Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 626 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 58, 59, 60, 61, 62, 63  Nächste
Autor Nachricht
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Di 3. Okt 2017, 20:19
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Chrystin(ID: 353245)
Anmeldung für einen Charakter


Name + ID: Lelechen2 + 340577


Name (Vor- u. Nachnamen): Hallo. Mein Name ist Allie. Eigentlich heiße ich Alyson, aber ihr habt keine Ahnung wie sehr ich diesen Namen verabscheue. Mein ganzer Name? Oh, der lautet Lady Alyson Elisabeth Sheridan. Warum 'Lady' fragt ihr euch? Meine Urururgroßeltern waren britische Könige. Ja, ich stamme aus einer Adelsfamilie.

Alter mit Geburtsdatum: Ich bin 17 Jahre alt. Geboren bin ich am 06.08. im Jahre 2000 in Glasgow, Schottland. Jup, ich bin Schottin.

Aussehen (Bild mit Beschreibung]:
Das bin ich.
Ich habe dunkelbraune Haare und ozeanblaue Augen. Einige sagen, es ist ungewöhnlich dunkle Haare und helle Augen zu haben. Na ja, wie man's nimmt. Meine Augenbrauen sind in der gleichen Farbe wie meine Haare. Ich liebe meine Haare. Sie gehen mir fast bis zum Po. Außerdem habe ich volle Lippen, markante Gesichtszüge und sehr viele, schwarze Wimpern. Ich liebe meine Figur! Ich achte auch sehr auf meinen Körper, weshalb ich versuche mich gut zu ernähren und viel Sport zu machen. Durch meinen schönen Bauch, trage ich auch oft Crop-Tops. Sie stehen mir einfach. Nur einen Nachteil gibt es an meiner Figur: die Jungs starren einen oft auf den Hintern oder auf die Oberweite. Aber daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Ich bin 163 cm groß und wiege nur 56kg. Ich weiß, ich sollte mehr wiegen aber egal wie viel ich esse, ich nehme einfach nicht zu.

Eltern: Zu meinen Eltern habe ich kein so gutes Verhältnis, da ich das Gefühl habe dass sie sich nicht für mich interessieren. In ihren Augen bin ich allerdings nichts als Zeitverschwendung. Sie kümmern sich kaum um mich und ihr Business ist ihnen schon immer wichtiger gewesen. Umso enger ist mein Verhältnis zu unserer Putzfrau.

Geschwister: Ich habe einen 3 Jahre älteren Bruder. Zu ihm - Sylvain - hatte ich ein sehr gutes Verhältnis. Er half mir immer bei allem und hat auf mich aufgepasst. Doch dann hat er sich verändert und ist abgehauen, weil er es in unserer spießigen Familie nicht mehr aushielt.

Vergangenheit:
Schon als ich klein war kümmerten sich meine Eltern kaum um mich. Sie haben so viel Geld, dass sie sich wahrscheinlich dachten: Hey, wir geben unserer Tochter einfach alles was sie will außer Liebe und Zuneigung ihrer Eltern und sie ist glücklich! Unsere Putzfrau - Isabelle - dagegen, kümmerte sich immer mit ganzem Herzen darum dass es mir gut geht. Ich nahm dies jedoch nie wirklich wahr. Dass meine Eltern so gut wie nie Zeit für mich hatten, machte schon meine Psyche kaputt. Sylvain haute mit 17 Jahren einfach ab. Ohne Tschüss zu sagen. Meine Eltern glaubten, dass er dieses Jetset-Life einfach über alles hasste und deshalb abgehauen war. Zu der Zeit war ich 14 und habe pausenlos geweint. Ich war zu dem Zeitpunkt endgültig zerstört. Als ich es erfahren habe, bekam ich eine Panikattacke, musste in die Notaufnahme und wäre fast dran gestorben. Seit dem habe ich sehr oft Panikattacken, in denen ich kaum Luft mehr bekomme. In der Zeit begann ich auch zu klauen. Mit 15 fing ich an in Schulen einzubrechen und dort Graffiti zu sprayen.
Ich wurde schon so oft festgenommen, dass ich gar nicht mal mehr weiß wie oft. Irgendwann reichte es meinen Eltern. Sie beschlossen sich, dass ich nach Deutschland zu meiner Tante ziehen sollte. ich war natürlich strikt dagegen, doch natürlich war alles schon beschlossene Sache. Also musste ich mit unserem Privatjet nach Baden-Württemberg zu meiner Tante ziehen. Ein Glück, dass ich seit ich 4 bin Deutsch lerne. Von klein auf an habe ich meine Tante immer in Deutschland besucht. Vor ungefähr 20 Jahren ist sie nämlich nach Deutschland ausgewandert.
Nun bin ich also bei meiner Tante und muss auf ein Gymnasium gehen. Für meine Eltern war ich übrigens schon immer eine Schande und eine Blamage, 'denn als eine Lady muss man sich ja benehmen' laut meiner Eltern.


Charakter: Ich bin oft ziemlich stürmisch und sehr ehrgeizig. Zudem kann ich dickköpfig sein. Meistens bin ich sehr distanziert und wirke kalt. Wenn jemand mich beleidigt, frech zu mir ist oder sonst was, dann kann ich wirklich sehr, sehr zickig, frech und eiskalt werden. Ich glaube, mein Charakter ist wegen meiner Vergangenheit so düster. Das ganze hat mich wirlich sehr abgestumpft. Ich empfinde kaum noch Gefühle, bin oft sehr ignorant und arrogant und meine Sätze triefen nur so vor Sarkasmus. Ich bin meistens allein unterwegs, denn ich bin eine ziemliche Einzelgängerin. Sehr viele Jungs sagen mir immer und immer wieder wie hübsch ich bin und wie sehr sie in mich verliebt sind. Ich gebe ihnen aber jedes Mal einen Korb. Warum? Ganz einfach. Ich bin kein Mädchen die sich schnell verliebt. Ehrlich gesagt war ich auch noch nie verliebt, aber das tut jetzt nichts zur Sache. Ach ja, ich bin auch sehr direkt.
Wenn ich unter großen Druck stehe oder mich beengt fühle, neige ich dazu, Panikattacken zu bekommen.

Vorlieben: Ich liebe es zu laufen. Ich laufe oft sehr schnell und lange. Meine Kondition ist einfach sehr gut. Außerdem liebe ich es zu shoppen. Aber ganz ehrlich. Welches Mädchen liebt das denn bitteschön nicht? Wenn man dann noch wie ich steinreich ist, kann man sich das auch erlauben. Übrigens liebe ich Popmusik über alles. Beim Sport höre ich immer die aktuellsten Charts.

Abneigungen: Ich hasse - wirklich hasse - diese ultra netten, naiven Mädchen. Bei denen kommt es einfach immer so mega fake alles rüber. Hassen tue ich auch diese ganzen Möchtegern-Badboys. Ganz ehrlich, die meisten von euch sind eh noch Jungfrau und tun einen auf den größten Playboy der Welt.

Stärken: Eine meiner Stärken ist eindeutig das Laufen. Ich bin wirklich sehr, sehr schnell. Die andere ist das diskutieren und provozieren. Jap, ich liebe es zu diskutieren und provozieren und bin auch außerordentlich gut darin.

Schwächen: Die Schule. Eindeutig. Ich war bevor Sylvain gegangen ist, immer die beste in der Schule. Danach ging jedoch alles steil bergab. Ich ließ die Schule sehr doll hängen. Eine andere Schwäche von mir ist wohl meine Aggression. Ich werde wirklich sehr schnell aggressiv und scheue mich auch nicht davor mal zuzuschlagen oder mich zu prügeln.


Klasse: Ich gehe in die 11. Klasse.
Schulisches Lernverhalten: Bisher war ich ein bisschen schlecht in der Schule und habe nur 3en geschrieben. Dies möchte ich jedoch langsam ändern. Nach der Schule möchte ich nämlich Flugbegleiterin bei einer deutschen Airline werden und dafür wäre es besser für die Bewerbung, ein besseres Abschlusszeugnis zu bekommen.
Notendurchschnitt: Mein Notendurchschnitt liegt bei 3,5.
Ankreuzen: Französisch (x) Russisch ()
Ethik () Religion (x)
Sonstiges: Ich bin übrigens gläubige Christin.

welcome

_________________
BildBild


But you'll never be alone
I'll be with you from dusk till dawn
I'll be with you from dusk till dawn
Baby, I am right here ❤


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Mi 4. Okt 2017, 18:31
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
Tim Sanderson

Als ein kühler Wind aufkam fing Line an zu zittern. Es war aber auch echt kalt. Zum Glück konnte ich das ein wenig besser ab aber auch mir war es manchmal kalt. Im Moment noch nicht, denn ich lief ja auch noch ohne Jacke rum aber im Winter wurde auch mir kalt. Welch ein Wunder. Bei mir konnte man echt manchmal meinen ich wäre eine lebendige Heizung, wobei ich dass eigentlich ganz gut fand. Während andere sich beschwerten dass es zu kalt war, fand ich es angenehm und da es in Deutschland ja sowieso nie wirklich einen langen und warmen Sommer gab war dass auch ganz angenehm und mir war eigentlich nicht zu warm, außer wenn es natürlich unglaublich warm war aber dann war dass ja auch irgendwo normal. Ich trat einen Schritt auf die kleine braunhaarige zu und nahm sie in den Arm ohne darauf zu warten dass sie zu mir kam auch wenn ich das eigentlich gesagt hatte.
Ich nahm noch kurz ihr lächeln wahr, bevor sie sich an mich drückte und meinte dass ich mich nicht erkälten sollte. Ich lachte kurz und meinte dann "Dass musst gerade du zu mir sagen. Du bist doch der Eisklotz." Sie drückte sich an mich und ich schloss die Augen und versuchte die Leute um uns herum zu vergessen. Ich hasste es einfach, mich in solchen Situationen die doch recht persönlich waren beobachtet zu fühlen. Aber lange würde dass sowieso nicht mehr so weiter gehen, denn es würde auch bald klingeln und dann standen uns ersteinmal 2 Stunden Geschichte bevor. Es war jetzt nicht unbedingt mein Lieblingsfach aber wenn ich wollte dann war ich doch ganz gut und die letzte Klausur die wir geschrieben hatten war bei mir auch ganz ordentlich ausgefallen. Natürlich schlechter als andere Fächer die ich besser beherrschte aber dafür, dass mich das Fach an sich nicht so wirklich interessierte war es doch gut gewesen. Generell würde der Tag heute noch einiges an Anstrengung mit sich bringen denn wir mussten ja bestmöglich vorbereitet sein für unseren Abschluss. Zumindest falls man vorhatte den wirklich zu machen, auch wenn es so kurz vor dem Abi verwunderlich war hatte ich auch schon einige mitbekommen die mit dem Gedanken spielten einfach alles hinzuwerfen, wobei ich nicht wirklich glaubte, dass auch nur ein einziger das wirklich durchziehen würde. Dafür hatten wir viel zu lange auf das hier hingearbeitet. Die, die wirklich arbeiten wollten waren meist schon nach der 10. weg gewesen oder gar nicht erst aufs Gymnasium gegangen. Und damit war es eigentlich Schwachsinn jetzt alles aufzugeben.
Dann läutete es und ich meinte nachdenklich "Wir müssen leider wieder los." Allerdings hielt ich sie immernoch in meinen Armen und machte nicht wirklich Anstalten sie loszulassen. Wen störte es denn wenn man ein paar Minuten zu spät kam? Die Lehrer rannten auch nicht alle sofort los wenn die Pause zu ende war und meist kam ich nach den Pausen sogar noch vor den Lehrern, wobei dass eher an Line lag. Sie kam gerne pünktlich und ich kam gerne ewig zu spät also waren wir meistens immer ein wenig zu spät und hatten damit eine Art Kompromiss gefunden.

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Fr 6. Okt 2017, 13:46
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Lockades(ID: 295765)
Line Jansen

Manchmal fragte ich mich, warum Tim nicht kalt wurde. Er hatte keine Jacke an. Und ich war hier halb am Erfrieren. Okay, mir wurde ja schon bei 15°C kalt. Da wird nicht jedem sofort kalt, aber jetzt bei einem frischen Wind? . Ob das wohl auch Vererbung war? Wenn ja, hatte er wohl nur gute Sachen geerbt. Aber ihm sei es gegönnt. Und es hatte auch eine gute Sache: Er wärmte mich, wenn ich fror. Er war so schön warm und ich fühlte mich soetwas wie geborgen in seinen Armen. In diesen Momenten war er mir so nah...
Auf meine Aussage, oder besser gesagt meine Sorge, lachte mein Freund kurz und meinte, dass ich doch der Eisklotz war. Wo er Recht hatte, hatte er Recht. Er war die Wpste und ich der Eisberg. So zumindest in einer Metapher ausgedrückt. Aber so konnte man es eigentlich wirklich sehen. Tim fror nur im tiefsten Winter und war immer warm, und ich... mir war immer kalt. Wie ein Eisberg eben. Solange ich nicht schmelzen würde, wenn ich zulange zu nah an der Wüste war... Zum Glück waren wir ja keine Wüsten und Eisberge, sondern Menschen mit verschiedenen Eigenschaften. Und wie heißt es so schön: Gegenteile ziehen sich an. Hatte wohl auch dieses Mal funktioniert. Und darüber war ich wirklich froh. Ein Leben ohne ihn... mittlerweile fast unvorstellbar und auf keinen Fall das gleiche. Aber so war das wohl wenn man Hals über Kopf verliebt war.
Ich schloss meine Augen und meine Gedanken schweiften kurz zurück ins Klassenzimmer. Warum dachte ich gerade jetzt an Schule? Eigentlich sollte ich jetzt doch an ganz andere Dinge denken. Aber Gedanken lassen sich nicht aufhalten. Sie fallen einfach so ins Gehirn und eine innere Stimme muss sie natürlich gleich vorlesen. gleich Doppelstunde Geschichte... Hausaufgaben gemacht? Check! Gelernt? Check! Lust? Kein Check!Ich versuchte mich wieder auf Tim zu konzentrieren, was mir zu meinem Überraschen gelang. Ich genoss einfach den Moment und versuchte die Leute um uns herum zu vergessen. Nur das war gar nicht so leicht. Gersde in einem so intimen Moment. Aber es war ja eigentlich nichts schlimmes oder peinliches. Es war einfach nur privat, mein Privatleben. Und mein Privatleben ging die Wenigsten hier etwas an...
Mit dem Klingeln war auch der schöne Moment vorbei. Leute hasteten zu den Unterfichtsräumen und Tim und ich standen mittendrin. Er sagte, dass auch wir langsam los müssten, machte aber keine Anstalten mich loszulassen. Ich grinste kurz. Ja, das war typisch Tim. Zu spät kommen machte ihm nichts aus. Ich hielt auch kurz inne, und 'gewährte' ihm noch zwei Minuten. Danach mussten wir aber wirklich los. Vielleicht war der Lehrer heute auch ein wenig zu spät...

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: So 8. Okt 2017, 14:59
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
Tim Sanderson

Auf meine Aussage, dass ich schon nicht krank werden würde weil sie ja die war die fror sagte sie nichts mehr. Sie brauchte dazu auch gar nichts mehr sagen denn uns war beiden bewusst dass ich recht hatte. Wenn hier irgendwer krank werden würde dann war sie das. Bei mir war es schon einige Zeit her, dass ich das letzte mal krank war. Ich bekam meist nur leichte Erkältungen und war nicht wirklich krank. Zumindest nicht so krank, dass ich zuhause bleiben konnte. Manche mochten das vielleicht schade finden da man so ganz leicht der Schule entgehen konnte, mich nervte es jedoch einfach nur wenn ich zu viel in der Schule verpasste und ich wollte dass alles echt nicht nachholen. Meiner Meinung nach war dass noch anstrengender als nicht krank zu sein und einfach in die Schule zu gehen.
Wirklich Lust auf den Unterricht hatte ich gerade nicht aber wir mussten ja irgendwann wieder rein, dass war sogar mir klar. Es hatte ja auch seinen Nutzen auch wenn ich vieles davon vermutlich nie wieder brauchen würde. Das einzige was ich wirklich noch brauchen würde wenn ich Architektur studieren wollte war Kunst und Mathe. Ich war vielleicht nicht wirklich ein Mathegenie aber es war ja so dass man alles üben konnte und sich die Übung irgenwann wirklich auszahlte. Ich schob den Gedanken zur Seite und konzentrierte mich lieber auf das Mädchen in meinen Armen. Über die Schule und meine Zukunft konnte ich auch noch später nachdenken. Wenn wir schon bei Zukunft waren. Konnte ich mir eigentlich eine Zukunft mit Line vorstellen? Ja, konnte ich und dieses Gefühl hatte ich bisher bei meinem Mädchen gehabt. Unsere Pläne passten irgendwie zusammen... hoffentlich. So wirklich darüber geredet hatten wir noch nie aber wenn man sich liebte brachte man seine Vorstellungen doch immer irgendwie zusammen wenn man es wirklich wollte. Genügend Wege gab es dafür aufjedenfall. Und bis dahin war ja auch noch ein wenig Zeit. Nicht ganz so viel wie man vielleicht dachte aber das würde sich schon alles irgendwie ergeben. Bisher war dass ja immer so gewesen. Man musste meiner Meinung nach auch nicht immer alles planen denn manche Sachen passierten einfach so. Ungewollt. Oder vielleicht nicht wirklich ungewollt aber so, dass man eben mit dieser Entwicklung nicht gerechnet hatte. Dann klingelte es auch schon und wir standen noch ein wenig da bevor ich sie losließ und meinte "Na dann widmen wir uns mal dem Geschichtsunterricht. Der zweite Weltkrieg wartet auf uns."

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: So 8. Okt 2017, 15:34
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Lockades(ID: 295765)
Line Jansen

Es tat gut in Tims Armen zu liegen und einfach mal die Außenwelt zu vergessen. Wir hatten so schon genug Stress mit der Schule und dem bevorstehenden Abitur. Da war uns ein kurzer Moment der Entspannung wohl gegönnt. Ohne Freizeit und Spaß konnte man auch nicht gut in der Schule sein. Und das Wichtigste war: man musste es wollen, man musste den guten Abschluss wollen. Ansonsten konnte man noch so viel lernen und würde trotzdem nur einen dreier-Schnitt bekommen. Und das wollte ich auf keinen Fall. Eigentlich müsste ich mindestens eine 1,4 schaffen um Veterinärmedizin studieren zu können. So hatte ich mein Ziel und ich würde mich anstrengen es zu schaffen. Bisher hatte ich auch das Gefühl gut in der Schule mitzukommen und alles zu verstehen. Sogar in Mathe. In Mathe war ich noch nie wirklich gut gewesen. Ich hatte mich bisher immer über eine 3 im Zeugnis gefreut, aber ich hatte angefangen wirklich und ernsthaft zu lernen. Ich war zwar immer noch kein Mathegenie, aber für eine gute Note sollte es wohl reichen. Zumindest hoffte ich das. Natürlich würde ich auch vor den Prüfungen noch ordentlich büffeln und mich ins Zeug legen, aber die Grundsätze stimmten schonmal.
Genauso war es mit Tim und mir. Nur das nicht nur die Grundsätze stimmten, sondern auch viele Details. Wir waren uns, bis auf unser äußeres Erscheinungsbild, sehr ähnlich. Ich musste an die Zukunft denken. War ich in zehn Jahren vielleicht mit ihm verheiratet? Vielleicht hatten wir auch schon keinen Kontakt mehr. Letzteres hiffte ich nicht. Ich wünschte mir eine glückliche Familie. Auch Kinder konnte ich mir gut vorstellen. Wollte Tim Kinder? Ich traute mich aber nicht zu fragen. Aber insgeheim hoffte ich, dass er welche wollte. In meinen Gedanken stellte ich mir ein eigenes Gaus vor. Zwei Kinder spielren im Garten und Tim und ich tranken Kaffee. Idylle pur... Ja, so stellte ich mir meine Zukunft vor. Die Frage war nur ob mein Freund das ähnlich sehen würde.
Das Pausenklingeln war mittlerweile schon eine Minzte her. Tim löste sich langsam von mir und meinte, dass der Geschichtsunterricht auf uns warten würde. Zweiter Weltkrieg... Ich seufzte einmal, doch es half nichts. Hatte ich nucht eben noch von einem guten Abi geredet? Da musste ich jetzt durch. Ich griff nach Tims warmer Hand und setzte mich langsam in Bewegung.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Mi 11. Okt 2017, 22:16
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
Tim Sanderson

Freizeit kam bei mir wirklich viel zu kurz im Moment. Aus irgendeinem Grund wurde mir dass jetzt gerade erst so richtig bewusst. Durch das viele lernen, was eben einfach notwendig war ging extrem viel Freizeit drauf und noch dazu hatten wir ja auch relativ viel Schule auch wenn ich versuchte so viel wie möglich noch in oder nach der Schule zu machen um wenigstens dass Wochenende frei zu haben aber so ganz funktionierte eben dieser Plan auch nicht immer. Naja ich tat mein bestes, so wie vermutlich jeder in unserem Jahrgang, es wäre auch nicht ganz so intelligent jetzt alles hängen zu lassen wo man so kurz vor dem Abitur stand. Wobei solche sollte es ja auch geben. Bei uns zum Glück nicht aber so generell. Meine Gedanken schweiften wieder ab zu allem was ich in meiner Zukunft machen wollte. Studieren. Aufjedenfall und zwar Architektur wenn ich dafür gut genug war. Was wollte ich sonst noch? Familie, Kinder... Ich hatte auch keine Ahnung ob ich heiraten wollte. Irgendwie war mir heiraten zu dauerhaft wobei ich mir mit Line tatsächlich etwas dauerhaftes vorstellen konnte was über die Beziehung hinaus ging aber irgendwie fand ich es schwer eine Entscheidung zu treffen die über die nächsten Jahrzehnte meines Lebens entscheiden würde. Wobei... wenn ich mich für einen Studiengang entschied war dass ja eigentlich auch nichts anderes als eine Entscheidung die die nächsten Jahrzehnte beeinflusste. Von daher war es eigentlich ziemlich egal. Ich war mir da noch relativ unsicher aber ich hoffte darauf, dass sich das einfach alles irgendwie von alleine ergeben würde. Vielleicht hatte ich ja Glück und es ergab sich tatsächlich einfach irgendwann von alleine, wer konnte dass schon wissen? Richtig, niemand. Generell konnte man sein Leben nicht wirklich planen, da immer wieder unerwartete Folgen und Entscheidungen auf einen zukamen, mit denen man nie gerechnet hätte und auf die man vielleicht auch nie vorbereitet war.
Irgendwann klingelte es und wir blieben noch einige Zeit stehen bevor ich meinen Griff löste und dann meinte, dass wir wohl wieder los mussten, da der 2. Weltkrieg auf uns wartete. Wenigstens war das kein langweiliges Thema und man hatte noch einen Gegenwartsbezug nicht so wie wenn man über die Römer oder die Antike sprach. Sie griff nach meiner Hand nachdem sie langsam geseufzt hatte und wir gingen so langsam wieder zum Eingang des Gebäudes.

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 18:19
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Lockades(ID: 295765)
Line Jansen

Ich schmiegte mich an Tims warmen Körper. Ohne ihn würde ich hier wohl halb erfrieren... oder vielleicht würde ich auch in den Armen eines anderen Jungen liegen. Schließlich bemerkte soürte ich auch die Blicke der anderen, diese Freundlichkeit und im gleichen Moment das Necken. Was sich liebt das neckt sich. Aber darauf ging ich nicht weiter ein. Ich liebte nur Tim und keinen Anderen. Egal wie sehr mich irgendwer neckte. Warum dachte ich überhaupt darüber nach? Es war für mich selbstverständlich Tim treu zu sein. Fremdgehen war überhaupt und gar nicht meine Art. Ich könnte danach wahrscheinlich nicht mal mehr in den Spiegel sehen. Ich würde mich schämen... nein, Fremdgehen konnte ich einfach nicht. Zudem hatte ich ja auch gar keinen Grund dazu. Ich liebte Tim, Tim liebte mich. Wir harmonierten toll miteinander und ich dachte schon über eine gemeinsame Zukunft nach. Da gab es doch keinen Grund Gefallen and einem Anderen zu finden.
Apropos Zukunft... Was stellte Tim sich denn für seine Zukunft vor? Wollte er auch heiraten? Wollte ich heiraten? Ich glaube ich wollte schon heiraten. So wie es sich jedes kleines Kind dachte. Heiraten, eigenes Haus und ein Kind. Ich wollte das typische Klischee. Ich wollte ein Familienleben. Und Tim konnte ich mir sogar ganz gut als Vater vorstellen. Er war so liebevoll und fürsorglich, hatte aber auch seinen eigenen Kopf und konnte auch sagen, was er wollte. Und auch als Ehemann könnte ich mir Schlimmeres vorstellen. Ich konnte mir ehrlich gesagt niemand besseren vorstellen. Okay, er war vielleicht mein Freund, aber ich konnte ihn mir tatsächlich gut als Mann vorstellen.
Aber andererseits war es eine große Entscheidung jemanden zu heiraten. Es bestimmte das gesamt Leben. Und eine solche Entscheidung ließ sich nicht einfach so rückgängig machen. Klar konnte man sich scheiden lassen, aber allein schon im Herzen eürde es immer bleiben. Aber er würde sowieso immer in meinem Herzen bleiben. Es war meine erste ernsthafte Beziehung die länger als ein paar Wochen hielt. Ich hatte vorher nicht so viel Glück in der Männerwelt gehabt. Für meinen ersten Freund war es nur ein Spiel. Er wollte mit mir nur uns Bett. Ich habe ihm aber klar gesagt, dass ich noch nicht soweit war, aber dann war er weg. Ich hatte eine gefühlte Ewigkeit Liebeskummer und nachte mir Vorwürfe. Aber mittlerweile weiß ich, dass ich richtig gehandelt habe. Ein solches Vorgaben sollte man nur dann verwirklichen, wenn man sich wirklich sicher war. Aber das war ich zu dem Zeitpunkt nicht.
Genauso ist es mit dem Heiraten. Es ist etwas Großes, es geht über eine 'normale' Beziehung hinaus und es verbindet zwei Menschen miteinander. Und das nicht nur auf dem Papier. Um eine solche Verbindung einzugehen, musste man sich schon sicher sein, dass es der Richtige war. Und ein solches Gefühl hatte ich bei Tim.
Aber der zweite Weltkrieg wartete auf uns. Und den konnten wir doch nicht versetzen. Also schlenderten wir langsam Hand in Hand zu Eingang.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Mi 18. Okt 2017, 14:54
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
Tim Sanderson

Ich umschloss ihre Hand mit meiner und ein lächeln schlich sich auf meine Lippen, so wie eigentlich immer wenn ich mit Line unterwegs war oder auch nur an sie dachte. Die war einfach so ein tolles und wundervolles Mädchen. In den schwierigsten Situationen machte sie mich immernoch glücklich und ich wusste einfach dass ich ihr vertrauen konnte. Solche Menschen fand man nicht oft in seinem Leben und ich fand man sollte dankbar dafür sein wenn man jemanden fand dem man vertrauen konnte und der einen glücklich machte, da so etwas absolut nicht selbstverständlich war. Selten fand ich Menschen denen ich vertrauen konnte und die ich gleichzeitig liebte. Okay meine besten Freunde aber das war eben eine andere Art der Liebe. Klar liebte ich sie auch aber bei meinen Freunden war es eben so dass ich sie sehr gerne hatte und dies als eine Art der freundschaftlichen Liebe bezeichnen würde. Bei meiner Freundin war das anders, ich liebte sie auf eine ganz besondere Art und Weise und diese war keineswegs vergleichbar mit der freundschaftlichen Liebe. Es war einfach ein komplett anderes Gefühl und ich war froh sie gefunden zu haben denn ich wusste dass ich ihr vertrauen konnte und sie mich auch liebte, und dass war das beste Gefühl was es gab. Zu wissen, dass seine Gefühle erwiedert wurden, und dass man der Person vertrauen schenken konnte. Ich hatte bisher eher unernste Beziehungen gehabt bei denen ich den Leuten meist nicht genügend Vertrauen schenken konnte. So log man sich ständig an und so ging das hin und her und ab einem gewissen Punkt machte es dann eben auch keinen Sinn mehr. Von diesen Beziehungen hatte ich zum Glück recht wenige gehabt da ich einfach mal Glück gehabt hatte und hier die richtige gefunden hatte bei der einfach alles passte.
Ich durfte ja schließlich auch mal Glück haben wenn ich sonst relativ viele negative Dinge durchmachen musste, so wie zum Beispiel der Verlust meiner Freunde die alle in England wohnten und mit denen ich nur noch wenig Kontakt hatte. Es gab natürlich einige mit denen ich immernoch regelmäßig schrieb aber es war eben einfach etwas anderes als sich jeden Tag in der Schule zu sehen und dort viel Zeit miteinander zu verbringen. Generell wirklich treffen konnte ich aus England kaum noch jemanden da die Ferien zu verschiedenen Zeiten waren und das ganze natürlich auch recht teuer war. Es war eben einiges einfacher dort zu wohnen wo die Freunde wohnten als wegzuziehen. Noch dazu wenn es so weit weg war und dann noch in ein anderes Land. Ganz einfach war das natürlich nicht, aber das war ja auch irgendwo klar gewesen.
Wir kamen dann beim Eingang auf und ich öffnete die Türe durch die ich Line hindurchließ bevor ich ihr folgte und wir gemütlich zu unserem Klassenzimmer schlenderten. Wir waren etwa 5 Minuten zu spät was für mich ja schon pünktlich war und es war eigentlich schon noch im Rahmen. Ich fand es sowieso übertrieben wie manche Lehrer reagierten nur weil man ein bisschen zu spät kam. So viel konnte ich in den paar Minuten schließlich nicht verpasst haben und es war ja auch irgendwo meine Sache was ich machte und ob ich pünktlich kam oder eben auch nicht. Meine Meinung nach ging das die Lehrer herzlich wenig an.

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Mi 15. Nov 2017, 18:14
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Lockades(ID: 295765)
Line Jansen

Als Tim mit seiner warmen Hand die meine umschloss wurde mir auch gleich warm ums Herz. Als ich ihm dann auch noch in die Augen sah und feststellte, dass er lächelte war es um mich geschehen. Auch ich musste, wie des öfteren in letzter Zeit, lächeln. Was machte der Dunkelhaarige nur mit mir? Es war wohl echte Liebe. Anders konnte ich mir mein Verhalten nicht erklären. Normalerweise war ich eher ein schüchterner und ruhiger Mensch. Meine Emotionen sah man mir oft nicht an. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Aber bei Tim war ich anders. Ich war offen und ausgelassen. Ich lachte und lächelte viel. So etwas hatte ich noch bei keinem anderen Menschen erlebt. Das war bisher einzigartig. Aber das war keineswegs negativ, nein, genau das Gegenteil. Es war schön jemandem so zu vertrauen, dass man immer ehrlich war. Ehrlich mit sich selbst und seinen Gefühlen. Womit ich den Braunhaarigen auch immer verdient hatte, ich war dankbar. Dankbar wie noch nie.
Meine bisherigen Beziehungen waren, wie soll man sagen, eher nüchtern gewesen. Klar, ich mochte den gegenüber gerne. Und ich dachte auch ich würde ihn lieben. Mittlerweile aber weiß ich was echte Liebe ist. Und dieses Gefühl hatte ich vorher nie. Allein schon bei dem Gedanken an die Person musste man lächeln. Wenn man bei ihr war oder ihre Stimme hörte war man an enem anderen Ort. Mit Tim war es mir ernst. Ich konnte mir auch mein weiteres Leben mit ihm vorstellen. Wie es aussehen würde wisste ich nicht, aber es würde schön werden. Wunderschön.
Aber für ein ordentliches Leben später war ein Abschluss von Vorteil. Und da wir kurz vor dem Abitur standen mussten wir wohl oder übel in den Unterricht. Zumindest wenn wir einen halbwegs passablen Abschluss haben wollten. Deshalb schlenderten wir langsam auf die große Eingangstür zu. Tim ging vor und hielt mir die Tür auf. Er war halt ein echter Gentleman. Und sowas schätzte ich sehr. Ein höflicher Umgang war mir wichtig. Natürlich kein so strenger wie aus Mozarts Zeiten bekannt, aber schon angemessen. Ich lächelte meinem Freund zu und sagte: "Danke".
Kurz vor dem Klassenzimmer schielte ich auf meine Uhr. Wir waren nur fünf Minuten zu spät. Für Tims Verhältnisse waren wir eigentlich recht pünktlich. Ein kurzer Blick ins Klassenzimmer verriet, dass selbst der Lehrer noch nicht da war. Das beruhigte mich doch sehr. Ich war halt nicht der Typ der zu spät kam. Aber für Tim nahm ich auch das in Kauf.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: [RPG] Gymnasium ~ Rosarium || Event S. 51
Verfasst: Sa 18. Nov 2017, 15:22
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
Tim Sanderson

Wir schlenderten zum Eingang während Line meine Hand hielt. Ich liebte sie, dass war absolut nicht abzustreiten und das war vor allem die erste ernsthafte Beziehung die ich führte. Okay generell war das eine der ersten und alles andere war lachhaft gewesen aber so eine Beziehung führte doch jeder einmal. Das waren die Beziehungen wenn man in der Grundschule war oder gerade erst in weiterführenden Schule und man dann langsam begann sich für die Liebe zu interessieren. Oftmals war es so, dass man dann das Gefühl der Freundschaft mit dem der Liebe verwechselte und so aus einer Freundschaft eine Beziehung wurde obwohl man den Gegenüber einfach nur nett und freundlich fand. Desto älter man wurde desto klarer konnte man zwischen dem Gefühl von Freundschaft und Liebe unterscheiden und erst dann konnte man eine ernsthafte Beziehung führen. Zumindest war das meiner Meinung und Erfahrung nach so. Bei mir war es ja genau so gewesen und jetzt führte ich eine sehr ernsthafte Beziehung in der ich wirklich sehr glücklich war. Glücklicher als ich jemals dachte, dass ich es sein könnte und ich verstehe auch immer noch nicht wie man es mit jemandem wie mir aushielt, aber das war auch nichts was ich verstehen musste oder jemals verstehen würde. Im Gegenteil das würde für immer ein Rätsel bleiben für mich. Aber solange wir beide glücklich waren spielte das eigentlich überhaupt keine Rolle.
Wir kamen bei der großen Eingangstüre an und ich hielt Line die Tür auf. Sie bedankte sich lächelnd was auch ein lächeln auf meine Lippen zauberte. Wie konnte jemand nur so unglaublich niedlich lächeln, das war doch unnormal. Ich war immernoch komplett hin und weg von meiner Freundin und jeder einzelne Tag mit ihr war so unendlich wertvoll. Ich liebte sie einfach über alles, weil sie mich einfach unglaublich glücklich machte und wir so gut zueinander passten. Wir waren uns in vielen Punkten ähnlich aber in manchen Dingen unterschieden wir uns auch komplett aber das war keineswegs schlecht, im Gegenteil, wir lernten immer mehr unterschiedliche Seiten von einander kennen und harmonierten sehr gut zusammen. Wir schlenderten langsam auf die anderen zu und der Lehrer war auch noch nicht da. Wirklich Lust auf eine Ermahnung warum ich schon wieder zu spät war hatte ich zwar nicht aber auf den Lehrer warten wollte ich auch nie. Es war einfach ein Teufelskreis dem man kaum entkommen konnte. Wenn ich irgendwann einmal wichtige Termine hatte musste ich mir aufjedenfall 5 Wecker stellen um nicht zu spät zu kommen. Aber noch war das zum Glück relaiv egal und wurde auch meistens nirgends vermkert. Und selbst wenn, meine Mutter wusste, dass ich ein Chaot war und nie püntklich kam von daher war sie davon absolut nicht verwundert oder erstaunt.

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 626 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 58, 59, 60, 61, 62, 63  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron