Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?




Disziplinen

Kopfwerte

Durchlässigkeit
Ob ein Pferd durchlässig ist, bezeichnet seinen Willen, auf die Reiterhilfen zu reagieren. Das bedeutet: Ein durchlässiges Pferd reagiert schneller und präziser auf deine Hilfen.
Schrecklosigkeit
Ein schreckhaftes Pferd wird im Zweifelsfall immer Reißaus nehmen, statt auf dich zu hören. Deshalb ist es wichtig, seine Schrecklosigkeit zu trainieren, bevor es zum Zweifelsfall kommt.
Kondition
Die Kondition des Pferdes bedeutet seine Fähigkeit, andauernde Leistung zu erbringen. Dies ist Grundvoraussetzung für das Training.
Wendigkeit
Die Wendigkeit eines Pferdes bedeutet seine Fähigkeit, korrekt durch enge Kurven zu gehen.
Turniererfahrung
Die Turniererfahrung eines Pferdes ergibt sich daraus, wie oft es bereits an Turnieren teilgenommen hat. Sie beschreibt die Routine des Pferdes, mit Prüfungssituationen umzugehen.

Individuelle Disziplinen

Dressur
Dressur ist die Basis jeder Arbeit auf dem Pferd. Die höhere Dressurarbeit gymnastiziert das Pferd im Rahmen seiner Möglichkeiten und verfeinert die Kommunikation von Pferd und Reiter.
Springen
Der Springsport als attraktiver Sport auch für Zuschauer erfordert viel Training. Denn nur mit einem dafür geeigneten Pferd können Erfolge erzielt werden, und diese nur mit hartem Training.
Geländespringen
Das Geländespringen unterscheidet sich vom normalen Springreiten in der Art der Hindernisse und des Parcours. Die Strecken sind mit festen, angelegten oder natürlichen Hindernissen versehen. Eine unebener Parcours erschwert die Bedingungen, die Hindernisse sind jedoch weniger hoch gebaut. Das Geländespringen kann als Einzeldisziplin behandelt werden oder im Zusammenhang mit Vielseitigkeitsprüfungen.
Tölt
Tölt ist eine vierte Gangart, welche heute beinahe nur noch bei Isländern anzutreffen ist. Bei ihr hebt das Pferd seine Beine in der selben Folge wie im Schritt, aber deutlich schneller und höher. Den Tölt zu pflegen und zu erhalten sollte Ziel jedes Reiters eines Isländers sein.
Pass
Der Pass ist eine schnelle Gangart, welche wie der Tölt heutzutage beinahe nur noch bei Isländern anzutreffen ist. Er besteht aus 4 Phasen, in welchen abwechselnd das linke und das rechte Beinpaar nach vorn geschoben werden. Genau genommen berührt das Hinterbein allerdings immer kurz vor dem Vorderbein den Boden und verlässt ihn auch als erstes wieder, was jedoch kaum erkennbar ist. Pass wird heute sowohl bei Rennen als auch bei Gangwettbewerben geritten.
Barock
Die hohe Kunst des Barock umfasst höhere Dressur ebenso wie alle Lektionen der hohen Schule am und über dem Boden. Dies sind besondere Lektionen, die an der Doppellonge und auch unter dem Reiter möglich sind.
Fahren
Der Fahrsport umfasst alle Disziplinen, welche mit einem Pferd und einer Kutsche absolviert werden können.
Der Fahrsport im Wilden Reiter beschränkt sich im Gegensatz zur Realität auf einspänniges Fahren, d.h. vor der Kutsche befindet sich nur ein Pferd. Außerdem beschränken wir uns beim Fahren auf das Dressur-Fahren, Geländefahren und Hindernisfahren werden derzeit nicht betrieben.
Distanz
Mit seinem Pferd über lange Distanzen (bis zu mehreren hundert Kilometern) zu kommen, ohne ihm damit Schaden zuzufügen, ist eine besondere Herausforderung. Obwohl Araber-Pferde hierfür besonders geeignet sind, ist Distanz-Sport auch mit anderen Rassen möglich.
Flachrennen
Das klassische Pferderennen ist das Flachrennen. Galopprennpferde müssen hier auf festgelegter, meist gerader oder ovaler Strecke schneller sein als ihre Konkurrenten. Diese Wettkämpfe sind seit Jahrhunderten beliebt.
Hindernisrennen
Als Erweiterung zu den Flachrennen gibt es auch Hindernisrennen, also Galopprennen, bei welchen auch Sprünge überwunden werden müssen. Aufgrund des hohen Tempos der Galopprennen sind diese meist nicht besonders hoch oder anspruchsvoll.
Trabrennen
Während die klassischen Rennen stets im Galopp ausgetragen werden, gibt es auch Trabrennen. Hier ziehen Rennpferde, welche beim ersten Galoppsprung bereits disqualifiziert werden, einen Sulky.
Trabrennen werden in verschiedenen Weisen veranstaltet: So gibt es sowohl gerittene als auch gefahrene Trabrennen. Der Trabrennsport im Wilden Reiter beschränkt sich dabei auf den gefahrenen Rennsport.
Auch innerhalb des Fahrsports gibt es im Realen noch sehr viele Unterteilungen, welche wir beim Wilden Reiter nicht nachbilden können. Deshalb beschränken wir uns auf Autostartrennen ohne Handicap.
Andere Disziplinen
Außer diesen Disziplinen gibt es auf dem Wilden Reiter auch einige, welche nicht regulär trainiert werden können und deshalb als „andere Disziplinen“ geführt werden.

Hinweis

Von den hier genannten Disziplinen wird kaum jeweils ein Pferd für alle Disziplinen geeignet sein. In der Disziplinübersicht des Pferdes werden daher immer nur diejenigen Disziplinen auftauchen, für welche das Pferd eine Eignung mitbringt.