Login für Mitglieder des Wilden Reiters:



Passwort vergessen?





Antwort erstellen
Benutzername:
Betreff:
Nachrichtentext:
Gib deine Nachricht hier ein. Sie darf nicht mehr als 60000 Zeichen enthalten. 

Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek: :thumbup:
Schriftgröße:
Schriftfarbe
Optionen:
BBCode ist eingeschaltet
BBCode ausschalten
Smilies ausschalten
URLs nicht automatisch verlinken
Optionen:
Bestätigungscode
Bestätigungscode
Bestätigungscode:
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
   

Die letzten Beiträge des Themas - [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328
Autor Nachricht
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Serafina Rosa Lulinska

Skyla willigte ein, mir kam es aber vor, als wäre ihre Zusage nur sehr widerwillig gekommen. "Wir können auch beides machen", schlug ich deshalb vor. Ich wollte das Mädchen zu nichts zwingen, schließlich wollte ich auch nicht unbedingt in die Buchhandlung und somit hielt ich es für einen guten Kompromiss. Auf eine Antwort wartend blickte ich das blonde Engelchen an. Ich nahm mir vor, dass wenn sie eine blöde Antwort zurückgab, sofort zu verschwinden. Mir egal, wohin, aber ich wollte mich nicht verarschen lassen. So dringend brauchte ich Menschen ja schließlich eh nicht.
Verfasst: Mi 20. Jun 2018, 13:37
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Skyla Montgomery


Fina sagte, dass es blöd wäre wenn es nur englische Bücher für uns gäbe. Ich behielt meine Gedanken für mich. Ich las oft Bücher auf Englisch. Okay, ich kam aus den USA. Da müsste ich wohl eher sagen, dass ich auch oft Deutsche Ausgaben las. Das war für mich definitiv anspruchsvoller.
Ich hätte gerne geguckt, ob die Brasilianer auch die After-Reihe lasen, oder Fifty Shades of Grey. Aber Fina hatte keine große Lust. Stattdessen shlug sie vor in einen Reitstall zu gehen. Sie wollte schauen, wie hier geritten und gehalten wurde. Ich hielt zwar nicht viel von der Idee, es interessierte mich herzlich wenig, wie die Brasilianer ihre Pferde ritten und hielten, es entsprach eh nicht meinen Ansprüchen und Forderungen. Dennoch willigte ich ein.
Verfasst: Mi 20. Jun 2018, 13:07
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Serafina Rosa Lulinska

Skyla fragte, ob ich Bücher mochte, da wir ja in eine Buchhandlung gehen konnten. Ich wollte schon ansetzen und ihr erklären, wie dumm sie war, doch sie fügte noch rechtzeitig hinzu, dass es englische Ausgaben geben könnte. "Naja, grundsätzlich mag ich Bücher. Aber auf Englisch ist es halt blöd", meinte ich nachdenklich. Besser als irgendwo essen zu müssen war es alle Mal, aber ich bezweifelte, dass wir etwas gescheites finden würden. "Wir könnten in den Reitstall schauen", schlug ich vor. Mich interessierte es, wie die Pferde hier gehalten und geritten wurden.
Verfasst: Di 19. Jun 2018, 20:37
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Araline Skyritch

Ich lauschte seinen Worten, als ich auch schon die grauen Augen verdrehen musste. ,,Verträge sind ätzend..", gab ich von mir, musste dennoch ein wenig grinsen und fuhr mir mit einer Hand durch die langen Haare. Ich selbst hatte einige abgeschlossen und dieses ständige durchlesen ging einem irgendwann auf die Nerven. Doch tat man das nicht, konnte man genauso schnell in eine Falle tappen. Natürlich könnte ich mich auf dem Erbe ausruhen, aber ich investierte lieber ein wenig Geld in Immobilien oder dergleichen, um es auch zu vermehren - und es funktionierte ziemlich gut. Andere Frauen würden sich vor die Kamera stellen, um die Welt dafür reisen, aber das war einfach nicht meins. Ich hatte zwar eine gute sportliche Figur, die Kurven dazu und sah nicht unbedingt hässlich aus, aber Modeln? Niemals.
,,Dann verschwinde ich mal", erwiderte ich nur noch auf seine Worte und verschwand auch schon im Bad. Die Tür schloss ich ab, ehe ich mich vor den Koffer kniete und schnell den Reißverschluss öffnete. Nachdem ich den Deckel hob und mir die Wäsche ins Auge fiel, fing auch schon das grübeln an. Ich wollte nicht unbedingt die ganze Zeit nur im Bikini herumrennen, also würde ich was leichtes darüber ziehen. Ich räumte also einige Sachen aus, verteilte sie unnötig auf dem Boden und holte auch schon die ersten Badesachen hervor. Seufzend betrachtete ich diese, während ich nachdenklich mit dem Fingernagel meines Zeigefingers auf meinen nackten, gebräunten Oberschenkel tippte. Schlussendlich entschied ich mich für einen roséfarbenen Bikini, welcher sowohl meiner Figur schmeichelte sowie zu meiner Haarfarbe passte, da die Farbe nicht wirklich aufdringlich war, sondern eher heller. Das Bikinioberteil war ohne Träger, denn dieses wurde am Rücken zugeknotet und hatte auch vorne mittig einen ähnlichen Knoten - nicht zu groß, nicht zu aufdringlich. Ich entledigte mich also meiner Kleidung und zog mir den Bikini an. Vor dem Spiegel stehend hatte ich nun also damit zu kämpfen einen Knoten am Rücken zu binden, aber nach ein paar Minuten hatte ich es schließlich mit einigen Verrenkungen geschafft. ,,Endlich", murmelte ich tief ausatmend und griff nach meiner Bürste. Sorgsam öffnete ich den Zopf, wuschelte mir ein wenig durch die Haare und kämmte sie sorgfältig durch. Ein zartes Lächeln zierte meine Lippen, als ich fertig war und zurück zu meinem Koffer trat, um mir eine Hotpant rauszusuchen. Allerdings verharrte ich inmitten dieser Bewegung und betrachtete meine Klamotten eingehender. Warum sollte ich mich jetzt nochmal in solche Sachen werfen? Was, wenn ich ins Meer gehen wollte? Nervös biss ich mir auf meine volle Lippe, ehe ich nach ein wenig suchen tatsächlich eine dünne Art von Cardigan erblickte. Sie war perfekt für den Strand - weiß, transparent und mit ein wenig Spitze. Ich zog sie mir also über und machte mich daran meine Sachen wieder einzuräumen, ehe ich den Koffer schloss und das Bad verließ. ,,Ich wäre fertig", warf ich kurz in den Raum hinein und verfrachtete das Gepäck neben das Bett.
Verfasst: Di 19. Jun 2018, 20:02
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Skyla Montgomery

Fina half mir die richtige Größe zu finden und wir fanden dank Google heraus, dass 39 in Brasilien 37 war. Wir kauften das letzte Paar der süßen Sandalen in 39, bzw 37 und bezahlten. Fina ihre neuen Converse, ich meine neuen Sandalen.
Die Schwarzhaarige fragte, was wir jetzt tun wollten. Ich legte nicht besonders viel Wert darauf im Bungalow mit den anderen zu essen. Sie scheinbar auch nicht. "Öh ..." Ich überlegte und schnitt eine Grimasse.
"Magst du Bücher?" Fragte ich. "Dann könnten wir vielleicht eine Buchhandlung auf suchen oder so." Doch dann fiel mir ein, dass wir in Brasilien waren und es wahrscheinlich nicht viele Bücher auf Deutsch hier gab. Aber vielleicht Englisch?
"Vielleicht gibt es ja ein paar Englische Ausgaben?" Fügte ich hinzu um nicht ganz so blöd rüber zu kommen.
Verfasst: Di 19. Jun 2018, 17:33
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Sofie Katharina Meier
Isa meinte, dass alles gut sei und begann, genau wie ich, zu essen. Sie saß viel langsamer als ich, was ja eigentlich kein Wunder war. Faszinierend war es trotzdem irgendwie, krass, dass man so dermaßen langsam essen konnte. Ich war fertig, als die Blonde erst bei der Hälfte war. Während sie noch aß, nippte ich gemütlich an meinem Spritzer und sah an mir herunter. Erschrocken bemerkte ich, dass es wohl vorbei war, mit dem vielen Essen. Ich hatte richtig zugenommen, kein Wunder, dass meine Hose langsam spannte. Fest nahm ich mir vor, ab morgen abzunehmen. Noch heute wollte ich mich auf die Waage stellen, um ein Zielgewicht zu finden. "Hats geschmeckt?", fragte ich, als Isa fertig war.
Verfasst: Mo 18. Jun 2018, 22:37
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Isanora Themingteen

Sie erzählte das sie erst seit nicht alt zu langer Zeit auf dem Gut seie. "Ein paar Monate sicher schon" antwortete ich und lächelte. Ich fand es hier ziemlich schön, das kleine Lockal war Traditionell eingerichtet . Mir gefiel es ziemlich gut eine neue Kultur erfahren zu dürfen. Ganz andere Bräuche und Lebensarten von denen wir sicher die Nächsten Tage noch viel erfahren durften. Sofies stimme erklang und sie fragte ob alles gut seie. "Na klar" antwortete ich ihr motiviert. Eine leise stimme in meinem inneren sagte das Sofie mich auch längst als kranke abgestempelt hatte. Durch den dünne Körper und die gelblichen Zähne versteckte ich ja nun auch nicht gerade was damals passiert war. Aber mir ging es gut, ich hatte gelernt weiter zu leben und das war auch gut so. Ich war nur mal gespannt wie Sofie die Situation nun führte.

-Die anderen flogen in den nächsten Tagen, wenn die Klausuren durch sind-
Verfasst: Mo 18. Jun 2018, 22:07
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Lullu hat geschrieben:
Araline Skyritch

Mein Blick haftete auf dem jungen Mann, welcher seine Augen zu Boden richtete und einen Blick aufsetzte, als hätte ich gerade eine Wahrheit ausgesprochen, die sein Leben beschreiben könnte. Ich hob überrascht eine Augenbraue, legte den Kopf ein wenig zur Seite und beobachtete seine Reaktionen. Frey schien ein wenig abwesend zu sein, nachzudenken. In der Zeit könnte ich zwar meinen Koffer auspacken, aber so - wie bei fast jeder Frau - lag das ganz oben auf der Wäsche, was man fremden Augen nicht präsentieren wollte: Unterwäsche. Zwar brauchte ich mich nicht für meine Unterwäsche zu schämen, da ich ganz gewiss keine Oma Sachen trug, aber Männern ging es in meinen Augen nichts an, was Frau unter ihrer Kleidung trug. Höchstens der Freund durfte seine Augen darauf richten, aber welcher pubertierende Junge hatte das mal nicht getan? Idioten gab es immerhin immer. So ruhten meine zierlichen Finger auf dem schwarzen Koffer, während ich noch immer Neugierig meinen Zimmergenossen beäugte. Schlussendlich schien er sich seinen Gedanken zu entziehen, richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf mich und ließ seine Stimme erklingen. Seine Worte ließen ein kleines Lächeln zu und ich klatschte kurz zufrieden in die Hände. Ich hätte nicht gedacht, dass meine eigenen Gedanken hier einmal in die hintersten Ecken verschwinden würden und so war ich gerade echt glücklich, dass ich mich ausnahmsweise nicht von meiner schlechten Laune leiten ließ und meine Freude echt war. ,,Zu viel Arbeit ist nie gut“, mahnte ich Frey, hob gespielt mahnend den Zeigefinger und klopfte dann auf die kalte Oberfläche meines Reisegepäcks. ,,Dann mach ich mich mal fertig und du.. Kannst ja deinen Kram erledigen“, fügte ich hinzu und deutete auf sein Handy, welches vorhin einen Ton von sich gegeben hatte. Ich schenkte dem Mann ein kurzes Lächeln, ehe ich einfach meinen ganzen Koffer in die Hände nahm und ins Bad verschwand. Wo ich meine Bikinis verstaut hatte? Irgendwo in den Tiefen dieses Teils, so wie immer.



Frey Måns

Die Finger, die lose auf ihrem Koffer geruht hatten, zog Araline zurück und klatschte in die Hände. Zudem zierte ein kleines Lächeln ihr Gesicht, ehe sie mich mit gespielter Strenge und erhobenem Zeigefinger mahnte, dass zu viel Arbeit nie gut ist.
"Stimmt, aber es sind 'nur' zwei Sachen, es ist weniger die Menge, als der Inhalt", gab ich grinsend von mir ehe ich noch hinzufügte: "Verträge sind so eine Sache, die man nicht unterschreiben sollte, wenn man sie nur überflogen hat."

Zur Antwort klopfte sie auf ihren Koffer und kündigte an, dass sie sich nun fertig machen würde. Derweil könnte ich ja meinen Kram erledigen.
"Klar, lass dir Zeit", antwortete ich, erwiederte ihr Lächeln.
Kaum war sie mitsamt Koffer im Bad verschwunden, hechtete ich zu meinem Koffer und kramte meine eigene Badehose heraus, dann musste ich das nicht mehr erledigen, wenn Araline sich fertig umgezogen hatte. Diese hatte ich recht fix rausgefischt, da ich - wie eigentlich in allen Bereichen meines Lebens - eine strikte Ordnung in meinem Koffer.

Als ich meine Badehose auf das Bett gelegt hatte, kramte ich mein Smartphone aus meiner Hosentasche, stellte es auf lautlos und rief noch kurz mein Mail-Postfach auf, öffnete eine der beiden Emails die es bis morgen zu beantworten galt und öffnete den Vertragsentwurf.
'Hey, mal gar kein unverständliches Juristen-Gebrabbel', stellte ich fest. Vorher hatte ich den anderen Vertrag geöffnet und hatte erst einmal laut durchatmen müssen. Obwohl ich den Vertrag recht schnell dreimal durchgelesen hatte, hatte ich ihn nicht einmal nur überflogen.
Da dieser Vertrag so in Ordnung ging, antwortete ich noch schnell, dass der Vertrag so für mich in Ordnung ist und ich keinerlei Änderungswünsche habe, sowie die Bestätigung des Termins, welchen ich auch gleich in meinen Kalender eintrug.

Der zweite Vertrag war leider etwas komplizierter, deswegen kam ich bei ihm nicht so schnell durch. 'Egal, ich hab noch bis morgen Zeit. Muss ich das halt später machen, Hauptsache meine Antwort ist morgen früh eingegangen.'
Bis Araline aus dem Bad kam, las ich den Vertrag Stück für Stück durch.
Verfasst: Mo 18. Jun 2018, 20:32
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
@RosaKoala: Bitte bestimme nicht über andere Charaktere. Wenn das per PN abgesprochen wurde, passt das natürlich :)
Verfasst: Mo 18. Jun 2018, 20:30
  Betreff des Beitrags:  Re: [RPG]Das Reitinternat - Gut Iyllenburg I Event S.328  Mit Zitat antworten
Serafina Rosa Lulinska

Skyla hatte Gefallen an den Sandalen gefunden und fragte mich, ob es die auch in Größe 39 gäbe. Ich fand welche, die tatsächlich in der brasilianischen Größe 39 waren, doch irgendwie sahen die sehr groß aus. Wir probierten herum, dafür zog das blonde Engelchen sogar ihre Schuhe aus und brachten schließlich, dank Google, in Erfahrung, dass 39er in europäischer Einheit brasilianischen 37ern entsprachen. Das blonde Mädchen und ich gingen zur Kasse und bezahlten die Schuhe. "So, was machen wir jetzt?", fragte ich. Ich wollte unbedingt das Abendessen im Hauptbungalow verpassen, momentan tat ich mir allgemein schwer, kalorienhaltige Speisen zu essen.
Verfasst: Mo 18. Jun 2018, 20:25


Gehe zu:  
cron