Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 26788 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 1886, 1887, 1888, 1889, 1890, 1891, 1892 ... 2679  Nächste
Autor Nachricht
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Fr 26. Dez 2014, 21:24
Benutzeravatar
Offline

Profil
Rose Hathaway

Ich ließ Damon die letzten Hälmchen Gras am Rande des Hoftores abzupfen. Es würde wahrscheinlich bald frieren, sodass er diese letzten Hälmchen genießen sollte.
Langsam fuhr ich dem dominanten Dunkelfuchs vom Mähnenkamm hinab. Der Hengst regierte mit seinen Ohren und schien gefallen an der kleinen Pause zu finden.
Die Zeit hatte ich fast vergessen können, so harmonisch schien mir unser Verhältnis zu sein. In diesem Moment, fast so schön wie jene andere. "Kein Ding. Wir mussten ja nicht wirklich warten." beruhigte ich dann die aussage der jungen Dame und lächelte die mit meinen rosigen Lippen an. Auch meinem Hengst blieb die Anwesenheit des Pferdes nicht unbemerkt und er hob imposant seinen Rassetypischen Kopf. Er schnaubte und streckte seine Nüstern in Richtung der Stute. Wahrscheinlich sagte sie ihm schon zu, doch welcher Hengst konnte bei einer Stute schon 'Nein' sagen.
"Dann mal los. Ehe wir noch Wurzeln schlagen." warf ich dann auflockernd in die Runde, denn schließlich mochte keiner solch unbetastete Momente.
Leicht drückte ich meine Schenkel an den Bauch des Hengstes und sogleich verfiel dieser in einen schwungvollen Schritt. Ich ließ die Zügel etwas länger, jedoch mit Verbindung da ich definitiv nicht 'rumschlumpern' wollte. Immerhin unterschied sich der Charakter vom Pferd immer zwischen Platz und Gelände. Zwei völlig andere Welten die auch ein anderes Bild des Pferdes hervor riefen.
Ich richtete meinen Blick hinüber zu Steffi, während wir auf den Feldweg abbogen. Meine Augen musterten ihre Stute kurz, ein süßes Tier. Sie hatte wirklich einen typischen Stutenblick. Zumindest lag dies in meinem Betrachten. "Erzähl mal. Ist sie dein eigenes Pferd?" fragte ich dann geradeaus und wartete geduldig ihre Antwort ab. Ich hing nicht an ihren Lippen, da ich alles andere als aufdringlich war. Ich wollte lediglich eine normale Unterhaltung führen. So gut es mir zumindest möglich war und ich mich in Zaum halten konnte. Doch ich musste mich ja nicht jedem auf dem Silbertablett servieren...-Eigentlich.
Damon benahm sich derweil wirklich super. Er war eben- im Vergleich zu anderen Hengsten-, doch recht gut erzogen und spielte sich vor dem anderen Pferd nicht unnötig auf. er war eben ein richtiger Showtyp.
Und jetzt musste ich auch wieder über mich selbst schmunzeln. Wie so üblich.

_________________
Ich wünsche niemandem etwas schlechtes. Ich wünsche manchen Menschen nur, dass sie sich einmal selbst begegnen.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Fr 26. Dez 2014, 22:10
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Assamina(ID: 274959)
Stefanie Aurora Jason

In einem fleißigen Schritt lies ich Fara zügig voran laufen und parierte sie am Tor neben Rose ihrem Hengst durch. Eher nahm ich an, dass es es bei dem Pferd um einen Hengst handelte. Gleichzeitig vernahm ich ihre Antwort, dass es ihr nichts ausgemacht hatte. "Okey ... hab schon gedacht du hättest lange warten müssen, aber beim Springen verliere ich immer so oft die Zeit aus den Augen." Nebenbei bemerkte ich das Fara mal wieder ihre Stute heraus hängen lies. Ich schmunzelte leise vor mich hin. Typisch meine Maus, muss mit jedem Hengst anfangen zu flirten, der freundlich wird. Kurz schüttelte ich einfach nur meinen Kopf, lachte und wand mich dann wieder zu Rose um. Das grinsen auf meinem Gesicht war immer noch da "Ja reiten wir los. Wurzeln schlagen, hab ich nicht vor."
Ich nahm meine Zügel auf, gab Fara leicht den Schenkel und versetzte sie in den Schritt. Ich schloss mit Rose und ihrem Pferd auf gleicher Höhe auf. Fara zappelte immer noch etwas herum und ich hatte mühe damit sie wieder herunter zu bringen. Nebenbei lies ich meinen Blick auf ihr Pferd fallen, der ganz gelassen den Weg entlang lief. "Wenigstens nicht noch ein Pferd, dass sie wie ein pubertierenter Jährling benimmt" dachte ich nur.
Wir ritten nebeneinander her. Langsam kam Fara auch wieder etwas von ihrem Trip runter und Rosa begann dann ein Gespräch auf das ich einstieg. "Ja Fara ist meine Stute. Gehört mir jetzt seit fast eineinhalb Jahren. Für mich ist sie einfach nur perfekt. Einfach eine super Holsteinerstute." Erwiderte ich ihre Frage und wand mich dann wieder an sie. "Wie siehts den bei dir aus? Der Hengst gehört doch bestimmt auch dir oder? Wirklich ein hübsches Pferd."

_________________
Biete Bereiterdienste an. Profi in DR & SP. Suche noch Hufschmiedkunden :)

Bild


Bild
Bild <- Mitschreiber gesucht!


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Fr 26. Dez 2014, 22:37
Benutzeravatar
Offline

Profil
Valentina

Auch die Halle betraten Damon und ich gemeinsam. Während ich noch einige Runden mit Fly lief, stieg Damon schon aufs Pferd. Sie harmonieren wirklich gut zusammen. Beide waren groß, muskulös und schlank. Meine blauen Augen verfolgten die beiden für einige Runden. In der Mitte der Halle hielt ich an und gurtete nach, ebenso ließ ich beide Bügel hinunter. Ich legte meinen linken Fuß in den Bügel und stieß mich mit dem rechten Bein kräftig vom Boden ab. Mein Körper schnellte in die Luft, kurze Zeit später landete ich sanft im Sattel. Auch meinen rechten Fuß platzierte ich im Bügel. Langsam und vorsichtig nahm ich die Zügel auf und ließ den Hengst durch leichten Schenkeldruck voranschreiten.

_________________
Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Fr 26. Dez 2014, 22:57
Benutzeravatar
Offline

Profil
Rose Hathaway

Ihre Stute schien doch ziemlich nervös zu sein. Ich würde an ihrer Stelle einfach mehr raus reiten und verschiedene Situationen im Stall simulieren. Aber nicht jeder hatte das Interesse, die Zeit, und dein Händchen wie ich sein Pferd in solch großem Ramen auszubilden.
Immerhin war Damon, neben der Dressurausbildung, am Boden sehr gut geschult und auch in der Freiheitsdressur und so weiter.
Ich hatte nicht vor gleich wieder so eingebildet zu erscheinen, drum ließ ich meine Gedanken auch unausgesprochen.
Zudem beruhigte Damon ihre Stute scheinbar etwas, da er die nötige Sicherheit vermittelte.
"Dein eigenes Pferd? Ist ja cool. Ein wirklich hübsches Tier. Ist sie ein großer Springfanatiker?" hakte ich dann lächelnd nach und sah mit meinen blau-grünen Augen zu dem Pärchen hinüber. Ihr Frage hatte ich auch sogleich vernommen, doch ich ließ ihre Worte erst noch einmal in meinem Kopf schallen. Meine Hand strich über den muskulösen Pferdehals und ich sah wider sanft zu Steffi hinüber.
"Er gehört meiner Tante. Ich reite ihn aber jetzt komplett seit ungefähr 5 Monaten. Doch arbeiten tue ich schon seit 2 Jahren mit ihm. Halt eher am Boden. Meine Tante kümmert sich gerade mehr um die Ausbildung der Jungpferd und um die Zucht neuer Sportpferde...Ich soll durch ihn noch mehr Erfahrung in der hohen Dressurklasse lernen...Und das klappt schon ganz gut, nicht war Damon?" antwortete ich dann Steffi und lächelte sie etwas nachdenklich an. Ich dachte nicht sonderlich gern an meine Tante. Auch wenn ich mir nun mal nicht aussuchen konnte, dass ich meinen Wohnsitz bei ihr hatte. Aber wenigstens wolle sie nur 'das Beste' für mich.
Ich richtete meinen Blick auf den Weg, der jetzt auf eine letzte große Wiese mündete. Es war schließlich nur eine kurze Runde um die Felder herum. Ich erkannte bereits die Umrisse des Gutes wieder, und sonderlich erbost war ich auch nicht. Immerhin dämmerte es bereits und im Dunkeln war es mir etwas unheimlich im Gelände...-und generell.



Jaiden

Ich legte eine Hand auf den Nasenrücken der Stute und kraulte mit der anderen den Schopf und die Ohrspitzen. Das wirkte sich beruhigend auf Pferde aus und die meisten ließen es sich auch gefallen. Zumindest wenn sie keine Berührungsängste hatten.
"Ich denke ihr gefällt die Decke aber viel besser." bemängelte ich dann und streichelte das Pony noch ein wenig.
"Irgendwie wirst du dazu auch mal die Gelegenheit haben." erkläre ich ihr zusätzlich und lächelte sie schief an. Ja, irgendwann würde sie sich revanchieren können. Auch wenn sie dies meiner Meinung nach nicht machen müsste. Außerdem waren dies jetzt keine großen Geschehnisse. Aber die kleinen Dinge zählten. Oder so ähnlich.
Jedenfalls war das unter Freunden so üblich.
"Und jetzt? alles soweit fertig? Wir könnten noch was essen gehen. Ich sterbe gleich. Außerdem kenn ich da ein recht gutes Restaurant wo man nicht rumlaufen muss als hätte man gerade einen Banktermin hinter sich gebracht." schlug ich vor und sah ihr abwartend in die Augen.
Wirklich. Ich hatte kaum was gegessen heut. Zwar müsste ich meine Reitsachen noch umziehen aber das war ja nicht das Problem.

_________________
Ich wünsche niemandem etwas schlechtes. Ich wünsche manchen Menschen nur, dass sie sich einmal selbst begegnen.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: mone(ID: 217867)
Elisabeth

Lächelnd beobachte ich, wie er die Stute streichelte und Little genoss es sichtlich. Immer wieder kaute sie ab und schnaubte. "Feines Mädl." Meinte ich dann und richtete kurz noch mal die Decke. Wenigstens war sie nicht geschorren, aber ein richtiges Winterfell hatte sie auch nicht, leider. Mit Winterfell sah sie immer so plüschig aus, weil es bei ihr in alle Richtungen stand und nicht am Körper anlag. "Wenn du meinst, ich geb sie dir dann morgen wieder. Ich wollte morgen eh in die Stadt, da kauf ich ihr dann die Sachen wo sie braucht." Leicht grinste ich und machte die Boxentür auf. So gleich bewegte sich Little hinein und stürzte sich auf das Heu. Das ich ihr davor noch schnell rein geworfen hatte. "Lass es dir Schmecken." Meinte ich grinsend zu der Stute und verschloss die Tür wieder. Morgen würde ich sie erstmal auf die Weie lassen, das sie sich die Beine vertretten konnte. Manchmal musste die kleine Ponystute mal Dampf ablassen und da ich sie wirklich schon lange kannte wusste ich wie das ging. Kurz drehte ich mich zur Stute um, die sich Bettfertig machte und sich hinlegte. So gleich waren auch schon die Ponyaugen geschlafen. Leicht grinste ich, gleichzeitig auch wegen seinen Worten. "Gerne doch, dann muss ich mich aber noch schnell umziehen." Meinte ich und sah kurz an mir runter, denn ich glaubte nicht das sie uns so rein ließen. Aber es war eigentlich gar nicht so eine schlechte Idee von ihm. "Ich muss dann nur noch kurz zu Merlin schaun, das ist Tration das ich bevor ich rein gehe, noch mal zu ihm gehe." Das war wirklich eine komische Tration oder vielleicht eher eine Gewohnheit von mir.

_________________
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 12:03
Benutzeravatar
Offline

Profil
WR: Isabella_(ID: 152407)
Araline Skyritch

Seufzend trat ich in den Hengststall ein und schritt zur Box meines Hengstes. Er würde mir die lange Pause nie verzeihen, also durfte ich wohl auf eine ordentliche Rache von ihm warten. Als ich auch schon bei seiner Box ankamlief der Hengst unruhig in der Box herum und warf seinen Kopf unnötig nach oben als er mich erkannte. Eilig ging er ein paar Schritte zurück und verschwand dann auf dem Paddock vor seiner Box. Ich stieß leicht meinen Atem aus und schnappte mir sein Halfter und den Strick, öffnete einen kleinen Spalt weit die Boxentür und lehnte diese bloß an und ging dann auf den Paddock. Dort stand der Hengst, sein Haupt gehoben und spielte mit den Ohren sobald er meine leisen Schritte vernahm. Er würde es mir nicht leicht machen, das wusste ich. Seufzend fuhr ich mir mit einer Hand durch die langen Haare und musterte die Bewegungen des Schimmels, trat ein paar Schritte auf ihn zu und bekam seinen Kopf zu fassen bevor er sich erneut von mir abwenden konnte. ,,Spiel dich woanders so auf", zischte ich leicht genervt und strich das Halfter über seine Ohren, machte es zu und hakte den Strick ein. Wiederwillig folgte mir der große Hengst und stieß mehrmals ein kräftiges Schnauben aus, ließ sich jedoch aus seiner Box führen. Vor dieser band ich ihn an, nahm die Decke ab und brachte sie weg. Aus meinem Spind holte ich die Putzbox heraus und ging zurück zu Diamiro, stellte sie auf den Boden und begann ihn gründlich zu putzen.

_________________
Bild
Bild

Bild
Bild


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 12:43

YourBubblegum hat geschrieben:
Alexis

Ich sah zu ihm auf, als er seine Hand an meine Wange und auf den Po legte und immer wieder meinte, mich irgendwie auf seine Art reizen zu müssen und sagen wir mal so – ganz bestimmt nicht mit einer negativen Wirkung auf mich. Doch, nein, ich würde ihm noch zeigen, wie er mit mir umzugehen hatte. Zumindest nicht jetzt und zu dieser Uhrzeit, er sollte sich eine andere Tageszeit aussuchen, vielleicht würde ich mir dann ganz andere Dinge zeigen lassen…
„Nik, du bist bescheuert“, flüsterte ich ihm entgegen und lachte leise auf, als er sich an meinem Ohrläppchen vergnügte. Nur ganz langsam ließ ich meine Hände hinauf zu seiner Brust wandern, wollte fast meinen, dass ich seinen Herzschlag unter meiner Hand fühlte und lächelte in mich hinein. Ich war wirklich so froh, dass ich es immer dann spüren durfte, wann ich wollte oder wenn ich es brauchte. Er war da für mich, auch wenn ich mich an die ersten Gespräche zu dieser Situation noch erinnerte – er wolle dieses alles gar nicht, aber irgendwie ließ er sich doch von mir hinein ziehen – es war wirklich süß von ihm gewesen.
„Ich hatte nichts im Sinn, nur mein kleines Wunderland“, gab ich mit einem leichten frechen Zunge zeigen von mir und drückte ihn nun mit meinen Händen etwas zurück, zumindest so, dass er nicht einfach irgendwelche Sachen mit mir anstellen konnte, die ihm gerade in den Sinn kamen. Nein, nein – es war Alexiszeit, nicht Nikzeit. Und bevor er zu weit von mir entfernt war und ich dennoch seine Wärme in mir spüren konnte, schnappte ich mir eine Hand von ihm und zog ihn einfach mit mir mit. In welche Richtung? Ach das wusste ich auch noch nicht so genau, aber es hieß ja das spontane Entscheidungen die Besten waren. „Du hast ja Zeit mitgebracht, oder?“, ich sah etwas über meine Schulter zurück, da ich vorne ran ging, wie als würde ich ihn entführen wollen oder derartiges. Jedenfalls brachte es mich etwas zum Lachen.



Dominik

Ja, Alexis hatte ja recht. Jetzt war wirklich nicht der richtige Zeitpunkt für meine Anbandeleien. Auch wenn ich mir gerade wünschte, es sei irgendwie abends oder zumindest etwas leerer hier, so ließ ich mit einem leichten Seufzen die Hand von ihrem Po auf die Hüfte wandern und blickte hinab in die Augen meines rothaarigen Engels. "Besser?" fragte ich halb knurrend, halb scherzend und setzte ein schiefes Lächeln auf die Lippen. Sie legte ihre Hand an meine Brust und unwillkürlich spannte sie sich darunter an. Ich hätte meine Jacke zu machen sollen.
Dennoch brachte ich etwas Distanz zwischen uns, was meine Freundin, so komisch es auch immer noch für mich klang, nicht billigte und mich an der Hand mit sich zog. "Ins Wunderland? Überlebe ich die Regenbogenponys oder werde ich gleich von einem Einhorn aufgespießt?" fragte ich sie skeptisch, während ich zu ihr aufholte und meine Finger in ihren verschränkte. "Und ja, ich habe ein bisschen Zeit" fügte ich hinzu. Wenn sie so drauf war, wie jetzt, dann bedeutete das meistens, dass mein kleiner Engel sich was romantisches vorstellte. Für mich hieß es dann immer Augen zu und durch. Ich war einfach nicht romantisch... aber was tat man nicht alles für das Mädchen, dann man(n) liebte.


Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 14:28

So, da kommt dann mein Chara Nr 3 :D

Allgemeines

Name+ID: Amelie08 230679

Name (Vor- und Nachname): Ein Name dient vielleicht zum identifizieren einer Person, doch er sagt rein garnichts über diese aus. Vielleicht glauben manche Menschen, dass dem so wäre. Vielleicht assoziiert man mit dem Namen auch was, lernt ihn aus Erzählungen kennen, doch ist man so wirklich? Nun stellt euch vor, ihr seid das Kind eines bekannten Millionärs, oder auch des eines bekannten Drogendealers, automatisch verbindet ihr damit 'eingebildet', oder auch arrogant, oder eben sowas in der Art.Sollte zweites der Fall sein, dann denkt ihr, dass man 'abtrünnig' wäre. Nur wenn man den Nachnamen schon hört und ihn mit etwas in setzten kann, was garnicht stimmt. Manchmal reicht sogar alleine schon der Vorname aus, um sich ein Bild über die Person zu machen. Heißt man Amber, dann wird doch direkt gesagt, dass man ine 'Bi*ch' sei, oder ist das nicht so? Und sind Jaquelines und Kevins laut Vorurteilen nicht auch immer dumm? Besonders interessant wird es dann aber auch erst, wenn ihr meinen Namen hört, denn es ist nicht unbedingt ein allewelt Name, er ist schon ziemlich besonders, wenn ich zugeben muss, denn es haben nicht wirklich viele 3 Vornamen. Und wenn die dann noch so außergewöhnlich sind wie meine, da macht man sich doch automatisch schon ein Bild zu. Aber nun gut, jetzt habe ich wirklich lange um den heißen Brei geredet, aber man merkt sicherlich, wie ich Vorurteile hasse und dementsprechend auch meinen Namen. Nun aber wirklich zurück zum Thema. Sarafina Coco Jenncy. Soviel alleine zu meinen Vornamen. Mein Nachname ist dafür ein wenig kürzer. Lee. Zusammen also Sarafina Coco Jenncy Lee. Das ist es eventuell auch, was ich gegen Namen habe. Mein Nachname ist bereits diverse Male im Fernsehen aufgetaucht, wegen meines Vaters, ein Multimillionär und Drogendealer zugleich.
Alter (mit Geburtsdatum): So alt dürftet ihr mich doch noch nicht schätzen, oder doch? Es ist fast genau 18 Jahre her, als ich zur Welt kam, von wem dürft ihr dann später erfahren. Naja, ich kann ja schonmal verraten, dass es eine nicht ganz so tolle 'Mutter' war, in diesem Sinne. Aber ich werde schon wieder ausschweifend. Nunja, ich bin Januar geboren, genauer gesagt am 19.01. Da ich ja nun bald erst 18 werde, könnt ihr euch das Jahr selber ausrechnen, wenn ihr denn dazu fähig seid. Aber ehrlich gesag kann man ja schon ein wenig über mich nachdenken...
Klasse: Ja, meine liebe Klasse. Momentan besuche ich in meinem Land, ja, ich komme nicht aus Deutschland, sozusagen die 12. Klasse. Aber da ich die deutsche Sprache noch nicht wirklich beherrsche und die Abschlussprüfungen dann schon bald anstehen würden, gehe ich lieber erst in die 11. Klasse hier, um mich zurechtzufinden.
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung): http://images2.fanpop.com/image/photos/ ... 60-480.jpg

Nunja, das Bild sagt vermutlich schon sonderlich viel aus, aber wenns es denn sein muss, gibts es meinerseits auch noch eine Beschreibung. Okay, ich gebs zu, auf dem Foto sehe ich leicht eingebildet aus, eigentlich stimmt das aber nicht so ganz, wie ihr in meinem Charakter sehen werdet. Aber ich schweife ganz gerne aus, wie man denke ich schon merken kann. Ich halte dieses Thema gerne kurz und bündig. Fangen wir doch einfach mit dem sowieso schon offensichtlichem an: Ich habe mittelblonde Haare und grau-blaue Augen. Klar, jedes Mädchen wünscht sich eigentlich blaue Augen, sowie ich auch. Aber das ging nunmal mit meinen Genen nicht, denn niemand in meiner Familie hatte wirklich solche tiefblauen Augen. Am Schönsten finde ich noch komplett dunkelblaue Augen, aber wie gesagt, das ist so einfach nicht möglich. Okay, um nun fortzufahren mit dem eigentlich wichtigen. Ich bin recht klein geblieben- zu meinem Bedauern. Mit einer Größe von 1,72 Metern gehöre ich dann doch zu den kleineren in der heutigen Zeit, zumindest in meinem Alter. Aber wenigstens kann man mit hohen Schuhen soweit aufholen, dass man so groß wie die anderen wirkt. Nunja, es ist ja auch noch anderes wichtig, außer die Größe. Insgesamt würde ich aber noch sagen wollen, dass meine Beine dann doch noch für die Größe recht lang sind, zumindest in meinen Augen. Insgesamt habe ich eine eher zierliche Figur, natürlich auch ein wenig sportlich. Vielleicht könnte man sagen, dass ich die Kurven sozusagen an den richtigen Stellen habe, nicht anders. Ich weiß ja nun nicht, ob das auch noch wichtig ist, aber ab und an brauche ich auch mal eine Brille, wegen einem Gendefekt, das ist dann doch noch ein wenig schwerer zu erklären, aber man kommt damit dann schon klar. Es ist ja nur etwas, was ihr wissen müsst, der Defekt sollte dabei für euch nicht von Bedeutung sein. Eventuelll ist hier noch mein Tattoo erwähnenswert, welches ich auf dem Rücken habe, besser gesagt auf meinem linken Schulterblatt, aber seht selbst: http://www.cuded.com/wp-content/uploads ... tattoo.jpg
Vielleicht kann ich hier auch noch etwas zu meinem Kleidugsstil anführen, oder sollte es tun. Ich achte dabei dann doch ganz gerne auf eine hohe Qualität, wobei es mir auch gefallen muss. Also soclhe Designerfummel finde ich beispielsweise zu teuer, da stimmt Preis- Leitung nicht. Aber ihr müsst mich jetzt nicht für jemanden halten, der nur teures kauft, oder mega darauf achtet, aber ich habe es halt gerne, wenn die Sachen lange halten. Und wenn sie mir nicht mehr gefallen und dennochein einem guten Zustand sind, dann kann man die Sachen ja auch noch mal spenden. Ich meine, wenn man schon Geld hat, dann soll man es auch in die Wirtschaft investieren.

Familienleben

Eltern: Wie ich vorhin bereits angedeutet habe, finde ich meine Eltern nicht sonderlich gut. Okay, ich liebe sie, klar, aber eben auf eine andere Weise. Man kann nicht sagen, dass sie Zeit haben für einen, oder dass sie einem vertrauen, respektieren, oder was auch immer. Mein Vater hat als Drogenboss und Dealer immer viel zu tun, um nicht erwischt zu werden und nur noch reicher zu werden und meine Mutter? Nunja, sie ist fast genauso, vielleicht nurnoch ein wenig mehr 'Bi*ch', wenn man das so sagen kann. Sie prahlt mit dem Geld, steckt es ständig in neue Schönheitsop's und hilft natürlich meinem Vater in der Drogensache. Okay, sicherlich kümmert sie sich auch um die ein oder andere Plantage, wo so einiges angebaut wird, aber ich muss ja nun nicht ganz meiner Familie in den Rücken fallen, deshalb werde ich hier auch keine Namen nennen. Okay, ihr bräuchtet den Namen nur zu googeln, aber so offensichtlich werde ich es dann noch nicht machen. Also, wenn es euch wirklich interessiert,dann schmeißt den PC an!
Geschwister: Ja, ich habe welche, wirklich. Einen älteren Bruder, der ebefalls ins Drogengeschäft einsteigen will und eine jüngere Schwester. Die wird bald 16 und man glaubt es kaum, sie ist bereits drogensüchtig- auch wenn sie die einzigste ist. Es wäre dann ja doch keine Seltenheit, wenn das noch jemand aus meiner Familie wäre, aber ich glaube, dass wenn man jeden Tag damit zu tun hat, dann verliert es einfach den Reiz. Ist aber ja auch egal, denn meine Geschwister, worum es hier eigentlich gehen sollte, finden 'Mommy und Daddy' super toll, so dass sie das unbedingt übernehmen wollen und mir geht das alles einfach nur voll auf die Nerven, da ich da eigentich nichts mit zu tun haben möchte, sondern einfach nur weg will. Sowohl von meinen Eltern, als auch von meinen Geschwistern. Mir wird das Ganze zu heikel und Interesse habe ich daran auch nicht, also lasse ich mir garaniert nicht die Zukunft davon versauen, nur weil meine Eltern solche Wünsche haben. Und hier wieder einmal: Es gehört nicht zum Thema eigentlich, aber das solltet ihr ja nun von mir kennen.
Vergangenheit: Geboren wurde ich ursprünglich mal in Neuseeland, wirklcih verdammt schon dort. Ich kenne es jedoch nurnoch aus dem Urlaub, es ist schon so lange her, dass wir dort weggezogen sind. Apropros Weggezogen. Dann ging es für circa ein Jahr in die USA, aber sozusagen nur als Übergangslösung, ehe ich dann in Paraguay- ja, ihr hört richtig, Paraguay!, gelandet bin. Da bin ich dann auch erstmal geblieben und drt fing es auch erst richtig an mit den kuriosen Geschäften meines Vaters. Die ersten Plantagen, die ersten Kunden, ihr wisst schon. Je besser es lief, desto größer wurden die Plantagen und desto schneller stieg der Gewinn. Als irgendwann keine Expansion in Paraguay mehr möglich war, gab es einen zweiten Standpunkt, wenn man so wollte, in Mexico. Das war vor bereits schon etwa 10 Jahren. Dann ging es weiter, mehr Einnahmen, mehr Expansion und und und, ehe mein Vater schließlich auch exportierte, in die verschiedensten Länder der Welt. Für mich war es damals unglaublich spannend, doch irgendwo begann es irgendwann auch zu Nerven, immer nur zu pendeln. Es kam letzlich noch ein weiterer Wohnsitz in den USA dazu, also noch mehr pendeln. Zumindest in den jungen Jahren. Als ich dann älter wurde, hat mein Bruder auf mich aufgepasst, so dass ich wenigstens in Ruhe zur Schule konnte, in Mexico, da dort unser Hauptwohnsitz geworden war. Schulisch war ich eigentlich nie schlecht, sondern immer eher gut. In Mexico wurde mein Vater sogar mehr verehrt, als abgestoßen oder gar polizeilich verfolgt. Nichts von dem ist passiert, zumindest nicht sonderlich auffällig. Zu einer Zeit muss es dann doch wohl schlimmer geworden sein, denn aufeinmal begleitete mein Bruder mich überall hin und wenn er keine Zeit hatte, hatte ich eine Art Bodyguard. Es war schon sehr furios. Nichtsdestotrotz änderrte sich das irgendwann und damit auch die Vorsicht meines Vaters, naja fast. Er machte weiter und steckte alle mit seiner Leidenschaft für Drogenanbau an- außer mich. Mich faszinierte eher die Verhaltensweise von ihm, von meinen Eltern allgemein und wie sich meine Geschwister in so ein gefährliches Milieu begaben. Aber auch, wie unverantwortlich es doch war, so etwas zu machen. Mit ungefähr 10 bekam ich dann mein erstes Pony, als Fohlen. Als Entschädigung quasi, denn mein Vater glaubt immer, dass man mit Geld alles regeln kann. Seitdem reite ich nun also, bekam zu Anfang tagtäglich Unterricht, um mein Pony mit 3-4 Jahren einreiten zu können- mit Hilfe versteht sich. So kam ich dann schließlich zum reiten. Auch heutzutage reite ich 2 mal täglich, einmal mein Pony und einmal ein anderes Pferd, immer abwechselnd im Unterricht. Aber es at es auch nicht wieder gut gemacht, dass nie jemand Verständnis oder Zeit für mich hatte. Ich war immer das Außenseiter- Kind in meiner Familie, dass sich nicht für das Geschäft des Vaters interessierte. Schon immer fand ich es absurd. Zu den teuren Urlauben ka ich nie mit, sondern blieb ab einem bestimmten Alter allein zu Hause, beziehungsweise mit einem Bodyguard, da es, je länger mein Vater expandierte und nicht an aufhören dachte, immer mal wieder zu Einbrüchen oder dergleichen kam. Auch wurde jemand mir gegenüber mal handgreiflich, in solchen Momenten war ich dann sicherlich doch dankbar, dass jemand dort war,der etwas gegen diesen Übeltäter, nennen wir ihn mal so, unternehmen konnte. Naja, das ist eben ein kleiner Vorteil von dem vielen Geld meines Vaters, auch wenn es ganz schön nerven kann. Allerdings habe ich auch noch eine weitere Sache in Bezug auf Geld hinzuzufügen, nämlich, dass meine ach so tolle Mutter sich im Laufe der Zeit immer wieder hat verändern lassen, wenn ihr wisst was ich meine. Und nicht nur Operationen, sondern sie kaufte sich auch Unmengen an Klamotten, was zugegebenermaßen auch meine Bbegeisterung gefunden hat. Ich gehen ebenfalls recht gerne shoppen und schmeiße auch ab und an ganz gerne Geld hinaus, jedoch halte ich es wirklich noch in Maßen, denn es ist nicht so, dass ich jetzt jeden Monat shoppen gehe, sondern eher jede 2-3 Monate, wo ich mir dann, wie bereits auch mal erwähnt, lieber qualitativ hochwertige Sachen kaufe. Aber das gehört ja eigentlich auch nicht hierzu, deshalb wieder zurück zum eigentlichen Thema. Zu meiner Vergangenheit. Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, bei meinem Pony. Bis heute habe ich den kleinen Wallach noch, auch wenn mein Vater natürlich gerne weitere Pferde oder so gekauft hätte. Eins hat er mir sogar noch gekauft, eine noch 3 Jährige Stute, aber mit ihr habe ich noch nicht sonderlich viel gearbeitet, die Zeit fehlt im Abschlussjahr gerade einfach. Nunja, da die Strapazen letzlich inzwischen wieder ganz schön zugenommen haben und die Presse immer mehr über meine Familie berichtet, habe ich inzwischen genug davon, muss immer wieder irgendwelche Anschuldigungen über mich oder meine Familie ergehen lassen und jetzt habe ich die Schnauze voll, von den Geschäften meiner Familie, von der Drogensucht meiner Schwester, von den ewigen Überzeugungsversuchen, mich in das Geschäft zu kriegen, von allem eben. Nach einer ziemlich hitzigen und langem Diskussion mit meiner gesamten Familie, kamen wir zu dem Entschluss, dass ich in ein Internat ziehen dürfe in einem Land, wo wir noch nicht so bekannt waren, in Deutschland.

Charakter

Charakter: Mein Chrakter ist nicht ganz so schwer zu beschreiben, würde ich sagen. Nunja, ich habe ziemlich viele Charaktereigenschaften, die für mich sprechen und die ich logischerweise auch alle aufführen werde, aber seht doch selbst:
Zuallererst möchte ich euch meine wohl wichtigste Eigenschaft aufzeigen: Ehrlichkeit. Das ist für mich so ziemlich das Wichtigste. Ich bin es immer, egal in welcher Situation. Auch wenn es manchen Menschen vermutlich nicht passt, dass ich so bin, aber im Nachinein war es doch immer besser. Zumindest sehe ich so das und in dem meisten aller Fälle war das auch bei den anderen Leuten so, die ich kannte---nachdem sie sich verletzt fühlten, versteht sich. Auch bei Freunden ist mir Ehrlichkeit sehr wichtig, es steht an oberster Stelle, wenn ich es so sagen darf. Mein Motto in diesem Sinne lautet: Mit Ehrlichkeit kommt man am weitesten. Und wer etwas von seinem Leben haben will und besonders mich zur Freundin will, dann sollte man eben diese Eigenschaft mitbringen. Klar ist ehrlich sein manchmal auch eine Form von Kritik, denn wenn man so ist, dann kritisiert man eben auch so gut wie alles, was einem nicht gefällt. Das wäre dann meine zweite Eigenschaft, kritisieren. Dies geht dann sowohl mit der Ehrlichkeit einher, wie auch mit meinem manchmal etwas losem Mundwerk. Ich denke mir persönlich nicht immer meinen Teil, sondern spreche meine Gedanken auch mal laut aus. Aber nur, wenn es mir wirklich gegen den Strich geht, was jedoch recht häufig der Fall ist. Das führt wiederum zu den ersten beiden Punkten, es ist also quasi hierbei ein Kreislauf vieler Dinge. Leider verhelfen mir diese Eigenschaften nicht unbedingt zu Freunden, sondern schrecken eher andere ab, aber wenn man dann meist welche gefunden hat, dann bleiben sie auch und sind nicht 'falsch', wie man das so schön sagt. Dann hintergehen sie einen nicht und stehen zu einem, zumindest ist das meist so. Es gibt eigentlich bei so gut wie jedem Menschen sogenannte falsche Freunde, aber bei ehrlichen Menschen, beziehungsweise Menschen wie mir, hält sich diese Anzahl doch relativ gering. Also kann man eigentlich festhalten, dass ich mich gegen etwas wehre, wenn mir etwas nicht passt und ich nichts in mich hineinfresse. Okay, ab und an, in manchen wirklich emotionalen Situationen die andere nichts angehen, dann bin ich meist etwas anders drauf, ruhiger. Aber auch wirklich nur, wenn es etwas ist, was eigentlich nur mich-oder auch meine guten Freunde oder Familie angeht, oder wenn mich eben jemand verletzt. Ja, verletzt, ich bin schon ein emotionaler Mensch und ich zeige meine Emotionen manchmal auch, ob ich nun böse auf mich selbst bin, oder auf jemand anderen, das merkt man schon. Hm... und wo ich gerade schon auf Freunde so teilweise eingegangen bin, möchte ich diesen Punkt noch ein wenig weiter ausführen. Sollte es meinen Freunden schlecht gehen, habe ich ein offenes Ohr für sie und versuche das Bestmögliche zu machen, damit es ihnen wieder besser geht. Wenn man nun ehrlich ist- ich finde nicht unbedingt immer die Worte, die super gut passen. Ich meine zwar dann das 'Richtige' kann es nur nicht so unbedingt immer gut ausdrücken. Außerdem ist es in Bezug zu Freunden noch wichtig zu nennen, dass ich immerhinter ihnen stehe und sie immer unterstütze, also das mache, was eine Familie quasi auch machen sollte. Sollten sie Streit mit jemanden haben, 'beschütze' ich sie gerne und stärke Ihnen das Rückrad, wenn man das so sagen kann. Was passiert ist, oder was sie mir erzählen, behalte ich im ertrauen für mich und sage es zu niemanden, außer die Person gibt das okay dazu, denn wie man bereits merkt, bin ich schon eine kleine Quasselstrippe. Eine weitere Eigenschaft von mir, die bis jetzt eigentlich ganz gut zum Ausdruck gekommen sein sollte. Ich rede relativ gern und viel, deshalb hoffe ich auch, dass es niemanden auf die Nerven geht. Okay, wenn dies so ist, dann soll man mir das einfach sagen und meinen Redefuss unterbrechen, aber ich hasse einfach Stille-besonders zwischen 2 Personen. Ich meine, wofür treffe ich mich dann mit der Person? Zum Schweigen und nichtstun sicherlich nicht. Hiermit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt. Ich kann einfach nie nichts tun, ich muss eigentlich immer irgendetwas tun, denn sonst baue ich auf die Dauer gesehen nur Schei*e. Deshalb habe ich mir angeeignet, immer wenn mir langweilig ist, Sport zu treiben. Ob es nun reiten, Jogging, oder auch Turnen oder Tanzen ist, irgendetwas muss ich zu tun haben. Dies wiederum zeigt meinen Bewegungsdrang, den ich habe. Nun habe ich aber denke ich auch die meisten Eigenschaften von mir weitesgehend zusammen gefasst. Wenn ich etwas vergessen haben sollte, dann seht ihr es ja schließlich, wenn ihr mich kennenlernt.
Vorlieben: Vorlieben habe ich viele, aber einige davon habt ihr ja schon im Charakter erfahren, also sowas wie Ehrlicheit und Offenheit. Aber darüber hinaus habe ich noch weitere Vorlieben, wie beispielsweise das Reiten- wie so ziemlich jeder hier. Ich reite vielleicht noch nicht so lange wie manche anderen hier, aber es macht mir trotzdem ziemlich viel Spaß. Okay, dann habe ich eventuell noch ein Hobby, was vielleicht nicht alle anspricht, aber ich liebe die Aquaristik und Terraristik. Letzteres werde ich vermutlich nicht direkt beginnen, wenn ich denn angenommen werde, aber ein kleines Aquarium werde ich mir schon aufstellen- so viel Platz muss sein. Hm, zwischendurch mag ich es auch, mal shoppen zu gehen, aber eben nur, wenn ich etwas brauche oder ir wirklich nach etwas Neuem ist. Für mein Pony und auch für die Stute gehe ich im Allgemeinen immer gerne einkaufen, auch wenn es nur für das Pony wirklich sinnvoll ist, da man mit ihm arbeiten kann und mit der Stute bisher nur begrenzt. Nunja, so abstrus es auch klingt, eigentlich liebe ich auch Diskussionen, wenn ich denn Lust darauf habe und genau weiß, dass es nicht im Streit ausahtet. Hier ist auch noch Wasser und Cocktails zu nennen, meine absoluten Lieblingsgetränke, beziehungsweise erstes auch mein Lieblingselement. Also wenn man ein einfaches Wasser für mich zu trinken hat, dann bin ich schon glücklich. Und Cocktails eben, wenn ich feiern gehe, was ich im Übrigen auch recht gerne tue. Dazu gehört dann noch tanzen, aber ich denke, dass ihr nun doch schon einen groben Überblick von mir haben müsstet, beziehungsweise über meine Vorlieben, um die es in diesem Punkt geht.
Abneigungen:Oh mein Gott, das wird schwer noch wirkklich viel aufzulisten, was ihr nicht schon wisst, denn im Allgemeinen finde ich ziemlich viel ziemlich gut, außer eben das, was ich oben schon genannt habe.Man könnte dem vielleicht noch Alter hinzufügen. Ich mag alte Leute nicht. Also schon deren Art, aber eben nicht insgesamt das älter werden. Mir grauts davor, eher wollte ich jung sterben, als wirklich alt zu sterben. So ist zumindest jetzt gerade meine Auffassung. Klar will ich noch viel erleben, aber wie man dann aussieht und wie hilflos man wird. Nein, nein, nein. Man muss sehen, wie es mit meinem Leben weitergeht, aber das ist definitiv eine Abneigung von mir. Außerdem finde ich Schleimer auch ganz....ekelig, genauso wie Streber, die nicht mal ein wenig auf ihr Aussehen achten, sondern nur nerdig mit ihrer Brille da rumsitzen und Klugschei*ern, wenn man das so sagen kann. Hm, Kälte ist wohl auch noch eine Abneigung von mir, denn wo ich herkomme ist es fast immer schön warm und wenn nicht, dann friere ich richtig-was definitiv nicht angenehm ist. Also schön warm habe ich es definitiv gerne. Achso und Cola ist wirklich noch eine riesige Abneigung von mir, ich hasse dieses Gesöff.Hier sind auch noch diese Drogen nenneswert, die mir echt gegen den Strich gehen, vorallem die Geschäfte meines Vaters in diesem Sinne.
Stärken:Sicherlich reiten, wie bei so ziemlich jedem hier. Und natürlich auch sportliche Betätigung, gerade Tanzen hat es mir angetan, was ich meiner Meinung nach auch ziemlich gut kann. Jedenfalls war ich bei Wettbewerben immer ganz gut dabei mit meiner Gruppe. Außerdem bin ich ziemlich gut beim Lernen. Ich lerne gut und schnell, besonders neue Sprachen und auch anderes, in der Schule und und und. Es macht mir auch eigentlich sogar ziemlich Spaß, weil es eben so schnell geht. Also ist Schule quasi auch eine Stärke. Nunja, so aus dem Stehgreif weiß ich ehrlich gesagt nicht, was ich noch gut tun könnte.
Schwächen: Schwächen, Puh. Ich glaube darüber redet eigentlich fast niemand gerne, aber es ist hier ja erfordert. Nun gut, zum einen ist es sicherlich mein Charakter, der eine große Schwäche von mir darstellt. Außerdem, dass ich mehr oder weniger ab und an mal ziemliche Stimmungsschwankungen habe und daher nicht unbedingt immer freundlich wirke. Und, meine so ziemlich größte Schwäche ist, dass man mich leicht überzeugen kann und ich in so gut wie allen Situationen ja sage, auch wenn ich öffentlich bekunde, dass es mir eigentlich nicht passt, aber es mit Grummeln immernoch mache. Eine weitere Schwäche ist eigentlich, dass ich grottig im Kochen bin. Okay, ich habe es noch nie so wirklich probiert, aber ich weiß jetzt schon, dass das nichts werden wird. Zudem meine Sturheit,ich will immer mit dem Kopf durch die Wand. Und einige Charakterzüge von mir sind auch Schwächen, aber die könnt ihr gerne oben ablesen.
Schulisches: Wie ich bereits mehrfach genannt habe, war ich in der Schule nie schlecht. Vielleicht auch nicht immer die Beste, aber im oberen Drittel immer mit dabei. Meine Lieblingsfächer sind eindeutig Bio, Chemie und Mathe, aber auch Französisch und Englisch. Also schon fast ziemlich viel, ich bin nur gespannt, wie es hier wohl sein wird, zumal ich diese Sprache noch nicht sonderlich gut beherrsche.

Reiterliches

Reiterfahrung: Wie ihr eigentlich meinem obigen Text entnehmen können solltet, reite ich, seitdem ich 10 bin. Inzwischen also 7, fast 8 Jahre. Einige reiten hier deutlich länger, aber ich hatte doch schon ziemlich viel Unterricht, auf vielen verschiedenen Pferden zwischendurch, so dass ich meine Erfahrung schon ein wenig höher einstufen ann, als würde ich erst so 'kurz' reiten. Also schätze ich meinen Erfahrungswert schon um einiges höher ein, als wenn man nur nach der Zeit gehen würde.
Ausbildungsstand: Ja, jetzt kommts. Auch wenn ich so viel Unterricht hatte, empfinde ich meinen Ausbildungsstand als in Ordnung. Dressur komme ich auf ein hohes L, einige wenige M-Lektionen beherrsche ich auch schon, das ist aber nicht ganz nennenswert. Springen war in Mexico kein Sport, den man ausüben konnte. Wenn ich mal gesprungen bin, dann war es, wenn überhaupt, über einen Ast, also nichts nennenswertes. Es war dort schon schwer genug einen Stall zu finden, um überhaupt dressurmäßig reiten zu können und nicht Western oder etwas in der Art. Jedoch würde ich das Springreiten gerne noch erlernen, denn später möchte ich in beiden Disziplinen, wie eventuell auch im Geländespringen, richtig gut sein. Vielleicht um mich einfach glücklich zu machen, vielleicht aber auch einfach nur um meinem Vater eins auszuwischen und zu zeigen, dass ich was drauf habe.
( Dressur, Springen und Vielseitigkeit...)
Turniererfolge: Um an einem Turnier telzunehmen, musste man oft ziemlich weit fahren. Wirklich weit, deshalb habe ich auch nur wenige Turniere mit meinem Engel bestritten. Insgesamt zei E-Dressuren, wo alles komplett schief lief und eine A-Dressur. Letzteres klappte deutlich besser und für den 7. Platz war es sogar noch ausreichend. Aber letztlich nichts nenneswertes und Erfahrung haben wir auch eher weniger darin.
Lieblings Disziplin: Da ich bis jetzt fast ausschließlich Dressur geritten bin, ist es diese Disziplin. Das heißt aber nicht, dass sich das nicht noch ändern kann, denn wie gesagt: Ich kenne nicht viel anderes. Ich würde mich vielleicht sogar freuen, wenn es sich noch ändern würde, denn ich bin tatsächlich gespannt, was mich in den anderen Disziplinen erwartet, auch wenn mein Pony nicht hoch springen darf. Abgesehen davon haben meine Eltern es mir eh verboten zu springen. Hätte ich eine Möglichkeit dazu gehabt, diese Regel zu brechen, hätte ich es sicherlich getan. Aber so ging es ja nicht.
Sonstiges: Oh ja, beides. Mein Pony durfte ich einreiten, selber, mit 13. Das war schon ein wenig krass, aber mit Hilfe habe ich es wunderbar hinbekommen, wie man sieht. Aber mit Hengsten nur, wenn sie jung sind, denn mein kleiner Engel wurde mit 3,5-4 Jahren gelegt, so dass er noch nie übertrieben hengstig war. Mal abgesehen davon, war er bis dato auch ganz lieb, sofern es ihm eben möglich war. Ein paar Hengstmarnieren mit inbegriffen, die er bis heute hat, aber ein übertrieben großes Dominanzverhalten hat er nicht gezeigt.
(Erfahrung mit Jungpferden/Hengsten usw.)



Euer Pferd

Name: Zuersteinmal möchte ich loswerden, dass er kein Pferd ist, sondern ein Pony, welches ich mit hierhin nehme! Immer diese Verallgemeinerung Pferd, schon fast frech soetwas, denn Ponys sind doch vom Charakter her ein wenig anders, aber das hat nichts mit dem Namen des Hübschen zu tun. Dusty heißt der Gute, kurz und knapp, im Gegensatz zu meinem Namen. Ab und an nenne ich ihn auch Dus, aber das kommt nicht sonderlich häufig vor.
Alter (mit Geburtsdatum): Puh, das Geburtsdatum von ihm weiß ich nicht mehr so genau, es muss igrendwann Ende April gewesen sein- sagen wir einfach mal der 23. Da Dusty bald erst 8 Jahre alt wird, muss er also 2007 geboren worden sein, wenn ich mich nicht verrechnet haben sollte. Aber was spielt das Alter bei einem Pony schon die Rolle? Es ändert ihn auch nicht, zumindest nicht sehr und solange man mit ihm arbeiten kann, beziehungsweise ihn unterhalten kann, ist mir egal, wie alt er ist-im Gegensatz zu mir.
Rasse: Na wer diese Rasse kennt, der kriegt von mir einen Daumen hoch. Die Rasse nennt sich Galiceno Pony, eine eigens in Mexico gezogene Rasse, die eigentlich für das Treiben von Rindern gedacht war, oder eben auch zur Arbeit auf dem Feld. Jedoch haben diese Ponys auch ein unglaubliches Springvermögen, so sagt man zumindest. Ich glaube jedoch nicht, dass Dusty mehr als einen A-Sprung schaffen würde. Dafür ist dieses Pony nicht geschaffen, eher für die Dressur, aber Talente soll man fördern. Und ihn mir in der Feldarbeit vorstellen? Unmöglich. Also wenn es...Stop jetzt! Ich werde zu ausschweifend, ihr erfahrt den Rest schon noch.
Geschlecht: siehe oben. Nein Spaß, nochmal für die, die nicht aufmerksam mitgelesen haben: Dusty ist Pony, der vielleicht manchmal Hengstmarnieren aufzeigt, obwohl er gelegt ist. Also er ist ein WALLACH, für alle, die es immernoch nicht begriffen haben, das sollte nun aber wirklich deutlich sein. Und nochmal kurz zur Wiederholung, er wurde erst recht spät gelegt, deshalb die Hengstmarnieren. Das ist in meinen Augen jedoch nichts großes mehr, sondern eher etwas, was ihn ausmacht.
Abstammung: Seine Abstammung ist unbekannt, das ist aber hier so üblich. Hier heißt es "auf Papieren kann man nicht reiten" was ja auch ein wahres Stichwort ist. Jedoch wird er vermutlich kein reines Galiceno-Pony sein, da er ein wenig aus dem Maß herausragt. Jedoch kam er von einem reichlich bekannten Züchter dieser Rasse, ich bin mir daher nicht ganz so sicher, was denn nun Sache ist, eben weil man seine Abstammung nicht kennt. Und da dort viele Ponys, egal welches Geschlecht, in einer Herde leben und ich wohl oder übel zu faul und zu 'sparsam' war für einen DNA Test war, bleibt das jetzt in seinen Papieren so stehen.
Stockmaß: Das geht hier ja wie Schlag auf Schlag, als hätte ich eben schon gewusst das dasd kommt. Normalerweise erreicht die Rasse eine maximale Widerristhöhe von ca. 138 Centimetern. Und wenn ihr jetzt aufgepasst habt, dann wisst ihr auch schon, dass er einwenig aus dem Maß herausragt. Er ist momentan1,45 meter groß, es werden aber denke ich noch 1,47-1,48 Meter, da er noch leicht überbaut ist. Das ist jedoch nichts schlimmes, denn es stört ihn nicht und solange man auf gewisse Sachen achtet, ist sowas auch kein Problem.
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung):
http://i.ytimg.com/vi/K1_kEmZT1og/hqdefault.jpg

Mein hübscher Kleiner ist ein typisches Pony dieser Rasse. Er sieht sportlich aus, hat jedoch ziemlich viel Mähne und Schweif, was hier nicht unbedingt sehr häufig anzutreffen ist. Seine Felldarbe, wie unschwer zu erkennen ist, ist ein wunderschönes Kohlfuchs, vielleicht auch noch ein wenig in Richtung braun. Jedoch deutet das braune Langhaar auf einen Fuchs hin. Allgemein ist das Fell des Guten ziemlich kurz gehalten. Er hat 4 weiße, gleich hohe Socken und an seiner geraden Kopfform wir das Gesicht von einer schönen Blesse verziert. Das jetzt noch zu beschreiben, ist mir ehrlich gesagt doch ein wenig zu anstrengend, schaut euch doch einfach das Foto an. Die Größe hatte ich euch ja schon genannt. Nunja, auffällig für diese Rasse ist noch, dass sie ziemlich 'Stämmig' gebaut ist, das heißt sie haben eine breitete Schulter und auch der Rippenbogen ist nicht der Kleinste. Allgemein ist der Rücken auch recht lang, sodass eine Sattelsuche nicht sehr schwer ist. Der Kopf wirkt dafür meist ziemlich zierlich und klein und die Beine sind auch eher schmal und lassen so diese Rasse wieder niedlicher erscheinen. Das war nun aber denke ich das Wichtigste, was man zu seinem Aussehen sagen kann.
Ausbildungsstand: Er ist eigentlich auf demselben Niveau wie ich, würde ich behaupten. Also ein L- Dressur sitzt locker drin, für mehr reicht es jedoch dann auch niht. Okay, einige M-Lektionen kann auch er, aber wie ich ei mir bereits geschrieben habe, ist es nichts unbedingt nenneswertes. Er hat jedoch super tolle und schwungvolle Gänge, so dass wir uns durchaus das Ziel setzen können, mal eine hohe M-Dressur zu reiten. Vielleicht ja sogar mal eine S- Dressur, aber wir warten mal ab. Im Springen sieht es da anders aus. Auch wenn diese Rasse ja eigentlich springgezogen ist glaube ich nicht, dass er da sein Potenzial hat. Bei meiner Stute sieht das anders aus, aber die kommt ja nicht mit hierhin. Daher nun weiter mit meinem Pony. Da ich noch nie so wirklich mit ihm gesprungen bin, kann ich dazu eher weniger dazu sagen. Da kann man nur ausprobieren, was in ihm drinsteckt.
Charakter: Der Charakter des Ponys ist ziemlich vielfältig. Zum einen ist er ein typisches Pony, stur und eigensinnig, jedoch auch sehr arbeitswillig und lernbereit. Er diskutiert zudem auch ziemlcih gerne um eben seinen Dickkopf durchzukommen. Dabei kann er dann ab und an auch mal ziemlich frech werden, indem er steigt, buckelt oder losrennt. Da ist dann ein langer Atem notwendig, um sich schließlich dennoch durchsetzten. Er probiert es jedoch auch immer wieder, so dass man meist ziemlich lange an einem Problem zu knacken hat. Er denkt sich immer wieder neue Sachen aus, wofür man immer wieder neue Lösungen parat haben muss. Aber wenn man davon mal absieht, dann kann er ein ganz tolles Pony sein. Mit viel Herz und Leidenschaft führt er seine Arbeit aus und will mir immer alles recht machen. Wenn es drauf ankommt, offenbart er auch sein Potenzial und zeigt sich von seiner besten Seite. Meist hebt er dann auch noch stolz den Schweif an und schmeißt seine Beine, als wenn es nichts anderes geben würde. In solchen Momenten hat man dann selber auch richtig Spaß an der Arbeit. Gerade wenn er so drauf ist, kann man mit ihm neue Sachen einüben, die er dann auch wirklich gut behält und nach einigen weiten Trainingsphasen diese Übung immer wieder abrufen kann. Sei es nach zwei Tagen, oder auch nach 2 Monaten. Er behält alles ziemlich lange. Außerdem ist es noch wichtig zu sagen, dass er nicht unbedingt gerne andere Leute auf sich reiten lässt und eine gewisse Abneigung gegenüber Ihnen empfindet. Außerdem reagiert ganz fein auf Hilfen, sodass man, wenn man auch nur eine Kleinigkeit falsch macht, womöglich eine ganz andere Sache abruft, als man möchte.
Stärken: Seine größte Stärke liegt eindeutig in der Dressur. Hier zeigt er seine ganzen Charaktereigenschaften und auch, dass er am meisten Spaß daran hat. Sowohl seine Aufmerksamkeit, aber auch seine Gänge machen ihn für diesen Sport besonders geeignet. Eine weitere Stärke ist, dass er nicht sonderlich schreckhaft ist. Sicher guckt er hoch, aber er macht jetzt nicht Terror, wenn etwas passiert, was nicht passieren sollte. Das macht ihn auch fürs Ausreiten schön geeignet. Als Stärke von ihm sehe ich auch noch an, dass er eigentlich nur auf mich hört. Klar ist das auch ein Nachteil, aber ich finde es gut so wie es ist. Ich sehe das als Stärke von ihm an, nun fragt aber nicht warum, es ist einfach so.
Schwächen: Oh je, was soll ich hier nur sagen. Wirklich viele Schwächen hat Dusty nicht. Seine Sturheit und dass er eben ziemlich dickköpfig und einfallsreich ist und daher immer wieder neue Probleme mit ihm hat. Aber als wirkliche Schwäche sehe ich das nicht an, immerhin hat man so immer wieder neue Herausforderungen, was wirklich auch Spaß macht. Viellleicht ist seine Größe auch eine Schwäche, aber nur, wenn man es so sieht. Für mich ist er also quasi das perfekte Pony und seine Schwächen empfinde ich eigentlich als garkeine, da diese einfach seine Charakter erst 'rund' machen und er auch erst so Spaß macht. So ist mein Pony doch auch einzigartig.
Sonstiges: =)

Haltung (ankreuzen): Paddockbox (x) | () Aktivstall

Steigbügel ^^


Zuletzt geändert von Amelie08 am So 28. Dez 2014, 20:31, insgesamt 3-mal geändert.

Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 19:51
Benutzeravatar
Offline

Profil
Allgemeines

Name+ID:Pferdefreundin01+287762

Name (Vor- und Nachname): Karoline O'Reilly
Alter (mit Geburtsdatum):14,geboren am 29.02.2000
Klasse:9. Klasse
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung):Bild:habe kein passendes gefunden
Karoline O'Reilly hat feurig rote Locken und blaue Augen. Sie hat eine kleine Nase und einen kleinen Mund. Karoline hat Sommersprossen und stets ein lustiges Grinsen auf dem Gesicht.

Familienleben

Eltern: Jasmine O'Reilly und Brandon O'Reilly
Geschwister:1 nervigen großen Bruder,er mag keine Pferde,er sitzt lieber vor dem Computer
Vergangenheit:Karoline lebte ihr ganzes Leben auf dem Reiterhof ihrer Eltern. Jasmine und Brandon züchten erfolgreich Trakehner. Sie hat schon an der Junior-Europameisterschaft im Dressurreiten teilgenommen,wurde aber "nur" vierte.

Charakter

Charakter:lustig,immer zu Witzen aufgelegt,kann aber auch ernst werden wenn es um Pferde geht
Vorlieben:sie liebt Spaghetti Bolognese,ihr Trakehner Moonlight Shadow
Abneigungen:ihr großer Bruder,außerdem mag sie keine Tomaten
Stärken:sie hat ein Händchen für Pferde,kann jedes Problem- Pferd zum Reitpferd machen, hat Geduld
Schwächen:sie ist manchmal auf andere Reiter eifersüchtig,wenn diese eine bessere Platzierung in einem Turnier erreichen
Schulisches:sie liebt Kunst und Musik und spielt Cello,sie ist in Sport sehr gut und mag schwimmen

Reiterliches

Reiterfahrung:Karoline reitet seit sie 3 Jahre alt ist,sie hat also schon einige Erfahrung
Ausbildungsstand:Dressur:S-Niveau;Springen:M-Niveau;Vielseitigkeit:L-Niveau
( Dressur, Springen und Vielseitigkeit...)
Turniererfolge:In den regionalen Dressurmeisterschaften gewann sie den Goldpokal!Im Springen gewann sie auf M-Niveau 7 goldene Schleifen und in Vilseitigkeit 5 goldene Schleifen.
Lieblings Disziplin:Sie mag Dressur am Liebsten,weil sie dort mit ihrem Pferd im Einklang sein kann und nicht über riesige Hindernisse springen muss.
Sonstiges: Sie hat bereits 3 Pferde erfolgreich eingeritten und ist dabei einen Hengst zu therapieren,der sich nicht in den Hänger führen lässt.
(Erfahrung mit Jungpferden/Hengsten usw.)



Euer Pferd

Name: Moonlight Shadow
Alter (mit Geburtsdatum): 8 Jahre ist geboren am 23.09.2006
Rasse:er ist ein hübscher Trakehner
Geschlecht:ein stolzer Hengst
Abstammung:Mutter:Doreen of English Royal;Vater:Moonlight of Royals
Stockmaß:165 cm
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung): Bild:https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQBOzfiqG6M8jVKpvidkmvhvr01GJHMP9VDq2B0QvxIv2qxRtUo
Moonlight Shadow ist ein wunderschöner Apfelschimmel mit klaren Augen und einem kleinen Kopf.Er ist stets aufmerksam,was man an seinen gespitzten Ohren erkennt.
Ausbildungsstand: Er gewann die europäischen Meisterschaften im Dressurreiten.Allerdings nicht mit Karoline. Ist im Springen auf M-Niveau.
Charakter: Er ist ein aufgeweckter, aufmerksamer Hengst. Wenn es um Stuten geht kann er auch schonmal ein wenig zickig sein. Er ist bei unbekannten Menschen erst ein wenig schüchtern, er ist sehr vorsichtig und feinfühlig.
Stärken: Er kann gut mit seinem Reiter kommunizieren und lernt stets aus seinen Fehlern.
Schwächen: Er ist vor Turnieren oft aufgeregt, da er die Spannung auf dem Turnierplatz spürt.
Sonstiges:Er liebt die Weide,möchte sich manchmal aber auch zurückziehen.

Haltung (ankreuzen): Paddockbox (x) | () Aktivstall

_________________
Bild
Bild


Zuletzt geändert von melo30 am So 28. Dez 2014, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.

Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Re: Gut Iyllenburg - Das Reitinternat I S. 1881
Verfasst: Sa 27. Dez 2014, 21:34
Benutzeravatar
Offline

Profil
hey probier ich es nochmal zum letzten mal :D

Allgemeines

Name+ID:Ikarus 12 + 285737

Name (Vor- und Nachname): Mein Name der ist eigentlich so wie jeder andere also nicht besonders . Namen wie Sophie , Anna oder Kevin und Florian . Die es auf der ganzen Welt nicht nur einmal gibt , sondern so oft das man sie nicht zählen kann . Namen die sind nichts besonders doch eigentlich schon, denn sie sollten etwas über die Person sagen können also : Noah Steffens könnt ihr euch denken was für ein Typ ich bin ? Ich mag meinen Namen er passt zu der Person die ich bin nett und hilfsbereit . Steffens : das ist mein Nachname ein typescher Englischer Name da meine Mom ja den Name meines Dads angenommen hatte bei der Hochzeit aber das kann man sich irgendwie denken .
Alter (mit Geburtsdatum):Ich wurde im Jahre 1998 in England geboren, dort lebten wir nicht lange aber das ist etwas anderes. Genau genommen wurde ich am 23 März 1998 um 22 Uhr geboren . Viel von meiner Geburt weiß ich nicht , nur das ich 1 Monat zu früh gekommen war . Ich bin stolze 16 Jahre alt . Also noch gar nicht so alt.
Klasse: Ich gehe in die 10te Klasse in einer Öffentlich Schule. Früher war ich in einer Privatenschule von der 1-5 Klasse Als meine Eltern mich am Internat anmeldeten, war ich nicht sehr erfreut aber ich tat das für meine Eltern und mein Pferd da dass unsere Chance war.
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung): Ich trage eigentlich das gleiche wie jeder andere Junge , Jeans , Trainers und ein T – shirt oder Pullover ich sehe eher lässig aus . Ich habe braune Augen und blonde Haare die ich meistens mit Gel auf style. http://images.gutefrage.net/media/frage ... /1_big.jpg
Das ist der Erste Eindruck . Wie findet ihr mich ? Naja der hübscheste bin ich nicht wirklich das ist zumindest meine Meinung ! Auf dem Bild sehe ich wahrscheinlich ein wenig eingebildet aus aber wer tut das nicht ? Wenn ich reiten gehe sehe ich eigentlich aus wie jeder andere Typ : Eine Normale Reithose und ein Pullover oder T-shirt kommt ganz auf die Jahres Zeit und äußere Temperatur an . Ach ja früher habe ich eine Zahnspange getragen und eine Brille jetzt trage ich nur noch Kontakt linsen die mir beim reiten auf dem Platz manchmal Problematisch sind wenn im Sommer der staub hoch wirbelt aber das ist eigentlich unwichtig .
Familienleben

Eltern: Meine Eltern heißen Magarette Steffens und Aaron Steffens aber meine Mom hieß früher Magarette Kramer. Meine Mom kommt aus Deutschland und mein Dad aus England dort wo meine Mom bei meiner Geburt auch lebte. Meine Mom ist 36 und mein Dad 40 . Sie lernten sich damals auf einem Tunier in Aachen kennen als meine Mom dort als Ärztin beschäftigt war falls jemand ein Unfall hat mein Dad ritt damals Dressur aber seine Stute ging durch und er stürzte meine Mom half ihm . Und war auch im Krankenhaus seine Ärztin . Dann als mein Dad gesund war hatte er sie zu einem Date gebeten und dann nach ein paar Jahren hatten sie Geheiratet
Geschwister :Ich bin Einzel Kind . Und ich hoffe das bleibt so .
Vergangenheit:Meine Vergangenheit? Joar fang ich mal an : Meine Eltern lernten sich auf einem Tunier in Aachen kennen sowie oben schon geschrieben . Mein Dad stürzte da seine Stute sich bei der Dressur vor denn Blitzlichtern erschrak , da das ihr erstes Tunier war ( Stutenleistungsprüfung) . Seine Stute sprang über die Abgrenzung aber stolperte dabei und fiel sie brach sie dabei ein Bein und musste eingeschläfert werden . Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Meine Mom war auch dort seine Ärztin und als er dann Gesund war fragte er sie nach einem Date nach ungefähr 2 Jahren lebten sie dann zusammen 5 Jahre danach Heiratet sie . Im Jahre 1998 wurde dann ich in England geboren dort wohnte wir dann aber nicht lange Zeit sondern zogen nach Deutschland dort wo meine Mom lebte. Mit 3 Jahre ging ich mit dem Kindergarten wöchentlich zum Voltigieren auf den Ponyhof . Dann mit 6 ging ich in den Reitunterricht dort lernte ich das Dressurmäßiges reiten und machte meine Reitabzeichen und ging hin und wieder auf kleine Reitwettbewerbe . Dann hatte ich eine 2 Jahre lange Pause da ich in die Schule kam und keine Zeit mehr fürs Reiten fand aber mit 8 fing ich wieder an da meine Noten gut waren . Mit 10 jahre lernte ich Gitarre spielen hörte nach 2 jahren aber wieder auf . . Als ich 13 wurde bekam ich dann mein Pferd ein 4 jähriger Westfale Dad dachte sich das ich endlich soweit wäre da er meine Tunier erfolge immer mit Verfolgt hatte er kaufte sich auch ein Pferd eine Holsteiner Stute und ging dann immer mit mir zusammen auf Tuniere . Nachdem ich mein Pferd bekam ging es Extrem bergauf . Mit Mädchen hatte ich damals nichst am Hut ich war ein Einzelgänger da ich damals schon auf eine Privatschule ging , bis zur 5 Klassen . Aber seid dem ich auf eine Öffentliche Schule gewechselt hatte schon , ich hatte sogar eine Freundinn aber ich glaube das ist unwichtig.Also meine Vergangenheit ist recht langweilig. Es gibt einige höhen und tiefen .
Charakter

Charakter: Ich bin eigentlich immer nett und hilfsbereit wenn jemand mich fragt .Bei neuen Menschen bin ich recht schüchtern . Bei neuen Situationen und in Augenblicken die ich nicht erwartet habe oder nicht kennen wirke ich sehr hilfslos . Bei Mädchen bin ich immer schüchtern . Agressiv werde ich eigentlich nie nur bei Tierquälerei oder wenn ich richtig schlecht gelaunt bin . Ich bin eigentlich auch lustig und immer da wenn ein Mädchen weint kann ich sie immer wieder auf heitern
Vorlieben: Eine Vorliebe von mir ist mein Pferd da er immer da ist wenn es mir nicht so gut geht . Meine Freundinn da sie immer für mich da ist aber das ist schon lange vor bei seid dem sie weiß das ich aufs Internat gehe bin ich nicht mehr mit ihr zusammen . Reiten ist einer der Vorlieben die eigentlich jeder hat . Gitarre spielen aber auch da ich dieses noch nicht vergessen habe . Mein Hund ist auch eine Vorliebe von mir da ich diesen erst seid kurzen habe aber ich habe ihn schon sehr sehr lieb habe.
Abneigungen:Eine Abneigung von mir ist es glaublich wenn man Pferde schlägt oder Mädchen sich für ober wichtig und hübsch finden obwohl sie es nicht sind. Tierquälerei !
Mundgeruch sowie Schweißgeruch und Alkohol .Ich habe noch nie Getrunken oder Geraucht und ich finde dies auch total ekelhaft. Oder wenn sich Mädels total bei mir einschleimen.
Stärken:Schule wenn ich mich anstrenge . Reiten ist eine Stärke von mir die eigentlich jeder hat . Ich spiele auch noch Gitarre und das nicht mal so schlecht . Aber ich habe auch noch andere Hobbys wie Joggen oder Fußball aber das nur wenn ich bock habe .
Schwächen:Eine Schwäche habe ich für Schokolade aber das ist etwas anderes . Eine Schwäche von mir ist glaub ich noch das ich rede wenn ich mal Anfang über Thema zu reden das ich mag rede ich lange . Dann habe ich eine Art rede Fluss und kann dann ganz schön auf die Nerven gehen . Und eine Schwäche ist noch das ich fast für jede Sache ne Allergie habe Pollen oder Erdbeeren uvm.
Schulisches: In manchen Fächern kommen Sachen wie aus der Pistole geschossen oder weil es mir einfach Spaß macht sowie in Geschichte . Aber in den Haupt Fächern Mathe , Deutsch und Englisch läuft eher mittelmäßig .
Mein Notenspiegel liegt also auf dem strich wenn man das so sagen könnte
Reiterliches

Reiterfahrung: Da ich ja schon sehr früh angefangen habe zureiten habe ich eine eigentlich sehr gute Reiterliche Erfahrung die Grundausbildung habe ich in allen Disziplinen außer im Westernreiten aber mal sehen vielleicht Kauf ich mir mal ein Westernpferd. Wie oben schon beschrieben sowie in meiner Lebensgeschichte reite ich schon sehr lange genau genommen 13 Jahre . Gesprungen bin ich nicht viel nur Dressur da ich dabei im Einklang mit meinem Pferd bin
Ausbildungsstand: Ich reite Erfolgreich M Dressur . Springen ist nicht so mein. Aber die Grundsachen dafür beherrsche ich da ich früher L gesprungen bin .
( Dressur, Springen und Vielseitigkeit...)
Turniererfolge:M Dressur und L Springen
Lieblings Disziplin:Dressur
Sonstiges: Ich habe Erfahrung mit Jungpferden sowie Hengsten . Da mein Pferd ein Hengst ist . Und ich diesen als Jungpferd selbst Fertig gemacht habe in Dressur und Springen
(Erfahrung mit Jungpferden/Hengsten usw.)



Euer Pferd

Name: Er heißt nach denn Papieren Cashmoaker . Und ich bekam ihn von einem Züchter aus England der mit meinem Vater befreundet war.
Sein Vater heißt Celebration deswegen er Cashmoaker.
Alter (mit Geburtsdatum): Er wurde 2009 geboren also ist er 7 jahre alt
Rasse: Er ist ein Westfale nach den Papieren
Geschlecht: Er ist ein Hengst da ich ja schon öfters erwähne das er ein er ist .
Abstammung:Sein Vater ist S gelaufen und heißt wie oben schon genannt Celebration seine Mutter heißt Skyfall und ist M Dressur gelaufen und ist ein wenig gesprungen.
Stockmaß: Er ist 1,68 m groß
Aussehen (mit Bild UND Beschreibung): Er ist ein Schimmel
http://www.horse-today.de/wp-content/up ... 01x400.jpg
Mehr dazu kann man eigentlich nicht sagen .
Ausbildungsstand: M Dressur und L Springen nach dem Unfall nur noch E/A
Charakter:Wenn ich mit ihm arbeite ist er Super Brav manchmal ist er total Eigensinnig und macht was er will dann kann ich richtig wütend werden .Sonst ist er ein super Pferd er ist nämlich sehr lernfähig und arbeitswillig .Wenn ich mit ihm Freiheitsdressur mache ist er immer sehr Aufmerksam. Wenn wir Dressur reiten könnte man es als Ballett vergleichen Er schwebt durch die halle mit gehoben schweif das müsste bedeuten das er sehr elegant ist aber ich finde nicht das , dass eine Charakter Eigenschaft ist das ist etwas was äußerliches
Stärken: Auf Jeden Fall Dressur wenn wir im Viereck reiten hat er erhobenen Schweif den Kopf oben und gebogen Hals hebt seine Beine und läuft so wie nie . Noch nicht mal im Training läuft er so elegant .Er ist nur in der Dressur sehr Aufmerksam wenn wir springen verliert er schnell an Konzentration . Er liebt es auch wenn ich mit ihm Freiheitsdressur mache oder ohne alles nur mit Halsring Arbeit mit ihm mache. Wenn ich Freiheitsdressur mache bleibt er ruhig und hört genau hin und sieht mich Aufmerksam an .
Schwächen:Seine Schwächen kenne ich nicht wirklich ich weiß nur das er Hammers Schiss vor Hängern hat . Springen da er schnell an Konzentration verliert und er fasst vor jedem Hinderniss hält oder dran vorbei läuft aber das wird langsam besser . wenn ich Ausreiten gehe und alleine Neue Strecken oder neues Gelände besichtige geht er schnell durch da er immer im herdenverband sein möchte.
Sonstiges:Er ist mein bester Kumpel .

Haltung (ankreuzen): Paddockbox () | (+) Aktivstall

Steigbügel

_________________
Bild


Zuletzt geändert von Meine Rb Bonny am Sa 14. Feb 2015, 22:11, insgesamt 2-mal geändert.

Mit Zitat antworten   Diesen Beitrag melden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 26788 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 1886, 1887, 1888, 1889, 1890, 1891, 1892 ... 2679  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu: