.com/watch?v=xaSRyNRXZ3I
da freut man sich doch, wenn man solche Videos geschickt bekommt, während man arbeiten ist :D

_________________
Formia Yoyo-mein Traum wird wahr


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Sa 25. Feb 2017, 23:53
Benutzeravatar
Offline

Profil
Ihr Nachahmer, jetzt auch zweigleisig fahren :P
Steht ihm der Westernsattel! Besonders das Pad ist schick, so n cooles Muster! *steht ja garnicht auf diese typischen flicken/indianer-muster pads die viele westernreiter haben*

Auf den Videos hat er sich ja schon etwas angestellt wegen dem Galopp, auf dem 1. dachte ich fast "Ohje jetzt rutscht er weg" :lol: Schön dass ihr jetzt endlich ne Halle dafür habt :D Da müsst ihr ja jetzt im Turbotempo Fortschritte machen oder :P

Cool dass euer Kurs RL da so gechillt war und sich da ned aus der Ruhe bringen lies und Jo das in aller Ruhe nahegebracht hat! :)

Wie läuft's mittlerweile so bei euch? :) Fleißig weitergeübt mit der Longe? :D

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: So 26. Feb 2017, 09:11
Offline

Profil
Auf den Bildern dachte ich erst "Wo ist Yo? Hat sie ein neues Pferd?" Irre wie rot er wird!

Der Westernsattel steht ihm gut.
Wie laeufts im Moment bei euch?

_________________
Das neue Forum fuer alle die Spass mit ihren Pferd haben wollen. Mit vielen tollen neuen Aktionen. Melde dich gleich an:

Bild
© Fotos: Jennifer W.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: So 26. Mär 2017, 00:22
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Chikiwiki(ID: 12633)
@ Nachtrose: aber ich bleib definitiv dem Englischreiten treu, ich fühl mich im Dressursattel einfach wohler :P Das Pad ist einfach so ein graues :D Meine Schwester hat im internet eins in Giraffenoptik entdeckt, dass sie dem Yo mal unbedingt kaufen möchte :lol:

Ich muss sagen, ich hab bei ihm keine Bedenken, dass es ihn hinlegt im Galopp, ich weiß auch nicht warum :D aber das Video ist auch schon wieder über drei Monate alt, das können wir inzwischen schon besser :)

Jaa, der Kurs RL war einfach perfekt mit seiner ruhigen Art um das dem hibbeligen Yo schonend beizubringen.


@Langohr: Wahnsinn oder? der Bub sieht komplett anders aus. Der ist ein wahres Chamäleon. Im Winter wird er dunkel, im Frühjahr und Herbst ist er rot und im Sommer eher orange bzw gelb, ich hab das Gefühl er hat jeden Monat ne andere Farbe, aber das gefällt mir sehr an ihm, weil er einfach kein Standardbraun hat .

Dankeschön :)




Jaja, ich weiß…es ist schon wieder viel zu lange her, dass ich was geschrieben habe. Aber die Zeit geht einfach immer so schnell rum, da kommt man kaum zum Schreiben^^

Ich versuche es mal wieder eher kurz zu halten, damit ihr nicht so viel lesen müsst. Yo geht es super im Moment, er hat ein wenig abgenommen, was aber immer etwas am Fellwechsel liegt. Sobald es wieder mehr auf die Koppeln geht, nimmt er auch wieder mehr zu. Er haart wie blöde, weshalb ich mir eine neue Bürste für den Fellwechsel gekauft habe, die echt absolut super ist. Man bekommt richtig viel Fell raus und das ist die einzige Bürste bei der Yo im Fellwechsel still stehen bleibt und alles genießt, denn sonst ist er immer zickig beim Putzen, wenn er im Fellwechsel ist.
Letzens wurde er auch geimpft und der Zahnarzt war da. Da gab es Lob, dass seine Beisserchen aussehen wie frisch gemacht.

Ansonsten hatten wir ja den Westernsattel zwei Wochen zum Testen da. Da Yo damit auch auf längerer Strecke sehr entspannt lief und auch die nächsten Tage am Rücken nicht empfindlich war oder Anzeichen machte, dass ihn der Sattel stört, hab ich mich dazu entschieden, ihn zu behalten.
Außerdem hatten wir ja lange keinen Dressursattel, weil der Sattler sich Zeit gelassen hatte, meinen Sattel zu korrigieren. Allerdings war ich nach ein paar Mal Reiten mit dem Sattel mit dessen Sitz immer noch nicht so glücklich, weshalb heute ein anderer Sattler da war. Dieser war richtig super, er hat erklärt warum er was wie ändert bzw. hat generell viel erklärt was er macht und mich auch die Unterschiede beim Ändern fühlen lassen und hat mich auch mal selbst gucken lassen wie der Sattel auf Yo in der Bewegung liegt, während er mit ihm gelaufen ist. Dieser Sattler war echt super und der wird definitiv nochmal gerufen, wenn etwas zu machen ist, denn ich war sehr überzeugt von seiner Arbeit.

Yo lief in der Zwischenzeit beim Reiten zwischen“ absolut traumhaft“ und „ich geb ihn in die Wurst“. In der einen Reitstunde war es richtig krass. Er lief so locker am Anfang, so toll im v/a, man hat richtig die Longenarbeit der letzten Zeit gemerkt. Auch im Aussitzen war er so butterweich, ich kam endlich mal wieder richtig gut zum Sitzen und es hat sich wie Reiten angefühlt, richtig leicht. Und dann im nächsten Moment, als wir ans Galoppieren wollten, ging gar nichts mehr. Es war nur noch ein einziger Kampf, weshalb wir das Ganze dann irgendwann abgebrochen haben. Die Woche nach der Reitstunde wurde meine RL operiert, weshalb ich alleine in der Halle reiten war. Da war es das gleiche Spiel bis auf die gute Phase am Anfang. Es war ein einziger Kampf, weil der Herr nur rennen wollte und die ganze Zeit angaloppiert ist.
Meine Lust Reiten zu gehen ist demnach eher gering gewesen, weshalb ich mehr longiert bzw. andere Dinge mit ihm gemacht habe.

Letzte Woche hatten wir dann wieder Unterricht bei S., weil sie wieder fit war. Da war der Anfang auch katastrophal, weil wir mal wieder nur am Diskutieren waren, aber Gott sei Dank hat sich das relativ bald gelegt. Yo wurde immer besser und immer weicher und ich kam wieder super zum Aussitzen.
Den letzten Donnerstag war Yo dann wieder richtig super in der Reitstunde. Er hat von Anfang an super mitgemacht (und das obwohl ich mit ner fetten Erkältung auf dem Pferd saß und definitiv nicht voll bei Kräften war, er nutzt das manchmal gerne aus^^) Wir konnten immer schön im Wechsel v/a und mit aufgenommenem Zügel reiten. Als Yo den Galopp von selbst angeboten hat, sind wir dann zunächst auf die schlechte Hand, aber auch da ist er wunderbar ruhig auf die Hilfe angaloppiert. Der Galopp an sich ist noch etwas flott, aber beim Durchparieren hat er sich sofort v/a gestreckt und ist ruhig weitergetrabt, was ja vor kurzer Zeit noch undenkbar gewesen wäre, weil er immer so hektisch wurde. Auf der rechten Hand reicht mittlerweile die kleinste Hilfe, dass er angaloppiert und es fühlt sich sogar an, als würde er schon ein wenig mit einer Bergauftendenz anspringen. Es wird also so nach und nach mit dem Galopp.
Diesen Donnerstag sind wir mal wieder auf dem Platz geritten. In der Stunde haben wir an nichts anstrengendem gearbeitet, sondern eigentlich nur am Wechsel v/a und angenommenem Zügel mit vielen Übergängen. Yo war super konzentriert und absolut aufmerksam und hat auf die kleinsten Hilfen reagiert und war einfach super zufrieden. So hat das Reiten richtig Spaß gemacht, so kann es gerne öfter laufen.
Aber wie gesagt, Reiten ist momentan eine Berg- und Talfahrt, weshalb ich in letzter Zeit nicht so oft auf dem Pferd saß :D

Das Reiten läuft nicht immer so gut, dafür das Longieren umso besser, sowohl an der einfachen Longe als auch an der Doppellonge. An der einfachen Longe läuft Yo mittlerweile in einer schönen Selbsthaltung und ist super entspannt, auch im Galopp. Hier nehmen wir auch immer mal wieder Stangen oder ein Cavaletti dazu, was der Bub auch sehr schön macht, da gabs sogar schon Lob vom Stallbesitzer, der mal zugeguckt hat. Auch heute lief er wieder super an der Longe. Das Angaloppieren auf der linken Hand war heute sogar mal richtig energisch und durchgesprungen, da sah echt toll aus. Seine schlechte Hand war nach ein wenig Arbeit auch absolut super. So an sich haben wir aber nicht viel gemacht, da es heute 18Grad hatt und Yo mit seinem Pelz schon nur beim auf der Koppel stehen geschwitzt hat.

Die Doppellonge klappt auch echt von Mal zu Mal besser. Ich versuche ca. einmal die Woche an der Doppellonge zu arbeiten. Ich bin vor allem begeistert, wie toll Yo sich im Galopp an der Longe macht, das kann er an der Doppellonge echt am besten. Ich habe auch ein paar kleine Videos von unseren Longierversuchen. Leider war genau dann mein Kameraakku leer, als Yo wirklich unglaublich genial lief, deshalb bricht das Video quasi mittendrin ab.
Am Sonntag war ich dann auch mal in der Halle zum Longieren. Da hat man doch noch mal den besseren Boden gemerkt, denn Yo lief nochmal einen Tick lockerer und hat mehr im Rücken mitgeschwungen, auch wenn ihm der Galopp an dem Tag schwer gefallen ist.
Einmal hab ich mich an der Stangenarbeit mit der Doppellonge versucht, aber das hat noch nicht so gut geklappt, da wurde Yo eher wieder hektisch, aber naja, das kann man ja üben.

Doppellongenversuch Nr.2:
https://youtu.be/YfNqD93dEGg

https://youtu.be/zGpeMrXumbE

Doppellongenversuch Nr3:
[url][/url]

https://youtu.be/XJgFAJcPMI0

So insgesamt gesehen bin ich super zufrieden mit dem Bub im Moment, er macht meistens super mit, es geht ihm gut und er muskelt auch gerade wieder ein wenig auf. Außerdem ist er gerade soooo anhänglich, er will nur kuscheln und gestreichelt und betüddelt werden, das ist schon irgendwie goldig :D


Tja…und nun zu unserem momentanen Sorgenkind….Gina. Sie hatte ja im Januar das Hufgeschwür, bzw. die TÄ meinte es wäre eher ein Hämatom. Die Sache war relativ schnell erledigt und bald wieder fit. Leider fing sie Mitte Februar wieder an einen warmen Huf zu haben (derselbe Huf). Sie hat außerdem ein bisschen im Trab gelahmt. Unser Hufschmied kam dann um den Huf nochmal abzutasten und hat zu einem weiteren Angussverband geraten.
Allerdings ging es Gina nicht besser, sondern schlechter so dass C. nochmal den TA gerufen hat. Der Tag, an dem der TA kam, war es besonders schlimm mit Gina. Sie lag sehr viel, weil ihr der Huf so wehgetan hat. Die TÄ hat dann ein bisschen rumgeschnippelt und meinte, dass da einfach nochmal ein Angussverband drum soll, weil da jetzt nichts abfließt. Gott sei Dank hat C. noch dazu gedrängt ein wenig mehr auszuschneiden, denn da ist plötzlich der Eiter geflossen. Gina bekam dann ein Schmerzmittel und es hieß, der Huf soll weiter angegossen werden, damit der Rest rauskommt. Den Tag darauf ging es ihr allerdings immer noch nicht besser, sondern sie war wieder viel am Liegen, so dass C. noch einmal einen anderen Schmied gerufen hat, der weiter aufgeschnitten hat. Da kam wohl nochmal ordentlich was raus. Das Ganze war an einem Samstag. Montags ging es Gina aber immer noch nicht besser, so dass C. einen TA aus einer anderen Praxis kommen ließ. Diese TÄ war entsetzt wie bisher behandelt wurde. Gina bekam einen trockenen Verband, Schmerzmittel und AB. Seit die Behandlung mit dieser TÄ angefangen wurde ging es Gina endlich von Tag zu Tag zusehends besser, aber an diesem Montag hing sie echt furchtbar da und war fast nur am Liegen. Mittlerweile ist Gina verhaltensmäßig wieder ganz die Alte, sie giftet fröhlich in der Gegend rum. Sie hat aber ganz furchtbar abgebaut, da sie ja jetzt schon sehr lange steht. Da sind nicht nur Muskeln weg, sondern auch Fettpolster, sie sah zwischendurch echt richtig schlimm aus.
Durch Röntgenaufnahmen konnte man sehen, dass das Hufbein auch schon etwas angegriffen ist durch das Geschwür. Laut der TÄ hätte das, wenn es noch ein paar Tage so weitergegangen wäre, dazu führen können, dass Gina hätte eingeschläfert werden müssen. Das ist echt so „ärgerlich“ (mir fällt gerade kein besseres Wort ein^^) dass durch die „falsche“ Behandlung eines TA die Krankheit viiiiel länger dauert als nötig bzw. fast dem Pferd das Leben gekostet hätte.
Gott sei Dank ist Gina jetzt auf dem Weg der Besserung. Allerdings wird sie nicht fit genug sein um auf die Sommerkoppeln hochzureiten, weshalb wir mit dem Hänger fahren müssen.
Diese Woche sollte eigentlich wieder bei Gina das Eisen drauf, aber unser Schmied hat C. mal wieder versetzt. Er ist echt wieder super unzuverlässig im Moment, weshalb wir am überlegen sind, ob wir den Schmied wechseln wollen, weil es ist sehr nervig, wenn man sich auf die Termine nicht verlassen kann.

Tja, wie ihr seht war bei uns einiges los in der Zwischenzeit, auch wenn es nicht unbedingt Yo betraf. Dem geht es Gott sei Dank richtig gut im Moment und wir fiebern dem Sommer mit kurzem Fell und grünen Wiesen entgegen


Bild
neue Bürste

Bild

Bild
arme Gina

Hilfe mein Pferd leuchtet!
Bild

Bild

Bild
ist er nicht süß?

Herbst vor ein paar Jahren, da war er auch so leuchtend rot :D
Bild

_________________
Formia Yoyo-mein Traum wird wahr


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Formia Yoyo - ein Traber wird Dressurpferd
Verfasst: Mi 12. Apr 2017, 19:27
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: -Duco-(ID: 174352)
Schade, dass noch keiner auf deinen Beitrag reagiert hat, dabei berichtest du immer so ausführlich und bringst Bildmaterial mit :D

Was ist das denn für eine Bürste? Ist der blaue Rand die Unterseite und die hat so kleine Zacken drin, die das lose Fell rausziehen? Wir haben so einen Furminator (Zwar in der Hundegröße, daher etwas mühsamer :D) und mit diesen Dingern klappt das echt super. Da wird auch richtig ein Unterschied sichtbar.

Der Sattler hört sich echt super an, da muss man echt Glück haben, an so einen zu geraten. Ist der Sattel jetzt fertig angepasst? Ist ja schon wieder ein Weilchen her :)

Schade, dass es manchmal beim Reiten gar nicht geklappt hat. Eigentlich möchte man ja mit etwas Gutem aufhören, aber oft hat man das Gefühl es wird nur schlechter, je mehr man etwas versucht und das frustriert natürlich schnell. Der Galopp wird euch sicherlich auch in Zukunft immer wieder ärgern, aber auf lange Sicht gesehen seid ihr doch schon super voran gekommen und das wird auch weiterhin so sein.

Und ich muss sagen, ich finde das mit der Doppellonge klappt echt super, hätte ich so nicht gedacht! Gerade dafür, dass ihr das noch nicht so oft gemacht habt! Das würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall weiter machen. Gerade, wenn es ihm auch mit dem Galopp hilft.

Das mit Ginas Tierärztin ist echt ein Ding. Gott sei Dank ist es nicht zum Schlimmsten gekommen und ihr habt noch eine zweite Tierärztin dazu gezogen. Wie geht es ihr denn jetzt?

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 253 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: