Wilder Reiter Forum
https://www.wilder-reiter.de/forum/

Kaninhop und Kaninchenleinen
https://www.wilder-reiter.de/forum/viewtopic.php?f=24&t=67007
Seite 1 von 1

Autor:  Rodal [ Mo 29. Aug 2016, 18:53 ]
Betreff des Beitrags:  Kaninhop und Kaninchenleinen

Hallo Leute!
Ich wollte mal etwas zum Thema Kaninhop schreiben, weil es (wahrscheinlich) einige von Euch mit ihren Kaninchen machen.

Kaninhop ist TIERQUÄLEREI!

WAS IST KANINHOP?
Bei Kaninhop springt das Kaninchen an der Leine über unterschiedlich hohe Hindernisse. Der Besitzer läuft nebenher. Es gibt auch Wettkämpfe und wird auf Messen gezeigt.

UND WARUM IST ES TIERQUÄLEREI?
Erstmal die Autofahrt, zu den Wettkämpfen bedeutet Stress für das Kaninchen. Die Käfige bei den Wettkämpfe (oder die Transportbox)ist viel zu klein. Und dann auch noch dieser Lärm auf den Wettkämpfen, stresst die Tiere. Kaninchenleinen sind ebenfalls Tierquälerei, außerdem sind sie fürs Kaninchen LEBENSGEFÄHRLICH! Wenn sie dann mal nicht übers Hinderniss hüpfen wollen, werden sie gekitzelt, angestubst oder man hebt sie drüber. Einige der Hindernisse sind auch viel zu hoch. Auch die Leute und die Musik ( wenn Musik läuft) und allgemein der Lärm verunsichert sie.


Es gibt bestimmt auch einige, die dass nur ,,zum Spaß" machen (also keine Wettkämpfe). Jedoch auch dass ist Tierquälerei! Die Leine haben sie trotzdem, und sie werden auch noch angetrieben, wenn sie nicht wollen. Auch beim ,,Freizeitsport" sind die Hindernisse teilweise auch viel zu hoch.

Wenn man ein Hinderniss einfach so ins Gehege stellt, und das Kaninchen einfach so hüpfen kann, und es das springen lassen kann, wenn es keine Lust hat. So hat das Kaninchen auch Spaß daran.


WARUM SIND KANINCHENLEINEN TIERQUÄLEREI?
Weil ein Kaninchen nicht ,,gassigehen" will, es hat seine festen Kotplätze, in seinem Revier. Es möchte einfach selbst in seinem Revier springen. Und sie können nicht wegrennen, wenn sie sich erschrecken.

UND WARUM BITTE SIND KANINCHENLEINEN GEFÄHRLICH?
Mit Kaninchenleinen passieren viele Unfälle. Da Kaninchen Fluchttiere sind, gibt es eine panische Fluchtreaktion. Bei so einer Reaktion kann sich das Kaninchen in der Leine hängen bleiben, was zu Brüchen führen kann. Auch wenn sie plötzlich losrennen und voll in die Leine rennen, kann es zu Wirbelsäulen und Rippenbrüchen führen, die dann meist mit dem Tod enden! Auch wenn das Tier sich an die Leine ,,gewöhnt" hat, kann es immer zu einer panischen Fluchtreaktion kommen.

MEINE BITTE AN EUCH:
Bitte lasst das Kaninhop, zum wohle Eurer Kaninchen!
Und bitte nehmt sie NIEMALS an die Leine, um ihnen keine Schmerzen zuzufügen und um sie nicht zu quälen!
Und an alle, die es schon machen: Bitte macht es in Zukunft nicht mehr.

Autor:  Indigo (I. M.) [ Mo 5. Sep 2016, 17:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kaninhop und Kaninchenleinen

Super, dass du das mal ansprichst! Mir ist das bei meinen Freundinen bereits aufgefallen, schon seid längerem.
Ich verstehe einfach nicht was genau die Leute daran so toll finden, wo es doch den Tieren überhaupt nicht gut dabei geht. Unsere Nachbarn haben das mal mit ihren Hoppelmännern ausprobiert, das Ergebnis war ein Kaninchen mit gebrochenem Vorderbein. *Agrrrr* Das arme Tier hat sich bei dem Versuch das Geschirr loszuwerden in der Leine verfangen und irgendwie so verheddert das es nicht mehr losgekommen ist.
Soetwas müsste in meinen Augen als Tierquälerei eingestuft und angezeigt werden! Ich bin generell auch kein Freund solcher Wettkämpfe, bis zu deinem Post hier wusste ich gar nicht das es die gibt. Einfach nur grausam.
Kann man das denn nicht irgendwie verbieten lassen? Purer Stress für das Tier und lebensgefährlich ist es noch dazu. Das müssten die Tierschützer doch eigentlich einsehen, oder?

Danke für den Thread, ich finde es echt gut, wenn man anderen mal die Augen öffnet!
Da wird einem erst so richtig bewusst, wie schädlich manche Dinge wirklich sind.

Liebe Grüße

Autor:  Jasminanne [ Mi 8. Feb 2017, 16:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kaninhop und Kaninchenleinen

Ich habe getrennte Meinungen zu Kaninhop und Kaninchenleinen. (Ihr werdet mich jetzt wahrscheinlich dafür nicht mögen, aber ich möchte euch trotzdem mal meine Sichtweise dazu sagen)

Zu den Kaninchenleinen:
Solange die Kaninchen die Geschirre sozusagen freiwillig anziehen und man nicht an der Leine reißt wie ein verrückter, finde ich das okay. Hier ein Beispiel von meinen beiden:
Ich mach das Geschirr auf komplet locker, halte das Geschirr vor sie und sie müssen selber durch schlüpften. Sobald sie das gemacht haben=Leckerlie. (Ohne anstubsen, etc)
Dann mache ich das Geschirr (während das Leckerlie gefressen wird) langsam zu, nicht zu eng, nicht zu locker.
Dann gehe ich mit beiden in den uneingezäunten(!) Garten, mit einer 15m Leine. (damit sie auch wirklich rumhopeln können, etc)
Dabei halte ich die Leine so, das sie NICHT auf den Boden rumschleift, aber die Kaninchen sich trotzdem ohne Ziehen bewegen können.
Bei eingezäunten Gärten bewegen sie sich natürlich ohne alles. (;

Dann zu dem Kaninhop:
Wettkämpfe finde ich -wie ihr- Tierquälerei. Aber ich möchte dies mit ihnen in meiner Freizeit machen. (Sobald es warm ist und mein neues Ninchen geimpft ist, derweile wird innen Vertrauen zum Hindernis aufgebaut und das Kommando "Spring" gelernt)
Auch hier möchte ich alles ohne anstubsen, etc. machen. Sie werden mit einem Leckerlie drüber gelockt.
Die Hindernisse sind bei mir erstmal nur ein Ast auf dem Boden (ohne Erhöhung). Später wird es so ca. die Höhe von einem Tachenbuch haben.

Fazit:
Ich finde Leinen und Kaninhop okay, solange man vernünftig damit umgeht und die Kaninchen es freiwillig(!) machen. (:
Und wenn sie keine Lust haben, dann trainiert man eben nicht, ganz einfach.


LG Jasminanne

Autor:  Alpakaliebe [ Sa 10. Jun 2017, 08:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kaninhop und Kaninchenleinen

Hey,
Meine Meinung als Freizeitkaninhopperin, ist eine ähnliche wie Jasminanne´s. Ich habe ja schon immer Kaninchen gehabt und Bella (mein 12. Kaninchen) war die erste, mit der ich ein wenig gehopst bin. Komplett ohne Stress und Leine, da sie blind war. Ihr hat es wirklich Spaß gemacht. Die nächste war dann Sammy. Sammy hat es genauso viel Spaß gemacht, ihre ganzen Vorfahren waren Kaninhopper. So bin ich mit ihr bis 100cm zuhause gesprungen. Mit und ohne Leine. Warum mit Leine, wenn es auch ohne geht? Sammy war anfangs so fixiert auf die Sprünge, dass sie durchgerast ist, ohne Rücksicht auf Verluste. Aber komplett ohne Stress. Deswegen kam dann die Leine, mit der ich sie etwas "aufmerksam" machen konnte. Kurz darauf ging es dann auch wieder ohne Leine.
Als Bella dann gestorben ist, kam Coco Camilla. Die Kleine sprang ebenfalls gerne, hauptsächlich ohne Leine, aber manchmal auch mit. Sie war die Ruhe in Kaninchen, obwohl die Sprünge nicht in ihrem Revier, sondern daneben standen. Meine jetzigen drei, Sammy, Chilli und Annabell springen nicht. Das ist auch okay für mich.
ALSO PAUSCHALIERST KANINHOPPER NICHT!

Autor:  Paulinchen-Forum [ Di 27. Feb 2018, 09:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Kaninhop und Kaninchenleinen

Ich schließe mich auch komplett Alpaka liebe an. Solange das Kaninchen es mitmacht, ist alles gut. Mein eines Kaninchen mag es, das andere nicht.
Ich nehme sie oft an die Leine, weil sie einfach viieeell mehr auslauf haben. Unser Auslauf ist zwar knapp 5 Quadratmeter großen, aber an einer LANGEN Leine sind es schnell 10-20 Quadratmeter.

Es kommt immer aufs kaninchen an!

LG

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/