Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2928 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 287, 288, 289, 290, 291, 292, 293  Nächste

Welches Wesen soll neu bei uns im Internat aufgenommen werden?
Umfrage endete am Di 15. Aug 2017, 18:48
Wasserwesen (Nixen & Meerjungfrauen/-männer) 0%  0%  [ 0 ]
Geister 28%  28%  [ 5 ]
Halb Engel und Halb Dämonen 67%  67%  [ 12 ]
Shadowhunter 6%  6%  [ 1 ]
Abstimmungen insgesamt : 18
Autor Nachricht
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 8. Okt 2017, 16:52
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Smiley2001(ID: 288783)
James Devil

Er hörte mir zu und meinte dann ob die Prinzessin genug Aufmerksamkeit bekommen hatte. Ich grinste kurz und meinte dann "Aber natürlich doch. Schönen Tag noch." Dann ließ ich ihn einfach stehen und drehte mich um. Ich hatte meinen Spaß gehabt und auch wenn ich mich nicht gerne als Prinzessin bezeichnen ließ musste er ja nicht wissen dass er damit einen sensibleren Punkt getroffen hatte. So etwas würde ich mir niemals anmerken lassen. Nein dass musste echt nicht sein. Es interessierte mich sowieso zum größten Teil nicht was andere über mich oder zu mir sagten. Was das anging war ich gefühlsmäßig ein Stein. Cora folgte mir und so begab ich mich aus dem Gebäude raus um trainieren zu gehen. Cora folgte mir brav und ich nahm sie einfach mit. Es würde schon keinen stören und falls doch war mir das relativ egal. Ich lief also durch den Wald in die Richtung des Übungsgeländes. Auf dem Weg verschwand Cora einen Moment und ich nahm nur noch den Geruch von Blut war bevor sie wieder an meiner Seite erschien. Die kleine hatte sich also kurz was zu Essen geholt. Ich beachtete das gar nicht weiter und kam einige Minuten später auch schon auf der großen Trainingswiese an die zum Glück vor menschlichen Besuchern verborgen blieb. Ich hatte zwar keine Ahnung wie genau aber es war mir auch eigentlich egal. Vermutlich mit irgendeinem Zauber oder anderem magischen Schutz.

_________________
Bild
Bild
Grafikservice:)


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 8. Okt 2017, 17:47
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Symphonie(ID: 321530)
Damian Avery

Ich trat einen Schritt zurück und vergrößerte so wieder die Distanz zwischen uns. Dies geschah so automatisch, unterbewusst, dass ich es kaum wahrnahm. Aber selbst wenn, hätte ich denn etwas geändert? Wohl nicht...
Mir? Ach alles gut. Ein, zwei Tage ein bisschen Husten, aber danach habe ich mich wieder wie immer gefühlt. Der Blick der Rothaarigen wanderte an mir vorbei, starrte auf irgendetwas in der Ferne, was wohl nur ihr zugänglich war und allen anderern verborgen bleiben würde. Ihr Augen wurden ganz ausdruckslos, als sie übertrieben versuchte, Optimismus und einen positiven Klang in ihre Worte zu legen. Wahrscheinlich war sie eigentlich sehr gut darin, doch ich merkte es. Sie konnte mich nicht täuschen.
Demonstrativ verschränkte ich die Arme. Gut, nicht unbedingt nur demonstrativ, genau genommen stand ich ja eigentlich sowieso meistens so da...
"Und warum glaube ich dir das dann nicht?", gab ich relativ leise, aber auch für Menschen noch gut verständlich, zurück. "Du bist keine gute Lügnerin, Rotschopf. Warum erzählst du mir nicht die Wahrheit?" Ich mochte keine Lügen oder Heimlichkeiten. Was war verkehrt an Ehrlichkeit? Selbst wenn sie ungeschönt zuweilen sehr schmerzhaft sein konnte, waren Lügen das nicht noch mehr? Zumindest in diesem Moment, in welchem man den Verrat erfuhr, wenn man die Lüge entlarvte? Ging es nicht allen so? Nun, auf jeden Fall den meisten. Notorische Lügner hatten wohl auch kein Problem damit, angelogen zu werden. Zumindest wäre das ansonsten doch arg paradox.
Ich bin wirklich froh, dass du so wohlbehalten zurück bist. Und, was hast du gemacht? Ich zuckte nur leicht mit den Schultern. "Dies und das. Ein paar ... Freunde besucht." Mehr sagte ich nicht, ließ meine Worte einfach in der Luft hängen. Ich wollte nicht weiter auf ihren Ablenkungsversuch eingehen, richtete meinen festen Blick einfach weiter auf die Vampirin.

_________________
Bild
Bild
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 8. Okt 2017, 18:39
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: MarieTillion(ID: 325377)
Hailey Roberts

"Und warum glaube ich dir das dann nicht?" Ertappt. Unbehaglich biss ich mir auf die Lippe, als ich bemerkt hatte, dass Damian wusste, dass ich lügte. "Du bist keine gute Lügnerin, Rotschopf. Warum erzählst du mir nicht die Wahrheit?" Seufzend schloss ich meine Augen kurz und stoppte, auch meine Ablenkungsversuche blieben ohne Erfolg. Warum interessierte ihn das überhaupt? Bisher kam mir der Dunkelhaarige nicht gerade wie jemand vor, der sich sehr um seine Mitmenschen sorgte. Zumindest nicht um mich. "Und das ist dir so wichtig weil?", fragte ich schnaubend. "Immerhin war es dir vor weniger als einer Woche noch völlig egal ob ich überhaupt exestiere oder nicht.", gab ich ein wenig beleidigt von mir, blinzelte etwas schneller und schüttelte meinen Kopf langsam. "Es gab ein paar... Komplikationen.", antwortete ich Damian nun doch schließlich und hoffte, dass er damit zufrieden sein würde. Ich konnte ihm unmöglich erzählen, wie stark diese Komplikationen wirklich waren. Ich ging nun auch auf seine Antwort auf meinen Ausweichversuch ein. "Du hast Freunde?" Skeptisch zog ich eine Augenbraue in die Höhe. "Und warum lügst du mich an? Der einzige Mensch, mit dem du jemals geredet hast, seit ich dich kenne war dieser Alb... Va... Varim?" Nun verschränkte ich meine Arme vor der Brust. "Versteh das nicht falsch, aber ich denke nicht, dass du der Typ Mensch bist, der viele Freunde hat oder braucht." Dabei betonte ich nun besonders das braucht. Ja Damian schien seit seiner Ankunft so ziemlich als Einzelkämpfer durchzukommen. Er redete nicht mehr mit Anderen, als er musste, mied überflüssige Kontakte und scheinbar störte das auch keinen. Nur mich machte es stutzig. Ich war schnell einsam, allerdings war ich auch niemand, der unbedingt immer Leute um sich haben musste. Es reichte mir bereits, wenn da jemand war, auf den ich mich verlassen konnte und das hatte ich zur Zeit nicht. Damian schien froh wenn jeder ihn alleine ließ. Schien. Wenn da nicht manchmal diese kleinen Dinge waren, die wohl Keiner außer mir erkannte. Keiner. Das ließ mich manchmal denken, ich würde mir das alles einfach einbilden und dass dieser gut aussehende dunkelhaarige Alb einfach nur total kommunikationsfeindlich war.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 15. Okt 2017, 18:08
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Little Linus(ID: 243744)
Octavia Blair

Der Vampir sank langsam mit mir zu Boden und hielt dabei so gut wie mein gesamtes Gewicht. Gut, da Vampire sowieso überdurchschnittlich stark waren dürfte das für ihn gerade keine Schwierigkeit darstellen.
Ich sah ihn mit meinen dunkelgrünen Augen an. Lascar strich mit seinen Fingern sanft über meine Wangen um mir die verirrten Haarsträhnen aus dem Gesicht zu streichen. Seine rauen Hände berührten meine warme Haut, doch so richtig wahrnehmen konnte ich das auch nicht. Ich fühlte mich so ausgelaugt und wusste nicht woran es lag.
Die Worte prallten an mir ab wie ein Ball an einer harten Betonwand. Ich hörte nur das Summen seiner tiefen, beruhigenden Stimme. Meine Augen wanderten zu meinen Knien. Gerade jetzt fühlte ich mich überhaupt nicht wie ein Krieger. Eher, wie ein Fisch an Land. Halb erstickt durch die heiße Sonne..Sehnsüchtig nach dem erlösenden Wasser – zurück in die Tiefe.
Ich seufzte innerlich, schloss meine Augen. Ich dachte an meinen Traum, oder auch nicht. Dachte ich überhaupt an etwas? Ich fühlte mich so leer im Augenblick.
Es war allerdings nicht dieses einfache Gefühl einer miesen Phase, die man umgangssprachlich als „Tagestief“ bezeichnet. Mehr das Gegenteil eines innerlichen erfüllt seins.
Schwer zu beschreiben. Schwer – genauso fühlte ich mich jetzt. Gott ich brachte mich selbst noch weiter in dieses mieserable Gefühl. Tiefgründig inmitten einer Kräftezehrenden Prozedur.
Plötzlich berührte etwas meinen Arm. Ich hob meinen Kopf etwas und blinzelte gegen das Licht. Vor meinen Augen eröffnete sich ein Glas Wasser. Ich brauchte einen Moment bis mich die Worte des Vampirs erreichten. Ich nickte nur stumm. Mein Hals fühlte sich so trocken an.
Ich griff vorsichtig nach dem Glas und nahm einige große Schlucke bevor ich es neben mir auf den Boden stellte. Im selben Augenblick reichte mir Lascar ein altes Buch mit unglaublich alten Schriftzügen. Man sah dem Buch an das es mit Sicherheit schon länger als 200 Jahre auf dem Buckel haben musste. Ich legte es vor mir auf meine Oberschenkel und strich über den Einaband. Die Schriftzüge und Symbole waren aus einer sehr alten Generation von Magiern. Lange hatte ich nichts mehr davon gehört oder solche Schriftzüge gesehen.
Ich sah ihn verwundert an. „Woher hast du das?“ hakte ich leise nach. Denn meine Stimme schien ebenso wenig Kraft zu haben wie der Rest meines Körpers.
Doch ich winkte wieder ab. Ich biss mir auf die Unterlippe und legte das Buch neben mir ab. “Können wir das für heute vielleicht abhaken?“ hauchte ich beinahe und sah ihn entmutigt an.

@verlac: Angenommen. trag dich später vorn ein.

_________________
Ich wünsche niemandem etwas schlechtes. Ich wünsche manchen Menschen nur, dass sie sich einmal selbst begegnen.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: Di 17. Okt 2017, 12:40
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Milumorle(ID: 341805)
Douglas von Seggern

"Aber natürlich doch. Schönen Tag noch.", verabschiedete sich das Biest dann endlich von mir. Das mit der Prinzessin schien ihm wohl doch auf eine gewisse Art nahe gekommen zu sein. Eigentlich war es ja auch nicht meine Art gewesen so "gemein" oder "unfreundlich" zu anderen zu sein, doch ich musste mir von so einem ja nicht direkt solche blöden Kommentare gefallen lassen. Trotz das ich noch recht Neu war, musste ich mich ja nicht als Opfer hinstellen lassen. Dies würde er jetzt hoffentlich auch gemerkt haben, denn auch ich verließ den Raum indem ich geerade gewesen war und letztendlich landete ich auf dem Hof vor dem Gebäude wieder. Vielleicht gab es ja doch noch nettere Geschöpfe hier als dieser Macho-Vampir. Auch Koda war wieder verschwunden. Vermutlich war er wieder auf meinem Zimmer und verwüstete es, um mir dann wieder zu erklären wie dreckig hier doch alles war und das ich doch aufräumen sollte. Ja, der Bär war innerlich wohl wirklich noch ein Bärenjunges. Koda war eben kein Begleiter der nur auftauchte wenn Gefahr drohte, nein er war immer auf irgendeiner Art und Weise sichtbar für alle, schließlich brauchte auch er die Aufmerksamkeit von anderen, wobei er die meiste Zeit mit Futtern verbrachte.


@All: Douglas wäre dann Frei und würde wieder jemanden suchen :) Könnt ja einfach kurz eine PN an mich schreiben :)

_________________
Deutsche Reitpony Zucht: *Goldcatcher*
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 22. Okt 2017, 13:35
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Antonia_-(ID: 343110)
Code:
DU:
Name: antonia_-
ID: verlinkt
Warum solltest du bei uns mitspielen? (Pflicht! & mind. 5 Sätze): Ich spiele ja schon mit, jedoch hatte ich mit mone abgesprochen das ich mir mit dem kommen des neuen Wesens einen neuen Chara erstellen darf, der dann der Ersatz für meine Vampirdame ist jedoch ist mir eine Idee gekommen die ich sehr gerne umsetzten möchte. ich glaube auch das ich mit meinem dann neuen Chara viel spaß haben werde und mich mit ihr kreativ ausleben kann. Also bitte einmal Amitola löschen.

DEINE FIGUR:

Wer ich bin:

Wesen:Gute Frage, nächste Frage. Die einen riechen es, die andere spüren es an meiner Aura und ich weiß es. Vampire würden sagen man riecht es von weitem. Magier spüren es, ja und die Elfen wieder nutzlos. Tja, so fehlen sie halt in der Aufzählung. Egaaaaal, Doch ich habe nicht nur eine Gestalt. Eine auf vier Beinen und eine auf meinen Zweien. Also denk dir doch bitte aus was ich bin. Kannst ja notfalls mal nen Vampir um hilfe fragen, in sofern der dich nicht direkt aussaugen will. Widerlich, ich kann es ja verstehen das man das Blut mag aber muss man es so übertreiben. Ich werde es nie verstehen. So nun genug spätestens jetzt musst du es einfach wissen. Werwolf
Name: Noch so ne frage, das sind alles so dinge die eigentlich keinen was angehen. Aber ich will hier ja nicht gleich aggressiv werden. So verrate ich es euch hier gleich. Aycelya, merkt ihn euch gut. Um euch die frage wie man den ausspricht zu ersparen will ich es euch gleich sagen. gesprochen wird es Aiselia. Doch das währ doch langweilig ohne einen Zungenbrecher Nachnamen. Venastryndicayte, wie man den ausspricht erzähle ich gar nicht erst denn das soll keiner wissen. Aycelya Venastryndicayte
Äußerliches Alter: Weiß nicht, da beginnt es auch schon, ich hab mich noch nie gesehen. Das geht gar nicht. So muss ich das offen lassen. Denn ich kann nie sagen wie ich aussehe versuche jedoch immer gut auszusehen. Ich stehe vor dem spiegel und er ist leer. So kann ich das überhaupt nicht einschätzen.
Echtes Alter: Gut, das weiß ich dann wieder. 89 Jahre müssten es sein. Bald habe ich auch wieder Geburtstag. 11.12. also alle schon mal Geschenke besorgen

Meine Familie:

Eltern: Meine Eltern, ach ja wie sehr ich sie doch gern hatte. Zumindest meine Mom. Sie war eine der besten Personen auf dieser Welt. Mein Vater, fragt ihr euch. Och naja als er erfahren hat das ich da bin ist er verschwunden. keine Ahnung, vielleicht ist er ja tot oder hat irgendwas anderes aufgebaut. Mir soll es doch egal sein. Zurück zu meiner Mutter, sie hieß Anemalya. Doch sie hat bereits das leben lassen müssen was extrem Traurig ist. Sie war das letzte was ich noch hatte.
Geschwister: Da währe mein Bruder. Darf mann jemanden Bruder nennen der sich gegen einen verschworen hat und alles dafür geben würde mich umzubringen. Für mich ist es schon längst kein Familienmitglied mehr. Doch ihn gibt es halt noch. Doch ich habe vor das zu beänden.
euer Beschützer oder Haustier (ein Tier- keine Pflicht): Ich kann zwar gut auf mich selbst aufpassen doch ich habe zwei Freunde immer bei mir. Karl und Linda. Karl trägt immer einen kleinen Rucksack auf dem Rücken denn dort drinnen befinden sich wichtige dinge für mich und die beiden. Um auch die frage zu beantworten ja sie können sprechen. Jedoch nur mit Personen die sie mögen und das sind vielleicht 4% der Weltbevölkerung.

Mirror on the wall:
Kurz ein mal vorher. Aycelya kann sich selbst nicht sehen. Sie könnte sich auf die Hand vor ihr Gesicht halten. Die würde sie nicht sehen, so ist es auch im Spiegel. Daher schreibe ich das jetzt mal aus der Dritten Person.
Aussehen (Augenfarbe,Haarfarbe,Größe,Gewicht)): Aycelya ist eine eher verrückte Person, daher auch die Blau,Blond, Braunen Haare. Diese sind tatsächlich nicht gefärbt. Sie müssen so gewachsen sein. Obwohl die Augenbrauen der Werwölfin braun sind. Was bei ihr am meisten Auffällt sind die Augen das Rechte unterschiedet sich deutlich vom Linken, auch wenn es etwas komisch aussehen mag benutzt sie keine Kontaktlinsen. Denn Aycelya weiß das gar nicht. Ihre Haut ist recht hell, viele sagten ihr sie solle etwas Make up benutzen damit sie nicht so blass sei. Doch wie soll das gehen? Ohne ein Spiegelbild unmöglich. Naja weiter ihre Lippen sind recht voll und in einem von Natur aus starken Rosa. Zu ihrem Hals gibt es nichts besondere zu sagen. Am rechten Schlüsselbein ist eine schwarze Narbe zu erkennen. Diese ist jedoch nicht durch eine OP oder so. Sondern dort wurde ihr Haut weg gebrannt. Ihr Körper ist sehr zierlich und sieht total zerbrechlich aus. Dünne Beine, kleine Füße und alles was dazugehört.
Natürlich muss ich ihre Wolf gestallt auch noch beschreiben. Als Wolf hat sie zum glück nicht die bunten Augen, jedoch ein sehr Farbenfrohes Fell. sosieht sie dort aus.


Das bin ich:

Charakter (ca. 10 Sätze): Wie schon bemerkt bin ich eigentlich recht freundlich. Eigentlich zumindest. Nur wenn ich will, so im Alltag ist es das genaue gegenteil. Meistens bin ich eher frech und vorlaut. Niemand kann und darf mir meine Meinung verbieten die bekommt man dann aber auch ordentlich zu spüren. Was ich denke sage ich. Wer meint diese kalte und meist auch Herzlose Seite währe nur eine Mauer die mich vom Rest trennt hat sich doch ganz gewaltig getäuscht. Klar kann sich jeder mit mühe freundlich verhalten, das kann ich auch. Doch meistens verstehe ich nicht wieso. Es macht die Situation doch nicht besser. Was noch gesagt werden muss ist auch das ich bisher wenig freunde hatte, so kenne ich das Gefühl gemocht zu werden kaum.
Schwächen (mind. 3): Schwierig schwierig. Jeder wünscht sich doch keine Schwächen zu haben. Doch so wie jeder andere muss ich ja auch welche haben. Unter Protest erfahrt ihr sie dann doch. Ich kann mich wie schon erwähnt nicht selbst sehen. Ich kann zum beispiel meine Hand auf meine Haare legen und fühle sie, jedoch sehe ich sie auch nicht. Ich muss also alles nur durchs fühlen machen. Was ich schon als schwäche bezeichnen kann. Es macht den Alltag deutlich schwerer. Eine Sache habe ich dann doch mit ein paar der Vampiren gemeinsam. Die Schwäche für Alkohol, keine Ahnung wann sich die mal angebahnt hatte jedoch ist sie jetzt da und es stört mich auch nicht im gerinntesten. Ähm was noch... ach das ist wahrscheinlich etwas komisch aber ich mag Klamotten kaufen. Ich kann sie angezogen zwar nicht mehr sehen aber solange ich sie nur in der Hand habe sind sie sichtbar. Was ja auch darauf schließen lässt das ich gerne shoppen gehe.
Vorlieben (mind. 3): Nehmen diese fragen jemals ein ende? Nun um so mehr ich jetzt direkt beantworte umso schneller ist es auch vorbei. Ich verbringe sehr gerne Zeit in meiner Wolfs gestallt, sogar lieber als in der Menschen gestallt. Ich weiß auch nicht aber es ist beruhigend als Wolf. Ich fühle mich dann nicht so angreifbar und wie in einer ganz eigenen Welt. Nacht, gehört auch dazu. Nachts könnte ich stundenlang draußen sein. Solange halt bis die Vampire ankommen, dann kann ich auch wieder ins Haus gehen. Jedoch ist die Nacht so eine Zeit wo es mir gut tut einfach in den Himmel zu schauen. Gesellschaft schadet ja auch nie, ich mag aber nur die, die auch eine große Klappe haben und jeden verbotenen mist mitmachen würde. Ich brauche auch mal einen Spaß andere Wesen zu ärgern und das gern mit ein paar Freunden.
Abneigungen (mind. 3):lange liste, lange liste echt. Da könnte ich zehn Seiten von schreiben. Fangen wir doch mal mit dem harmlosesten an. Diese Tussis die sich für was besseres halten und dann einen auf ich kann doch eh alles und du nichts machen. Können direkt einpacken. Was jetzt allgemeiner gesagt werden muss, beleibt weg wenn ihr ein Honigkucheneinhornpupse Wesen seit. Das brauche ich nicht, ihr müsst mir auch nicht versuchen zu erklären das dass was ich tue falsch ist. Das man keine regeln brechen darf. Ich breche jede regel wenn ich das will! Sollten mir diese Kiddys am Tag entgegenkommen können sie damit rechnen irgendein Körperteil zu verlieren. Tagsüber ist nix mit Selbstbeherrschung, da wird gemacht was ich gerade will. So auch die Abneigung zum Tag.
Fähigkeiten (höchstens 2!): Da ich das mit der Unsichtbarkeit nicht als Fähigkeit sehen kann da mich ja der Rest komplett erkennt wird es wohl was andere sein. Meine Fähigkeit ist eigentlich ganz cool. Rauch und gift ist mein Stichwort. Über meiner Haut ist immer etwas durchsichtiger giftiger rauch. Der dann sollte ich es wollen verbreitet werden kann. Das benutzte ich nur sehr selten. Er würde dich auch nicht umbringen sondern davon wird man unmächtig und mir werden alle deine Fähigkeiten offen gelegt. Diese kann ich dann teilweise annehmen, für 2 bis 4 Stunden. Je nachdem wie gut du sie beherrscht hast springt mehr zweit für mich heraus. Ich muss aber auch dazu sagen das ich es nur sehr sehr selten einsetzte. Da ich das gift kontrollieren kann lasse ich manchmal aus Langeweile einfach rauch fliegen.


Secret of my past:

Vorgeschichte (mind. 10Sätze): wie hat den alles Angefangen? Ach ja. Als ich die Welt betreten hatte verschwand mein Vater direkt. Doch vorher hatte er die Möglichkeit alles was er über die Magische Welt weiß an meinen Bruder oder mich abzugeben. Damals hatte er sich für mich entschieden. Was meinen Bruder wütend machte. Mit zwei Jahren versuchte er dann das aller erste mal mit umzubringen in der Hoffnung er würde das Wissen bekommen. Den mit diesen Informationen könnte man die Welt Beherrschen, da ich das aber nie machen will war mein Bruder der festen Überzeugung mir das Wissen abzunehmen. Unter anderem konnte ich mich damals selbst noch sehen. Doch an meinem 8ten Geburtstag schien sich alles ändern zu sollen. Mir war damals schon klar gewesen das ich alles ändern würde. Doch ich wusste nicht einmal durch was. Meine Mutter Plante einen Familienausflug in den Wald. Wir waren einige Stunden unterwegs gewesen bis mein Bruder mir dann einen Bösen blick zuwarf und mit einem Messer auf mich zielte. ´jetzt hole ich mir das was mir gehört´ sprach er und warf dann mit einem lachen das Messer auf mich los. Doch es erwischte nicht mich, es traf unsere Mutter. Aus Wut warf mein Bruder einfach einen Stein Nach mir. Doch um so näher er mir kam verwandelte er sich in ein Messer. Ich spürte wie es an meiner Wange kochend heiß wurde und etwas warmes meine Wange hinunter lief. Er hatte verfehlt. Ich sah zu dem Messer was laut klirrend auf dem Boden aufkam. Eine Taube klebte daran. Unbewusst was dann passieren würde lief ich ihn und nahm das Verletzte Tier auf den Arm. Doch ich spürte das mein Bruder hinter mir stand. Setzte mich Schützend für die kleine Taube hin so das sie überlegte und verlor dann das Bewusstsein. Doch wo ich wieder aufwachte war ich nicht liegen geblieben. In einem Weißen Umgebungsbilde stand ein spiegel. Hektisch rannte ich hin und erblickte mein Spiegelbild doch es löste sich ganz langsam auf. Meine Hand lag auf dem Spiegel und mir liefen die Tränen nur so über die Wange. Als ich wieder in den Spiegel sah war keine Spur mehr von mir zu sehen. Vorsichtig hielt ich mir meine hand vor die Augen. Doch ich sah einfach hindurch. Mir würde wieder ganz schwarz vor Augen als ich dann wieder zu mir zurück fand lag ich bei meiner Oma auf dem Sofa. "Oma?" fragte ich vorsichtig in den Raum. ´Karl sie ist aufgewacht ´ hörte ich ihre Stimme und merkte dann wie sie sich zu mir setzte. "Was ist passier?" unwissend sah ich sie an ´Das weiß ich auch nicht´ antwortete sie mir traurig. ´erinnerst du dich daran wie die aussiehst?´ so gut ich es auch versuchte ich konnte mich nicht daran erinnern. "Nein".
Ein paar Tage lang erholte ich mich, bis meine Oma dann mit Linda und Karl auf dem arm zu mir kam. ´Aycelya du musst von hier weg er weiß das du hier bist. Doch nimm Karl und Linda mit. ´ Sie setzte mir die beiden auf den Schoss °Also auf dich müssen wir jetzt aufpassen° krächzte Karl ^Also dann lass uns aufbrechen^ schlug Linda vor. In ein paar Minuten waren wir dann auch schon los. Ich hatte meine Wolfs gestallt angenommen und die beiden flogen immer wieder hoch und sahen sich um das wir sicher vor ihm und dem Rest der Welt waren. Die zweit verging mit Kämpfen gegen meinen Bruder oder die Stillung von Angst mit Alkohol. Doch nun möchte ich auf das Internat gehen in der Hoffnung dort vor allem sicher zu sein.
Sonstiges:Ich hoffe das ich ihre Besonderheit gut genug erklärt habe. Ach und Kobolde mag sie auch nicht.


Bild (Pflicht & nur den Link!):
Uns so sieht sie die Außenwelt.
als Wolf

_________________
Bild

Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: So 22. Okt 2017, 20:19
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Symphonie(ID: 321530)
Damian Avery

Unbehaglich biss sie auf ihre Lippe, ihr Blick wanderte kurz peinlich berührt durch die Gegend, ehe sie mich schließlich wieder fixierte. Und das ist dir so wichtig weil?, brach es schnaubend, fast wütend, aus ihr hervor. Immerhin war es dir vor weniger als einer Woche noch völlig egal ob ich überhaupt exestiere oder nicht. Mit undurchdringlichem Blick war es nun an mir, sie zu fixieren. Der beleidigte Unterton war mehr als deutlich zu hören, vermutlich gab sie sich überhaupt keine Mühe, ihn zu verstecken. Aber was wollte sie schon hören? Dass ich mich schuldig fühlte, weil ich nun mal ein Einzelgänger war und nicht jeden sofort mit offenen Armen empfing und ins Herz schloss? Da war sie nun mal keine Ausnahme. Es war einfach nicht meine Art und wer damit nicht klar kam, sollte sich vielleicht lieber von mir fernhalten. "Ich kann es nun mal nicht leiden, wenn mich jemand anlügt, egal, wer. Und ich fühle mich nun mal verantwortlich dafür", entgegnete ich lediglich.
Es gab ein paar... Komplikationen, begnügte sie sich zu sagen. Wahrscheinlich wohl wissend, dass ich nachhaken würde, ließ sie mir kaum Gelegenheit dazu, sondern holte gleich zum nächsten Schlag aus.
Du hast Freunde? Der Zynismus in ihrer Stimme war wirklich nicht zu übertreffen. Die Welt verneige sich vor der Weltmeisterin des Sarkasmus... Und warum lügst du mich an? Der einzige Mensch, mit dem du jemals geredet hast, seit ich dich kenne war dieser Alb... Va... Varim? Versteh das nicht falsch, aber ich denke nicht, dass du der Typ Mensch bist, der viele Freunde hat oder braucht.
Unwillkürlich verzogen sich meine Mundwinkel zu einem leichten, schiefen Grinsen, wenn auch spöttisch und ohne echte Komik.
"Da hast du recht, Rotschopf. Ich brauche keine Freunde. Weil ich genau weiß, wie hinterhältig doch alle sind." Mit nun verschränkten Armen trat ich einen kleinen Schritt zurück. "Mir ist bewusst, dass ich dafür blöd angeschaut werde, der seltsame Einzelgänger, aber es interessiert mich einen feuchten Kehricht." Ich kam gut alleine klar.

_________________
Bild
Bild
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: Mo 23. Okt 2017, 17:50
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: MarieTillion(ID: 325377)
Hailey Roberts

Ich konnte nicht anders, als genervt zu schnauben. Wie konnte man nur so dickköpfig in seiner Einstellung sein und aus Prinzip die Freundlichkeit anderer verabscheuen. Für wen hielt sich dieser Alb? Dass ich mich trotz allem noch auf irgend eine unerklärliche Weise zu diesem Typen hingezogen fühlte und mich um ihn sorgte war wohl eine schon fast selbstverachtende Sackgasse. Dennoch atmete ich tief durch um dem Alben dann nochmal in seine doch so schönen blauen Augen zu sehen. "Damian, ich weiß wirklich nicht, was dir passiert ist oder was du erlebt hast, dass du so eine Einstellung vertrittst." Zwischendurch seufzte ich kurz. Würde es überhaupt etwas bringen diesem Sturkopf dies zu sagen? "Aber nicht jeder Mensch hasst dich und will dir gleich etwas Böses.", gab ich dann trotzdem noch dazu. Kein weiteres Wort verließ meinen Mund und ich wendete Damien den Rücken zu, als ich in Richtung Wasserfall davon lief. Meine Wut wandte sich allmählich in Traurigkeit um. Diesen jungen Mann zu erreichen schien so schwer, wie die Sterne vom Himmel zu holen. Am Wasser ließ ich mich nieder, zeichnete Bilder mit den Fingern in das Wasser und beobachtete die Gewächse um mich herum. Hier wurde ich angegriffen. An dem Ort, zu dem ich sonst immer hinkam, um meine Gedanken zu ordnen, konnte ich mich nun nicht einmal mehr sicher fühlen. Unter ständiger Alarmbereitschaft zuckten meine Muskeln schon bei dem kleinsten verdächtigen Geräusch, der kleinsten Bewegung zusammen. Gänsehaut überzog meinen Körper und ich begann zu zittern. Hatte ich solch eine Angst oder war das noch die Aufregung über Damien? "Verdammt!", schrie ich die Emotionen aus mir heraus, hörte die Vögel, die vor Schreck von ihren Ästen flüchteten, so wie sie es immer taten, wenn Vampire ihnen zu nah kamen. Ich war bisher eine Ausnahme, da ich meine menschliche Seite sehr hoch hielt und den Vampiren in mir abstieß, doch Damien lößte etwas in mir aus, das mich wünschen ließ, nichts mehr zu fühlen und mein warmes Herz erfrieren zu lassen. Eiskalt zu sein, wie meine Haut es schon war, seit ich zum Vampir wurde.
Was ist nur mit mir los?, schie ich verzweifelt in Gedanken, während meine Augen feucht zu glitzern begannen. Ich erkannte mich selbst nicht mehr wieder.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: Di 24. Okt 2017, 21:54
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Internatleitung(ID: 325368)
@Mini Kiti: Angenommen. Interessante Vergangenheit! Freue mich von deiner Figur zu lesen. Im Übrigen eine tolle Anmeldung, man merkt wie sehr du dich gesteigert hast :D Freut uns zu sehen :3 Viel Spaß beim schreiben.

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Internat für magische Wesen IIAuswertung S.284
Verfasst: Mi 25. Okt 2017, 15:25
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Antonia_-(ID: 343110)
Dankiiii <3

Aycelya Venastryndicayte

Zu meiner Erleichterung durfte ich auch das Internat gehen. Meine Hoffnung war groß das mich dort keiner Finden würde. Doch nun musste ich mich auf den Weg machen. Um mich zu verabschieden war ich zu meiner Oma gegangen wo sie auch schon meine Koffer bereitgestellt hatte. Nun jetzt würde eine neue Reise beginnen. Ich fragte mich schon was mich dort erwarten würde, doch würde es mir gefallen war die viel größere Frage. Ein Paar Stunden Später stand ich auch schon vor dem großen Tor des Anwesens. °Riecht ihr das auch?" krächste Karl. Ich drehte mich nur genervt um ^Kekse?^ fragte Linda nur und schien schon wieder hunger zu haben. "Vampire" kroch es dann aus mir heraus. Ich schüttelte nur genervt den Kopf und ging dann schließlich hinein. Schlecht sah es hier zugegeben nicht aus. Aber würde ich das Aushalten. Im Gebäude angekommen suchte ich die annehme für Neulinge heraus. ´Aycelya venast...´ las die Frau vor und kann dann bei meinem Nachnamen ins Stottern. "Ja das bin ich" antwortete ich mit einem lächeln. Einfach aus Prinzip war ich nun freundlich denn wer wusste schon ob ich später vielleicht doch mal Hilfe brauchte und da konnten mir die Empfangsleute sicher weiterhelfen. Schnell bekam ich meinen Zimmerschlüssel und machte mich auf den Weg. Dabei versuchte ich möglichst vielen Wesen einfach aus dem Weg zu gehen. mein Gepäck rollte hinter mir her und die beiden Tauben schienen von dieser Reise kaputt zu sein. Da ich die beiden ärgern Wollte zog ich die Koffer die Treppen hinauf dabei müssten beide von den koffern fallen. Karl schafte es noch zu Fliegen aber Linda klatschte auf den Boden. Ich drehte mich lachend um und lief einfach weiter. Vor meinem Neuen zimmer angekommen Flogen die beiden schon aufregte herum. "äh Leute echt jetzt" knurrte ich sie an und öffnete meine Zimmertür. Auf den ersten Blick fand ich das Zimmer echt schön. Ich lies die Tür hinter mir zufallen und stellte mein Gepäck ab. Neugierig erkundete ich mein Zimmer. Ja, hier würde ich auf alle fälle leben können, doch eine Sache fehlte. Aus einem koffer holte ich eine Stange heraus und befestigte sie in einer ecke. Die beiden Tauben setzten sich sofort und schlossen die Augen. Mit einem grinsen ging ich hinaus. "Bis später" rief ich beiden noch zu und verwandelte mich dann draußen in einen Wolf. Wie sehr hatte mir das gefehlt. Am ende des Internatgelädes Blieb stehen und setzte mich. Dabei sah ich einfach nur in die ferne.

Mag wer schreiben?

_________________
Bild

Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2928 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 287, 288, 289, 290, 291, 292, 293  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Emi 01, Ilja und 10 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: